RSS Feed abonnieren


Helloween – „Unarmed-Best of 25th Anniversary“ – Interview mit Sascha Gerstner

Freitag, 22. Januar 2010 | By | Category: News

Noch lange bevor mir die ersten Haare im Gesicht (und an anderen Stellen) wuchsen, kam ich mit dem Sound von AC/DC, Kiss und Helloween in Kontakt. Es war zu jener Zeit, als unsere Kleinstadt noch von Kuttenträgern mit aufgemotzten Mofas bevölkert wurde und ich meinen ersten  vorpubertierenden Aufstand- noch ohne Erfolg- probte. Doch dann kam das Punk-Revival zu Beginn bzw. in  der Mitte der 90er Jahre und die Mofa-Gang wurde nach und nach durch eine noch viel wildere und coolere Skate-Punk-Clique verdrängt, der ich mich mehr oder weniger anschloss. Dadurch verlor ich viele Jahre das Interesse, mich mit anderen Musikgenres zu beschäftigen.

Helloween -  Foto: Sandra Ludewig

Helloween - Foto: Sandra Ludewig

Nun, da ich älter und auch ein wenig weiser bin, kann ich mich wieder unbedarft und vorurteilsfrei vielen Musikrichtungen zuwenden und habe dabei „Helloween“ wieder neu für mich entdeckt.

Es war deshalb für mich ein großes Vergnügen, mit dem Helloween-Gitarristen Sascha Gerstner ein Telefoninterview über das neue Album „Unarmed-Best of 25th Anniversary“ zu führen – Sven (track4.de)

Sven: “Euer neues Album Unarmed enthält die besten Helloween-Songs aus 25 Jahren  im neuen musikalischen Gewand. So werden einige Songs klassich untermalt, während der Helloween Hit „Dr. Stein“ mit fröhlichem Bläser-Einsatz vorgetragen wird. Sind das die musikalischen Stile, die ihr auch privat hört?

Sascha: “Wir definieren uns selbst als Künstler, die nicht auf eine musikalische Sparte fixiert sind. Es war uns im Vorfeld ein Anliegen, unser 25-jähriges Jubiläum möglichst anders als andere Metal-Bands zu zelebrieren. Daher ist „Unarmed“ keine langweilige Best-of-Helloween-Compilation oder eine ausschließlich an die Klassik orientierte CD,  sondern umfasst viele verschiedene Musiksparten. Das durchzuziehen erforderte schon einen gewissen Mut, doch den hat Helloween in den vergangen 25 Jahren bereits mehrfach unter Beweis gestellt.”

Sven: “Hättet ihr euch vor fünf Jahren an so ein Album herangewagt?”

Sascha Gerstner -  Foto: Sandra Ludewig

Sascha Gerstner - Foto: Sandra Ludewig

Sascha: “Vor fünf Jahren hatten wir mit anderen Sachen zu tun gehabt, da war durch die Um- bzw. Neubesetzung  von Helloween an ein solches Album gar nicht zu denken. Man kann sich in so einer Situation meines Erachtens auch nicht einfach hinstellen und sagen: „So, das machen wir!“ Jetzt hingegen hat es sich einfach angeboten, unser Jubiläum mit diesem etwas anderen Album gebührend zu feiern. ”

Sven: “Inwieweit habt ihr euer Jubiläums-CD-Konzept eurem Label Sony schmackhaft gemacht?”

Sascha: “Zum Glück sind wir keine Manager, die die Band und das Konzept verkaufen mussten. Aber ich denke, dass hier unser Name, der mittlerweile so eine Art Institution ist, eine Hilfe gewesen sein dürfte.

Für Sony war unser Album natürlich in erster Linie aus kommerzieller Sicht interessant, in zweiter Linie aus künstlerischer. Das muss man auch so klar und unverblümt sehen. Doch zum Glück sitze ich als Musiker auf der anderen Seite des „Geschäfts“. ”

Sven: “Dann hat euch euer Name sicherlich auch bei der Zusammenarbeit mit dem Prager
Symphonieorchester oder dem Maffay-Gitarristen Andreas Becker geholfen?

Sascha:” Man trifft im Musikgewerbe viele verschiedene Leute aus den unterschiedlichsten Sparten. Und der Andreas Becker war zum Beispiel einer, der in unser „Unarmed“-Konzept absolut reingepasst hat. Der ist als einer dem Genre fremder Musiker komplett anders als die Heavy-Metal-Typen an unsere Songs herangegangen, weil er einen anderen Zugang zu unserer Musik hat. Und das hat dem Ergebnis gut getan. ”

Sven: “Das heißt, dass ihr als gestandene Musiker noch von diesen Kollegen lernen konntet?

Sascha: “Ja, auf jeden Fall. Gerade im Studio war dies eine lustige Erfahrung, als wir die altbekannten Stücke plötzlich anders als tausendmal zuvor spielten.”

Sven: Euer „Unarmed“- Cover wird von fünf Kürbissen und einer dunkelhaarigen Schönheit mit Cello geprägt. Ist das etwa die Musikerin Nippy Noya, die euch musikalisch unterstützte?

Helloween -  Foto: Sandra Ludewig

Helloween - Foto: Sandra Ludewig

Sascha: (schallendes Gelächter): “Nein, Nippy Noya ist eine Percussion-Kroyphäe und ein Mann. Aber schön, dass du gedacht hast, dass es sich bei dem abgebildeten Model um eine unserer Gastmusikerinnen auf „Unarmed“ handeln würde. Zum Bild des Covers möchte ich noch hinzufügen, dass es sich dabei um keine Foto-Montage handelt, sondern in der Wüste von Nevada, also vor Ort, erstellt wurde.”

Sven: “Überwiegen die positiven oder die negativen Reaktionen auf euer neues Album?”

Sascha: “Wie immer ist das Spektrum an Reaktionen breit gefächert. Das kommt natürlich auch auf die gehegten Erwartungen des Hörers an. Wenn er/sie natürlich ein reines Metal-Album erwartet hat, wird er/ sie möglicherweise enttäuscht werden. Wenn man hingegen offener an die Sache herangeht, wird man sich am Ergebnis auch erfreuen können. Aber den Fans der reinen Metal-Lehre sei gesagt, dass Helloween auch in Zukunft Metal spielen wird. ”

Sven: “Wird es eine „Unarmed-Tour“ geben”?

Sascha: ” Nein, es wird keine große Tour geben, nur eine kleine Promo-Tour, die am 29.1. beginnt und selbstverständlich kostenlos sein wird. Einfach mal die Termine auf der Homepage www.helloween.org nachschauen. Ansonsten sind wir gerade dabei, unser neues Album einzuspielen. Das soll möglichst bereits am Ende dieses Jahres veröffentlicht werden. ”

Sven: “Ich bin gespannt. Recht herzlichen Dank für das Interview!”

Helloween – Jubiläums-Best-Of „UNARMED“ am 29.01.2010

HELLOWEEN “Unarmed” Web Wheel startet heute!

Am heutigen Freitag startet das WEB WHEEL zum 25 Jahre Jubiläums Album “UNARMED” von unseren liebsten deutschen Kürbissen HELLOWEEN !
Unter www.helloween.org/webwheel könnt ihr euch alle Songs in ihren neuen Gewändern anhören!

“UNARMED” steht am 29.01.10 bei dem Plattendealer deínes Vertrauens!

Tags:

Leave Comment