RSS Feed abonnieren


11. Internationaler Mozartwettbewerb der Universität Mozarteum Salzburg

Dienstag, 28. Januar 2014 | By | Category: Ausschreibung

Der Internationalen Mozartwettbewerb der Universität Mozarteum Salzburg sucht bereits zum 11. Mal die größten Talente in den Sparten Streichquartette und Gesang. Von 31. Januar bis 15. Februar 2014 küren Musik-Größen wie Lukas Hagen, Elisabeth Wilke, Christoph Berner, Barbara Bonney, oder Bo Skovhus die Stars von morgen. Erfahren Sie mehr in nachfolgender Presseinformation.

Mozartwettbewerb - Credits: Universität Mozarteum Salzburg

Mozartwettbewerb – Credits: Universität Mozarteum Salzburg

 

11. Internationaler Mozartwettbewerb der Universität Mozarteum Salzburg
In den Sparten Streichquartett und Gesang 31. Januar bis 15. Februar 2014, Universität Mozarteum Salzburg

Finalkonzerte Streichquartett (drei Finalkonzerte mit jeweils einem Streichquartett)
Mi, 5.2., 11.00 Uhr, 16.00 Uhr und 19.00 Uhr, Solitär, Universität Mozarteum
Finalkonzert Gesang
mit der Camerata Salzburg – Dirigent: Hans Graf
Fr, 14.2., 19.30 Uhr, Großer Saal, Stiftung Mozarteum
 

Wettbewerbsleitung: Reinhart von Gutzeit (Rektor der Universität Mozarteum)
Organisationsleitung: Stefan David Hummel
Jury Streichquartett: Lukas Hagen (Vorsitz), Andreas Arndt, Jonathan Brown,
András Keller, Laura Samuel, Ursula Smith, Mark Steinberg
Jury Gesang: Elisabeth Wilke (Vorsitz), Christoph Berner, Barbara Bonney, Janice Harper-Smith, Robert Holl, Axel Köhler, Tobias Richter, Matthias Schulz, Bo Skovhus

Seit der Premiere im Jahr 1975 zählt der Internationale Mozartwettbewerb der Universität Mozarteum Salzburg zu den großen internationalen Musikwettbewerben. Alle drei bis vier Jahre sind hochtalentierte junge Musikerinnen und Musiker aus aller Welt nach Österreich eingeladen, um ihr Können in der Mozart-Interpretation zu vergleichen und sich einer internationalen Jury zu stellen. Für viele Gewinner war die Teilnahme am Internationalen Mozartwettbewerb ein wichtiger Impuls sowie ein Sprungbrett zur künstlerischen Weltkarriere, wie es die späteren Erfolge der Preisträgerinnen und Preisträger eindrucksvoll beweisen.

Die Werke Mozarts stellen für Streichquartette, Sängerinnen und Sänger besondere Prüfsteine des handwerklichen Könnens und der stilistischen Qualität dar. Sie stehen naturgemäß beim Mozartwettbewerb im Mittelpunkt. Bei den Streichquartetten umfasst das geforderte Repertoire außerdem Werke von Schubert, Haydn, Brahms, Schumann, Mendelssohn Bartholdy, Kurtág, Webern und Beethoven.

Die Sparte Streichquartett ist übrigens erst zum zweiten Mal nach 1995 im Programm des Internationalen Mozartwettbewerbes. Zu den Preisträgern zählte damals das Henschel Quartett, das heuer sein 20-jähriges Jubiläum feiert („Ohne Frage eines der besten Ensembles der Welt, ein großartiges Quartett“ – Los Angeles Times).

Mozartwettbewerb - Credits: Universität Mozarteum Salzburg

Mozartwettbewerb – Credits: Universität Mozarteum Salzburg

Die vielleicht größten Karrieresprünge nach der Teilnahme am Internationalen Mozartwettbewerb der Universität Mozarteum gab es in der Vergangenheit in der Sparte Gesang. Der Bogen an prominenten Namen und weltweit führenden Opernsängerinnen, die in Salzburg erfolgreich waren, reicht von Magdalena Kožená und Genia Kühmeier über Tamar Iveri (Javakishvili), Diana Damrau und Elena Xanthoudakis bis hin zu Renée Fleming. Im Gegensatz zur selten prämierten Sparte Streichquartett war der Gesangswettbewerb fast durchgängig ein fixer Bestandteil des Mozartwettbewerbes – bei neun von bislang zehn Bewerben wurden Preise in dieser Kategorie vergeben. Das geforderte Gesangsrepertoire beinhaltet diesmal Mozart-Arien, Arien und Lieder der Wiener Klassik (Haydn, Beethoven) sowie Klavierlieder von Richard Strauss – mit einem eindeutigen Schwerpunkt auf den Werken von Mozart.

Zur Teilnahme berechtigt sind beim Internationalen Mozartwettbewerb 2014 Musikerinnen und Musiker aller Nationen. Altersgrenze: 32 Jahre (Gesang) bzw. 35 Jahre (Streichquartett). 10 Streichquartette sowie 104 Sängerinnen und Sänger, die das Auswahlverfahren überstanden haben, wurden zum Wettbewerb zugelassen. Angemeldet hatten sich 13 Streichquartette bzw. 169 Sängerinnen und Sänger.

Alle Wertungsspiele sind öffentlich, der Eintritt ist frei, mit Ausnahme der Finalkonzerte.

Karten: 20.- Euro / ermäßigt 10,- Euro (gültig beim Streichquartett für alle drei Finalkonzerte)

erhältlich im Polzer Travel und Ticketcenter, Tel: 0043 662 8969, E-Mail: office@polzer.com und an der Tages- bzw. Abendkasse.

 

Weitere Programm-Informationen: www.uni-mozarteum.at/mozartwettbewerb

Link zum Video-Trailer: https://vimeo.com/mozarteum/review/84677729/0b4f7d154d

Quelle: Universität Mozarteum Salzburg

Tags:

Leave Comment