RSS Feed abonnieren


Auf ins Finale – Live-Konzert des Bremer Jazzpreis 2014

Donnerstag, 4. September 2014 | By | Category: Ausschreibung

Geschafft! Kompost 3, KUU! und Pecco Billo – diese drei Bands ziehen ins Finale des Bremer Jazzpreises ein. Sie überzeugten die hochkarätige Nominierungsjury und setzten sich gegen 17 weitere Künstler in der Kategorie „Groove Jazz – von Funk bis Hip-Hop“ durch.

Bremer Jazzpreis 2014

Bremer Jazzpreis 2014

Am 26. September stellen sie nun im FRITZ-Bremen ihr musikalisches Können live unter Beweis. Eine der Bands wird als Sieger geehrt und darf den mit 10.000 Euro dotierten Preis mit nach Hause nehmen. Die vom Freundes- und Förderkreis des Jazz in Bremen ins Leben gerufene Auszeichnung möchte aufstrebende Künstler fördern – das Preisgeld soll die Gewinnerband beim nächsten Schritt auf ihrer Karriereleiter unterstützen. Schirmherrin der Veranstaltung ist Bürgermeisterin und Senatorin Karoline Linnert.

„Die drei Finalbands zeigen, wie vielseitig und spannend Jazz sein kann“, zeigt sich Kai Stührenberg, einer der Mitinitiatoren des Preises, zufrieden. „Wir verstehen Jazz genreübergreifend. Die diesjährigen Finalisten sind tolle Beispiele dafür, dass Jazz keine starren Stilgrenzen braucht.“ Das Wiener Quartett „Kompost 3“ ist in der jungen österreichischen Jazz- und Impro-Szene längst kein Geheimtipp mehr: Absurd-bizarre Klangwelten bringen die vier Künstler mit viel Energie und einer unglaublichen Ideenvielfalt auf die Bühne. Die Band „KUU!“ aus Berlin bewegt sich zwischen Jazzpunk, Elektro-Tanz und Fusion, getrieben von Jelena Kuljics dramatischem, kabarettinspiriertem Gesang. „Pecco Billo“, eine siebenköpfige Kombo aus München und Hamburg, deklariert das Genre „Urban Grooves – der Klang der Städte“ auf eine ganz eigene Weise. Geballte Live-Improvisation trifft hier auf Echtzeit-Samples und Deutsch-Rap-Texte.

Live-Konzert der Finalisten am 26. September im FRITZ-Bremen

Wer am Finalabend den Preis überreicht bekommt, liegt in den Händen der fünfköpfigen Live-Jury unter Einbeziehung des Publikums. Die Bands präsentieren sich in einem je 30-minütigen Set – die Reihenfolge der Auftritte bestimmt das Los. Bewertet werden die Musiker hinsichtlich künstlerischer Qualität, instrumentaler Fähigkeiten, Bühnen-Präsentation und -Performance sowie Originalität. Die Moderation des Abends übernimmt der Musikchef des Nordwestradio, Wolfgang Rumpf. Egal wer am Ende gewinnt – alle drei Finalisten profitieren schon jetzt: Sie können auf ein Coachingangebot für Vermarktung, Social Media, Booking usw. zurückgreifen. Der Einlass für das Konzert ist um 18 Uhr, um 20 Uhr geht es los. Der Ticketverkauf läuft bereits – die Karten kosten 19, ermäßigt 15 Euro (freie Platzwahl).

Weitere Informationen zu den Finalisten und der Jury unter:
www.jazzpreis-bremen.de

Über den Jazzpreis Bremen

Seit 2012 wird der Jazzpreis Bremen vom Freundes- und Förderkreis des Jazz in Bremen e.V. ausgelobt. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung fördert Jazzkünstler auf ihrem Weg zum nächsten Karriereschritt und widmet sich in jeder Ausgabe einer bestimmten Kategorie – 2014 dem Thema „Groove Jazz – von Funk bis Hip-Hop“. Das diesjährige Finalkonzert findet am 26. September im FRITZ-Bremen statt. Bürgermeisterin und Senatorin Karoline Linnert übernimmt die Schirmherrschaft. Unterstützt wird der Jazzpreis von der Sparda-Bank Hannover-Stiftung.

Quelle: neusta communications GmbH

 

Tags:

Leave Comment