RSS Feed abonnieren


Janelle Monáe – Biografie

Donnerstag, 15. März 2018 | By | Category: Biografie

Janelle Monáe ist als Grammy-nominierte Sängerin und Songwriterin, Performerin, Produzentin sowie Botschafterin für die Kosmetikfirma CoverGirl für ihren einzigartigen Style und bahnbrechenden Sound bekannt. Jüngst enthüllte sie Details zu ihrem mit Spannung erwarteten dritten Solo-Albumprojekt „Dirty Computer“. Das „Emotion Picture“ besteht aus einem Album und einem begleitenden Spielfilm.

Janelle Mone - Credits: JUCO

           Janelle Monáe – Credits: JUCO

Das Album ist ab Freitag, den 27. April überall erhältlich, der Veröffentlichungstermin für den begleitenden Spielfilm wird in Kürze bekannt gegeben. Begleitend zur Albumankündigung veröffentlichte Monáe zwei hymnische, elektrisierende Songs: „Make Me Feel“, in dem sie sich mit ebenso feuriger wie feierlicher Stimme vor den satten Sounds rund um die Musik- und Tanzrevolution der 1980er-Jahre verbeugt, und „Django Jane“, das Monáes Fähigkeit unterstreicht, ihren schneidenden, kompromisslosen Flow in einem Song zur Geltung zu bringen, der Widersprüche als Teil von Schönheit und Individualität anerkennt. Beide Songs wurden flankiert von Musikvideos aus dem Spielfilm.

Schon in jungen Jahren intensiv mit darstellender Kunst befasst, gründete Monáe ihre Plattenfirma Wondaland Arts Society und veröffentlicht 2007 die EP „Metropolis: Suite I (The Chase)“. 2010 folgte das von der Kritik gefeierte Album „ArchAndroid“, das u.a. Platz 12 in den deutschen Charts erreichte und ihr zwei Grammy-Nominierungen einbrachte, darunter für die Hit-Single „Tightrope“. Monáe trat bei der Grammy-Verleihung auch selbst auf, an der Seite von Bruno Mars und B.o.B. 2013 erschien das von der Kritik ebenfalls hoch gelobte Album „The Electric Lady“, auf dem unter anderem Prince und Miguel mitwirkten. Das Werk kam u.a. auf Platz 5 der US-Charts, die erste Single „Q.U.E.E.N.” erhielt herausragende Kritiken, das begleitende Video generierte allein in der ersten Woche über 4 Millionen YouTube-Views und gewann später einen begehrten MTV VMA Moonman.

Im Februar 2015 brachte Monáe ihr komplett eigenes Label Wondaland Records an den Start. Außerdem war sie in der Pepsi-Werbung „The Joy of Dance“ zum Super Bowl 50 zu sehen, wo sie einigen der größten Musiker der Vergangenheit und Gegenwart die Ehre erweist. Und nicht zuletzt brachte Janelle Monáe ihr Talent auf die große Leinwand und spielte unter anderem Hauptrollen im von der Kritik gefeierten Film „Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“ und „Moonlight“, das 2017 den Oscar als „Bester Film“ gewann.

Quelle: WMG

Tags:

Leave Comment