RSS Feed abonnieren


Robin Schulz – Biografie

Mittwoch, 27. Mai 2015 | By | Category: Biografie

Die Robin-Schulz-Experience aus nächster Nähe:DJ-Superstar Robin Schulz launcht weltweit erste 360-Grad-Musikvideo-App zum mehrfach mit Gold ausgezeichnetem Hit „Sun Goes Down“!

Robin Schulz - Credits: Ben Wolf

Robin Schulz – Credits: Ben Wolf

Robin Schulz ist nicht nur ein Pionier, was innovative Sounds anbelangt, sondern nimmt mit dem Launch der ersten 360° Musikvideo-App nun ebenfalls eine Vorreiterstellung im Bereich Technologie ein. Denn mit dieser technologischen Weltneuheit verschmelzen Musikvideo und Virtual Reality, und das auf dem eigenen Smartphone. In der sensationellen, kostenlosen 360-Grad-Video-App begleiten wir DJ-Superstar Robin Schulz zu seinem Song „Sun Goes Down“ durch eine wilde Nacht in New York, mit Helikopterflug über Manhattan, ekstatischen Fans und sinnlichen Groupies – so als wäre man praktisch live dabei!

Der Osnabrücker DJ und Produzent mit der schwarzen Sonnenbrille als Markenzeichen hat eine sagenhafte Erfolgsgeschichte hingelegt: In den vergangenen 18 Monaten wurde er mit 10 Goldenen und 30 Platin-Schallplatten ausgezeichnet. Mit „Prayer in C“ hatte er 17 Nr. 1- Platzierungen und 30 iTunes-Top-Positionen. Als erster deutscher Künstler enterte er Platz 1 der Shazam Charts und hat mit mehr als 230 Millionen Views auf YouTube den erfolgreichsten deutschen Künstlerkanal. Mit „Prayer“ veröffentlichte er ein Top-10-Debütalbum, wurde 2015 für einen Grammy sowie drei Echos nominiert und gewann den Preis in der Kategorie „Dance National“. Der Erfolg der Musik von Robin Schulz spricht eben für sich – es ist ein Sound, dem sich eben keiner entziehen kann.

Sein auf allen Ebenen erfolgreicher Hit „Sun Goes Down“ mit der tollen Stimme von Jasmine Thompson wurde mehrfach mit Gold ausgezeichnet und stieg bei der Veröffentlichung gleich auf Platz 1 der iTunes- sowie Shazam-Charts und auf Platz 2 der Single-Charts ein. Den Erfolg der Single untermauert Robin Schulz nun mit dem Launch einer technologischen Innovation, der 360-Grad-Video-App zu „Sun Goes Down“. Ein Tool, das einen nicht nur das eigens dafür in New York gedrehte Musikvideo anschauen lässt, sondern eine ‚Unique Experience‘ für jeden Betrachter in sich birgt.

Es ist offiziell das erste weltweite Musikvideo, das die revolutionäre 360-Grad-Technologie nutzt, um eine Geschichte zu erzählen und zugleich in einer handlichen App verpackt ist. Als erstes Musikvideo überhaupt kann man mithilfe des Smartphones (Android/ iPhone) in jede Richtung blicken und damit das Unentdeckte für sich entdecken. Hierbei kann in jeder Perspektive mitverfolgt werden, was in dem Video passiert, ob man das Gerät nach oben, unten, rechts oder links hält. Es gibt keinen blinden Fleck, kein Außen. Damit kann man sich mit jedem Anschauen einen eigenen neuen Blickwinkel erschaffen, der die Geschichte des Videos jedes Mal aufs Neue einzigartig erzählt. Wir sind hautnah dabei in dieser tollen, denkwürdigen Nacht mit Robin Schulz in New York.

Technologie der 360-Grad-Video-App

Für das Video sind die Hamburger Regisseure Nicolas und Rico Chibac verantwortlich. Die beiden Brüder waren nicht nur für das Künstlerische zuständig, sie entwickelten auch ein eigenes technisches Set-Up. Nicolas hatte die Idee für ein solches Video schon vor acht Jahren. Damals waren leistungsstarke Smartphones und Head-Mounted-Display (wie Google Glass) noch kaum vorstellbar. So dachte Nicolas eher an eine Projektion in einer Kuppel. Damals begann er eigene, aus seinen Erfahrungen in der Panoramafotografie entwickelte Kamera Rigs zu bauen: „Das muss man sich wie einen sechsseitigen Würfel vorstellen.“, sagt er. Im Rechner werden die einzelnen Bilder zu einem Rundum-Blick montiert. Bisher wurde die Technik überwiegend mit fixierter Kamera eingesetzt, im Musikbereich werden damit hauptsächlich Konzert-Mitschnitte produziert. Den Brüdern war das zu langweilig. Ihnen ging es um das Storytelling; darum eine Geschichte rund um Robin Schulz zu erzählen. Deshalb befestigten sie vier bis sieben Kameras auf einem mobilen Rigg und Bodymount, welche es ermöglichen, sich durch verschiedene Orte und Situationen zu bewegen. Am Set in New York waren drei verschiedene Riggs mit siebzehn zum Teil umgebauten Kameras im Einsatz.

Robins Reise durch die Nacht kann so aus zwei Perspektiven angeschaut werden: in der einen Ansicht erleben wir das Video aus Robins Ego-Perspektive, die andere erzählt die Erlebnisse aus Sicht von Freunden und Fans. Verrückterweise gibt es keinen blinden Fleck: das Stativ wurde in der sehr aufwendigen Postproduktion rausgerechnet. Die Technologie-affinen wird interessieren, dass das Bild in einem rechtwinkligen Format aufgenommen wurde und erst im Smartphone auf eine Kugel projiziert wird. Die Steuerung der Blickrichtung greift auf den Beschleunigungssensor des Geräts zu. Als zusätzliches, optionales Feature lässt sich mit einem speziellen Faltkarton (Cardboard) und der Split-Screen-Option aus dem eigenen Smartphone eine Virtual-Reality Brille, ein 360° Kino machen. So greifen mit der Arbeit der Chibac Brothers Technologie und Musik auf bisher kaum vorstellbare Weise ineinander und ermöglichen uns, die Robin-Schulz-Experience aus nächster Nähe mitzuerleben.

 

Die App kann hier kostenlos heruntergeladen werden:

http://360.robin-schulz.com

 

Offizieller Hashtag für die „Sun Goes Down“ 360-Grad-Video-App:

#RobinSchulz360

 

http://robin-schulz.com/de/

https://www.facebook.com/robin.schulz.official

https://www.youtube.com/robinschulz

Quelle: WMG

 

Tags:

Leave Comment