RSS Feed abonnieren


Stooshe – Biografie

Mittwoch, 25. Juli 2012 | By | Category: Biografie

Wie lautet die erste Regel im STOOSHE-Universum? Es gibt keine Regeln! Dieses ausgeflippte Londoner Trio schert sich nicht im Geringsten um Normen und Regeln, sondern zerreißt den „heiligen“ Girlband-Kodex mit spitzen Fingernägeln und diabolischem Grinsen in winzige Fetzen. Sie fluchen in ihren Songs, sie reden ungehemmt über Sex, tragen in ihren Videos irgendwie seltsame Klamotten, sind auch sonst extrem funny und sie haben eine ausgeprägte eigene Meinung. Und sie können singen. Und das richtig gut. Richtig, richtig gut! Ladies and Gentlemen: STOOSHE!

Stooshe - Credits: WMG

Stooshe – Credits: WMG

Sie haben eine große Klappe, sind kaum zu bändigen und sind vor allem zweierlei: ein wenig dirty und unberechenbar originell! Alex Buggs, Courtney Rumbold und Karis Anderson sind drei ausgemachte Individualistinnen; starke Persönlichkeiten, nach denen man in anderen Bands lange suchen muss. Drei unbeschreibliche Charaktere, die lieber von ihren verruchten Rotlichtabenteuern mit einer Amsterdamer Stripperin und ein paar Bananen zwischen ihrer Oberweite berichten, als über die kollektive Lieblingsfarbe oder ähnlich abgedroschene „Girlie-Themen“ zu sprechen. Ganz sicher entsprechen STOOSHE nicht dem üblichen Stereotyp, das man üblicherweise bei dem Wort All-Girlband vor Augen hat. Ganz im Gegenteil!

Irgendwelche angestaubten Klischees werden von dem verrückten Trio mit einem Handstreich (oder auch einem sexy Dancemove) vom Tisch gefegt, aber gründlich. STOOSHE sind provokativ; ihre lyrischen Wortspiele können einem in unvorbereiteten Momenten auch schon mal frontal in die Magengegend knallen. Von den catchy Refrains und den ultimativen Vocals einmal ganz abgesehen. STOOSHE schließen sich mit dem Zeitgeist der 90er Jahre in ihrem Kleiderschrank ein, um ihm ein neues, aufregendes Future-Pop-Soundgewand zu verpassen. Wer sagt‘s denn! „GhettRo“ nennen die Drei selbst ihre Künstlerphilosophie, bei der STOOSHE das Beste von Salt `N Pepa mit Odd Future mischen, En Vogue mit Jay-Z und TLC mit den Supremes.

Der Bandname STOOSHE leitet sich vom britischen Straßenslang ab und lässt sich vielfältig übersetzen: Angefangen bei einem anderen Wort für teuer bis hin zu nicht ganz so nett gemeinten Dingen, die einem schon einmal im Eifer des Gefechts heraus rutschen können. Kurz noch die Betonung auf SHE als Referenz zum Archetyp aller Mädchenbands – den unsterblichen Spice Girls – und voila: Girl Power Galore, wie Alex bekräftigt.

Stooshe - Credits: WMG

Stooshe – Credits: WMG

„Wir alle lieben und bewundern die Spice Girls! Und wir wären glücklich, auch nur ein Drittel dessen zu erreichen, was Victoria und Co. erreicht haben.“ Wobei die Chancen mehr als gut stehen für Karis, das „Bootylicous Brit Brat“, das mit ihren 18 Tattoos für das richtige Wissen und Disziplin innerhalb der Band verantwortlich ist. Courtney, die sich bereits in der Vorabsingle „Fuck Me“ (richtig gelesen: „Fuck Me“) als „Quirky Haired Bubbly Batty“ geoutet hat, ist der Ruhepol innerhalb STOOSHEs und „Big Boobied Blue Blood“ Alex sorgt für den nötigen Geek Chic. „Und den Brüste-Faktor. Ich habe wirklich sehr große Brüste…“

Und eine unverwechselbare Art von Offenherzigkeit und Style, mit denen sich STOOSHE bereits in die Herzen unzähliger Fans gespielt haben. Spätestens seit ihrem gefeierten Support-Slot im Vorprogramm von N-Dubz stellen STOOSHE eine nicht mehr weg zu denkende Größe in der britischen Top-Poplandschaft dar. Ihr Free-Download des „The Stooshe Tapes“ verzeichnete in Rekordzeit Tausende von Klicks und schon wenige Stunden nach YouTube-Release des Lyric-Videos ihrer offiziellen Debütsingle „Betty Woz Gone“ waren STOOSHE mit dem Track die Nummer 1 der meistgesehenen Videos in UK und auf Platz 14 der global am meisten angeklickten Clips mit über 150.000 Views in weniger als zwei Tagen! Mit ihrem von Future Cut (Lily Allen, Plan B, Kelis…) produzierten Debütalbum starten STOOSHE nun so richtig durch!

Rückblende: Vor erst knapp zehn Monaten waren Alex, Courtney und Karis lediglich drei Sängerinnen, die verzweifelt versuchten, ihre jeweiligen Solokarrieren in einem eher trüben Musikbusiness voranzutreiben. Die 22-jährige Karis stammt gebürtig aus Brixton und begann schon im Alter von erst drei Jahren Tanzstunden zu nehmen. Später in der Schule wurde sie von einem Lehrer zum Singen ermutigt. Unter der Aufsicht des Ex-Gesangscoach von Größen wie Adele und Jessie J. begann schließlich Karis langsame Transformation zur Sängerin.

In den Adern der ebenfalls 22-jährigen Alex fließt sprichwörtlich Blaues Blut – so ist die wilde Pop-Queen doch die Enkelin einer waschechten Königin! Ihre Großmutter war das royale Oberhaupt der Ashanti Region in Ghana; ihre Familie besteht fast ausschließlich aus hoch angesehenen Musikern. Alex besitzt nicht nur eine unverwechselbare Stimme, sondern ebenfalls eine Ausbildung im Bereich Marketing.

Stooshe - Credits: WMG

Stooshe – Credits: WMG

Nachdem die 19-jährige Courtney aus Penge sowohl Theater- als auch die Kunsthochschule besuchte, führte sie das Girlband-Schicksal eines Tages mit Songwriter Jo Perry und Stylist Di Barrand zusammen, die gerade auf der Suche nach jungen, unverbrauchten Talenten waren. Schon ein paar Wochen zuvor war dem Team in der gleichen Londoner Filiale von Top Shop bereits Alex aufgefallen – nur wenig später standen beide Girls erstmalig gemeinsam vor dem Mikro in Perrys Gravesend-Studio. Karis entdeckte Jo seinerzeit auf Myspace – aus einer anfänglichen virtuellen Online-Freundschaft entwickelte sich schon nach kürzester Zeit eine mehr als fruchtbare künstlerische Beziehung, aus der im Januar 2011 schließlich die Gründung von STOOSHE hervor ging.

„Wir drei sind untereinander einfach von Anfang an so gut klargekommen – die Bandgründung hat einfach Sinn ergeben“, erinnert sich Courtney an die Grundsteinlegung der singenden, rappenden Mädchengang, in der alle drei mit Herzblut an der Entstehung der Songs gleichermaßen zu 100% beteiligt sind. „Man kann keine Band wie STOOSHE ins Leben rufen und sich nicht am Schreiben der Lyrics beteiligen,“ fährt Courtney fort. „Wir sind alle eigenständige Persönlichkeiten mit einer großen Klappe – für uns ist es selbstverständlich, auch die Lyrics zu schreiben!“

Wie man Songs wie „Love Me“ (chartete in UK auf einem sensationellen Platz 5!), „Betty Woz Gone“, „My Man Music“ oder der aktuellen Single „Black Heart“  – mit der sich STOOSHE direkt auf Platz 4 der UK Single-Charts und Platz 2 der UK Airplay-Charts katapultiert haben – deutlich anhören kann. STOOSHE spielen gegen jede Regel, schreiben ihre eigenen Normen und verpassen dem Genre Urban Pop mit „Swings And Roundabouts“ das dringend nötige, frische Blut! Eben typisch STOOSHE!

Quelle: WMG

Tags:

Leave Comment