RSS Feed abonnieren


Johnny Logan – Irishman In America

Donnerstag, 2. Juli 2009 | By | Category: Neue Alben

JohnnyLogan

JohnnyLogan

Als der damals 25jährige Johnny Logan 1980 beim Grand Prix d’Eurovision in Den Haag die Bühne betrat, ahnten die Zuschauer noch nicht, dass sie einen zukünftigen Superstar erleben würden. Mit dem Megahit „What’s Another Year“ sang sich der sympathische Ire direkt in die Herzen eines Millionenpublikums und wurde über Nacht zum Schwarm einer ganzen Generation. 1987 gelang ihm, was bis heute kein anderer Künstler geschafft hat: Er gewann in Brüssel erneut die begehrte Sangestrophäe mit „Hold Me Now“ und wurde damit zur Legende. Die Powerballade – von Logan selber komponiert – kletterte bis auf Platz 2 der UK Single-Charts und wurde weltweit mehr als sechs Millionen Mal verkauft. 1992 gewann Johnny Logan ein drittes Mal den Grand Prix als Komponist des Songs „Why Me“, gesungen von Linda Martin.

Doch Johnny Logan ist weit mehr als eine Eurovisions-Ikone. Der Ausnahmesänger und Komponist hat mit zahlreichen weiteren Songs und Alben Evergreen-Qualität von Weltformat bewiesen und die Pop-Landschaft maßgeblich beeinflusst. Mehr als 500 Millionen Fernsehzuschauer haben seine Grand Prix-Siege weltweit verfolgt – eine beeindruckende Basis für Johnny Logans weitere musikalische Karriere. Doch eben auch nur eine Grundlage, auf der Johnny Logan sich konsequent und unbeeindruckt von der breiten Medienpräsenz (allein 11 Auftritte bei Top Of The Pops und europaweit mehr als 40 Fernsehauftritte pro Jahr) künstlerisch weiterentwickelte und nachhaltig als Sänger etablierte.

Johnny Logan wurde 1954 als Seán Patrick Michael Sherrard im australischen Melbourne geboren. Sein Vater Patrick O’Hagan war ein irischer Startenor, der im Laufe seiner Karriere drei Mal im Weißen Haus vor John F. Kennedy, Lyndon B. Johnson und Richard Nixon auftreten durfte. Als Johnny Logan drei Jahre alt war, zog die Familie nach Irland. Mit gerade einmal zwölf Jahren begleitete Johnny Logan seinen Vater auf Tourneen in Australien und Neuseeland. Um sich auf Tour die Zeit zu vertreiben, sangen Vater und Sohn gemeinsam in den Garderoben der großen Konzerthallen. Diese Zeit prägte Logan und bestärkte in ihm den Wunsch, ebenfalls Musiker zu werden. Im Alter von 13 Jahren lernte er, Gitarre zu spielen und schrieb die ersten eigenen Songs. Der Rest ist Musikgeschichte. Johnny Logan trat nicht nur vor Papst Johannes Paul II., Königin Elizabeth und Prinz Phillip auf, sondern performte auch mit den Größen des internationalen Musikgeschäfts wie Montserrat Caballé, Helen Shapiro oder dem Royal Philharmonic Orchestra. Seine Vielfältigkeit spiegelt sich seither in der Vielzahl seiner Projekte wider, die alle musikalischen Farb- und Stilrichtungen – von Irish Folk bis hin zu Schlager sowie Songs und Soundtracks für TV-Serien und Kinofilme – abdecken.

Johnny Logan ist sich und seiner Musik immer treu geblieben. 28 Jahre nach seinem ersten Grand Prix-Sieg beweisen Platinauszeichnungen und restlos ausverkaufte Konzerttourneen, dass sich Qualität durchsetzt und dass handgemachte Musik kein Verfallsdatum hat.

Auf seiner neuen CD „Irishman In America“ kehrt Johnny Logan zu seinen musikalischen Wurzeln zurück. 12 starke Titel zwischen Irish Folk, amerikanischen Klassikern und großen Popmelodien demonstrieren eindrucksvoll den musikalischen Reifeprozess eines Ausnahmetalents – ein Album, das mühelos an die großen Erfolge von Johnny Logan anknüpfen kann.

Tags:

Leave Comment