RSS Feed abonnieren


Blackmore’s Night – „Dancer And The Moon“

Dienstag, 14. Mai 2013 | By | Category: Neue Alben

Dancer And The Moon‘ ist Blackmore’s Night’s achtes Studioalbum. Jedes Album das Blackmore’s Night bisher veröffentlicht haben wurde als “Best Vocal Album” oder “Best Album of the year” in ihrer jeweiligen Kategorie nominiert.

Blackmores Night

Blackmores Night

Songs von Blackmore’s Night wurden im TV gespielt, sie traten bei PBS auf, hatten Specials auf CNN und dem History Channel. Sie haben Songs auf dem Soundtrack von „Die Nibelungen“ und den Titelsong ‘All For One‘ bei der bekannten Japanischen TV Show „Third Watch“. Ihr Song ‘Olde Mill Inn‘ wird in Jim Carrey’s Film „Yes Man“ gespielt. Es sind so viele Ehrungen Platzierungen ihrer Lieder, die Liste könnte ewig weitergeführt werden.

Leidenschaft. Ohne Leidenschaft gibt es keine wahre und anhaltende Liebe zwischen Mann und Frau. Ohne Leidenschaft kann sich kein künstlerisches Werk über Zeit bewähren. Leidenschaft ist etwas, das Ritchie Blackmore und Candice Night sehr gut verstehen, und den Grundstein ihres gemeinsamen Lebens und ihrer Band, Blackmore’s Night, bildet.

Ihre märchenhafte Liebesbeziehung vertieft sich mit jedem Jahr und auch mit jedem Song, den sie mit ihren leidenschaftlichen Zuhörern teilen, und nun erscheint ihre brandneue CD, Dancer And The Moon.

Was Blackmore’s Night wirklich auszeichnet ist ihre unübertroffene Fähigkeit, modernes Songwriting-Know-how mit klassischen Stilelementen zu verbinden. Mit dem Albumtitel Dancer And The Moon besingen sie den Himmelskörper, der stets Träumer in seinen Bann zieht, die Dunkelheit rätselhaft erhellt, und zugleich als uraltes Symbol der Magie und deren Geheimnisse gilt. Candice fügt hinzu: „Die Tänzerin (Dancer) hat sich schon immer mit ganzer Leidenschaft und ganzem Herzen der Musik hingegeben, während deren Emotionen ihren Körper durchfließen.“

Blackmore’s Nights Leidenschaft für die Musik der Renaissance geht einher mit einem Streben nach einfacheren, ehrlicheren Zeiten, als die Freuden des Lebens den Kern des Daseins darstellten. Ritchie lernte Candice bei Rainbow kennen, und 1997 erschien die Debüt-CD von Blackmore’s Night, die erste Veröffentlichung von einem mittlerweile 8 Studioalben, 3 Live-CDs und 2 Live-DVDs umfassenden Schaffen.

Als Dreh- und Angelpunkt zweier unglaublich erfolgreichen Bands (Deep Purple wie auch Rainbow haben von seinem Händchen für Song-Hooks und seiner Virtuosität profitiert), wäre es für Ritchie ein Leichtes gewesen, den gleichen musikalischen Weg fortzusetzen und weiterhin die satten Tantiemen zu ernten. Die Seele des wahren Künstlers lechzt aber weniger nach Geld, also wählten Candice und Ritchie einen Weg, der ein anspruchsvolleres Publikum anspricht, das zugleich loyal und enthusiastisch ist. Während Ritchie eine lebenslange Leidenschaft für die Renaissancemusik (und Buddy Holly) pflegt, wurde Candices Kindheit geprägt von Big Band Musik bis hin zu Folk, und Musicals bis hin zur Klassik. Dieser Schmelztiegel bereitete den Nährboden für Candice und Ritchies einzigartige Musik, die Fans verschiedenster Stilrichtungen begeistert, darunter Folk, Classic Rock, Klassik, Progrock und New Age.

Das vielleicht Faszinierendste an ihrem neuen Werk ist die scheinbar völlige Gelassenheit, mit der sie die unterschiedlichen Stile und Einflüsse verknüpft und verarbeitet haben. Vielleicht liegt es an ihrer Eheschließung im Jahre 2008, oder auch an der Geburt ihrer zwei Kinder, Tochter Autumn Esmeralda in 2010 und Sohn Rory in 2012. Vielleicht liegt es auch an dem bislang besten Line Up ihrer Band. Blackmore’s Nights Kreativität sprüht stärker denn je zuvor, sowohl in der Neubearbeitung von ‘Temple Of The King’ aus Ritchies Zeit mit Rainbow und dem verstorbenen Ronnie James Dio, oder auch in Candices perfektem Text für das traditionell-angehauchte Meisterwerk ‘The Ashgrove’, den erfrischenden Neuversionen von Randy Newman- und Uriah Heep-Tracks, dem feurigen und bewegenden Instrumentalstück zu Ehren des kürzlich verstorbenen Jon Lord, oder dem russisch anmutenden ‘Troika’.

Als Blackmore’s Night ihre musikalische Reise antraten, bezweifelten viele Skeptiker, dass sie überhaupt ein Publikum finden würden. „Die Liebe überwindet alles“, schrieb jemand vor geraumer Zeit, und Blackmore’s Nights Liebe zur Musik hat ein Publikum erreicht, das völlig berauscht ist von der Magie, die dieses märchenhafte Paar seit fast 20 Jahren heraufbeschwört. Öffnet Eure Ohren und Herzen…es gibt ausreichend Leidenschaft für alle.

Quelle: Soulfood Music

 

Tags:

Leave Comment