RSS Feed abonnieren


David Garrett veröffentlicht neues Klassikalbum

Mittwoch, 15. Oktober 2014 | By | Category: Neue Alben

Am 24. Oktober veröffentlicht David Garrett sein neues Klassikalbum „TIMELESS – Brahms & Bruch Violin Concertos“ und präsentiert damit den Nachfolger zu seinen erfolgreichen Klassikwerken „Legacy“ und „Garrett Vs. Paganini“.  „TIMELESS – Brahms & Bruch Violin Concertos“ entstand mit dem Dirigenten Zubin Mehta und dem Israel Philharmonic Orchestra.

David Garrett - PHOTO CREDIT SummerstormDorConstructionBRArte

David Garrett – PHOTO CREDIT SummerstormDorConstructionBRArte

Angetrieben von dem Wunsch, die nächste Generation von Klassik-Fans in die Konzerthallen zu locken, hat David Garrett mit den Werken von Bruch und Brahms zwei der wichtigsten Violinkonzerte der Romantik neu interpretiert. Die Aufnahmen dieser beiden Violinkonzerte, für die Garrett mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung des renommierten Dirigenten Zubin Mehta gearbeitet hat, vereinen sein virtuoses Geigenspiel mit atemberaubenden Neuinterpretationen – weshalb auch Garrett sein neues Album „Timeless“ als ein Meilenstein seiner Karriere bezeichnet.

David Garrett über das Album: „Es ist natürlich eine große Ehre für mich, mit diesem großartigen Orchester und Dirigenten zwei der bedeutendsten romantischen Violinkonzerte einspielen zu dürfen.“

Aufgenommen wurde das Album in Israel. David Garrett spielt die Stradivari Violine “A. Busch” von 1716. David Garrett und Zubin Mehta verbindet eine lange Freundschaft. In den vergangenen 20 Jahren haben sie immer wieder zusammengearbeitet – zum ersten Mal in München, als David Garrett nur 12 Jahre alt war!

Zubin Mehta über David Garrett: „David ist sehr ehrlich und genau im Hinblick auf die Intention des Komponisten. Er macht keine eigenmächtigen Abweichungen in seiner Interpretation. Er ist sehr klassisch orientiert, denn das ist die Art und Weise, wie er aufgewachsen ist. Ich bin wirklich sehr beeindruckt von der Wahrhaftigkeit seines Spiels.“

David Garrett ist mit den Aufnahmen der Brahms und Bruch Concertos aufgewachsen – eine traditionelle Kombination von Werken, die beide in der späten romantischen Periode des großen Geigers Joseph Joachim geschrieben und ihm gewidmet wurden. David Garrett hat sich dafür entschieden, das Brahms Concerto mit den Kadenzen von Fritz Kreisler und nicht Joachim zu spielen. David Garrett bringt seinen eigenen einzigartigen Stil in die beiden Werke, aber folgt dabei immer den Intentionen des Komponisten:

Auch wenn ich denke, dass jeder große Geiger seinen eigenen Klang, seine eigene Weise der Phrasierung hat, zählt am Ende nur, was der Komponist geschrieben hat. Alles ist im Manuskript, in der Partitur gegeben, deshalb liegt darauf auch mein Fokus, dem zu folgen, was geschrieben wurde. Am Ende fügst du deine Interpretation und deinen Sound noch hinzu, aber natürlich nur gemäß dem Geschriebenen.“
Tracklisting
CD:

Max Bruch (1838-1920) – Concerto for violin and orchestra No.1 in G minor, Op. 26

1. Vorspiel. Allegro moderato
2. Adagio
3. Finale. Allegro.

Johannes Brahms (1833-1897) – Concerto for violin and orchestra in D major, Op. 77

4. Allegro non troppo
5. Adagio
6. Allegro giocoso, ma non troppo vivace – Poco più presto

Quelle: Universal Music

Tags:

Leave Comment