RSS Feed abonnieren


SOUTH AFRICA – Eye of the Hunter

Dienstag, 20. April 2010 | By | Category: Neue Alben

Die Republik Südafrika, an der Südspitze von Afrika, hat eine lebendige Musikszene hervorgebracht. Es gibt viele unterschiedliche Musikstilrichtungen, die unter anderem aus der Tradition der Musiker während der Apartheid resultieren. Dabei ist die heutige Szene von den klassischen Protestsongs, aber auch von traditioneller Weltmusik bis hin zu Jazz, Rap und Pop inspiriert.

South-Africa-eye-of-the-hunter

South-Africa-eye-of-the-hunter

Diejenigen, die während der Apartheid in Afrikaans oder Englisch sangen haben seitdem begonnen, in den traditionellen afrikanischen Sprachen zu singen – und dadurch einen einzigartigen Stil kreiert.

Berühmte Musiker wie Suthukazi Arosi gehören zu den lokalen traditionellen Künstlern, während andere moderne Musik mit afrikanischen Elementen produzieren. Weiße und farbige südafrikanische Sänger tun sich zu Popbands zusammen – Egyptian Nursery ist eine davon. Crossover Künstler und DJs, wie Hermann Tladi, Naked, RSL und Unofficial Language genießen große Erfolge im Underground und auch jetzt im Ausland.

In ganz Südafrika existiert heute eine vibrante und international anerkannte Pop-Rock und Elektronik-Szene.

Tracklist:
01. Noyana – Herman Tladi 3:59
02. Abelungu Abamnyama (intro) – Suthukazi Arosi 0:39
03. Abelungu Abamnyama – Suthukazi Arosi 4:11
04. Desert Stream – Egyptian Nursery 4:21
05. Elungelo – RSL 4:38
06. Wash Your Hands (stone cold rmx) – Naked 5:24
07. Vumani – Suthukazi Arosi 5:02
08. Abafazi Balelali – Suthukazi Arosi 5:28
09. Still (radio edit) – Egyptian Nursery 4:46
10. Umziwasha – Suthukazi Arosi 9:25
11. God’s Window – Egyptian Nursery 4:01
12. Drop of the Beat (remix) – Jalaba 5:37
13. Junk City (all alone since I broke the phone remix) – Unofficial Language 5:33
14. Distant – Egyptian Nursery 4:36

Quelle: MPN

Tags:

Leave Comment