RSS Feed abonnieren


Wolfgang Schlüter Quartet & NDR Bigband – „Visionen“ – VÖ: 31.08.12

Mittwoch, 1. August 2012 | By | Category: Neue Alben

Wolfgang Schlüter Legenden – Status zu bescheinigen, greift gewiss nicht zu kurz, denn als einzigem deutschen Jazz – Musiker neben Albert Mangelsdorff gelang es ihm, im renommierten Critics Poll der US – Fachmagazins „Downbeat“ eine Platzierung zu erreichen.

Wolfgang Schlueter Quartet -Visionen

Wolfgang Schlueter Quartet -Visionen

 

Seit über 60 Jahren ist der Vibrafonist mittlerweile der Jazzszene verbunden und die vorliegende Produktion „Visionen“ ist in mancherlei Hinsicht ein „Nachhause kommen“.

Zum einen schlägt das Album eine wunderbare Brücke zwischen seinem aktuellen Quartett (Boris Netsvetaev/Klavier, Philip Steen/Bass und Kai Bussenius/ Schlagzeug) und der NDR Bigband, die zwischen 1965 und 1995 seine musikalische Heimat bildete, zum anderen sind die präsentierten Kompositionen eine gelungene Mixtur aus Cover – Versionen einiger seiner Helden wie Charlie Parker („Donna Lee“) oder Ray Noble („Cherokee“) und Eigenkompositionen, die er geschätzten Kollegen gewidmet hat.

So ist beim Opener „Albert“ klar, wem der Respekt gilt, und Titel wie „Der Poet“ und „Ballad For Lüngi“ erweisen dem Dichter und langjährigen Weggefährten Peter Rühmkorff Ehre. Der mittlerweile 78jährige „Spitzenklöppler“ Wolfgang Schlüter, der vor den Toren von Hamburg seinen „Unruhestand“ genießt, hat sich auf „Visionen“ zwei der renommiertesten deutschen Arrangeure für die Breitwand – Umsetzung seiner Stücke eingeladen: zunächst Jörg Achim Keller, der für SKIP Records zuletzt für „Porgy Bess / HR Bigband & Tony Lakatos“ mit dem Vierteljahres – Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurde und dann Wolf Kerschek, einen ehemaligen Studenten Schlüter’s, der für SKIP vor nicht allzu langer Zeit die Streicher und Hörner beim No.1 Album „Tingvall Trio / Vägen“ organisierte.

Dass die herausragende NDR Bigband, die Bigband der „Solisten“, hier besonders zu brillieren versteht, ist nicht zuletzt so herausragenden Jazzmusikern wie Thorsten Benkenstein, Ingolf Burkhardt und Reiner Winterschladen an den Trompeten, Saxofonisten wie Lutz Büchner und Sebastian Gille oder Dan Gottshall an der Posaune zu verdanken. Ein funkensprühendes Album einer der besten Bigbands der Welt mit einem in den Jungbrunnen gefallenen Wolfgang Schlüter, den sein eigenes Quartett auch solistisch immer wieder zu Höchstleistungen antreibt. Die Uraufführung des Programms wurde, wie es sich für einen in Norddeutschland ansässigen Jazz – Musiker gehört, bei Nils Landgren‘s „Jazz Baltica“ Festival zelebriert, doch man darf optimistisch darauf hoffen, dass 2013 noch viele unvergessliche Konzertabende mit diesem Spitzen – Bigband – Programm ins Haus stehen.

Wolfgang Schlüter vereint Jazz – Generationen und fasziniert am Vibrafon mit Leidenschaft und Verve, wie es nur wenigen Jazz – Musikern gelingt. Eine „große, alte Lichtgestalt des deutschen Jazz“ in Höchstform.

Quelle: Soulfood Music

Tags:

Leave Comment