RSS Feed abonnieren


WOODY ALLEN & La Musique Von „Manhattan“ bis „Midnight in Paris“

Mittwoch, 13. Juli 2011 | By | Category: Neue Alben

Sein diesjähriger Cannes-Beitrag gehörte zu den Highlights der 64. Film-Festspiele. In „Midnight In Paris“ lässt WOODY ALLEN seiner Schwärmerei für die zwanziger und dreißiger Jahre freien Lauf, indem der Protagonist Gil (Owen Williams) um Mitternacht quasi von einem Taxi direkt in das leuchtende Paris der frühen Dreißiger versetzt wird. Kaum ein anderer Film über die Goldenen Jahre in Paris konnte bisher einen solch eindrucksvollen Einblick in die Magie der Stadt der Liebe vermitteln – zumal WOODY ALLEN den Film komplett in der Metropole an der Seine drehte.

Woody Allen - La Musique

Woody Allen - La Musique

Zu dem historischen Spektakel, das neben den Hauptdarstellern Kathy Bates, Rachel McAdams, Marion Cotillard, Adrien Brody und Michael Sheen auch Frankreichs First Lady Carla Bruni im Cast aufzählt, führte WOODY ALLEN selbst die Regie, schrieb das Drehbuch und  – wählte die Musik aus.

Aus seiner Vorliebe für die „Roaring Twenties“ und das nachfolgende Jahrzehnt hat WOODY ALLEN nie ein Geheimnis gemacht; in vielen seiner Filme hat er sie zentral oder am Rande auferstehen lassen. Das beste Transportmittel für die atmosphärische Authentizität ist dabei stets die Musik, die wie kein anderes Medium in der Lage ist, eine ganze Epoche vor dem inneren Auge auferstehen zu lassen. Schon in seiner vollkommen in schwarz-weiß gehaltenen, romantischen Komödie „Manhattan“ von 1979 verwendete WOODY ALLEN Gershwins „Rhapsody In Blue“ in einer Originalaufnahme von Benny Goodman und dem NBC-Orchester, und in den meisten seiner späteren Filme, griff er oft auf ähnlich authentische Aufnahmen zurück – bis hin zu „Midnight in Paris“, in dem u.a. Josephine Baker und Sidney Bechet zu hören sind.

WOODY ALLEN & LA MUSIQUE referiert in einem glanzvollen Rundumschlag all jene Songs, ohne die ein WOODY ALLEN-Film kaum auskommt. 36 Musikstücke aus 21 Filmen sind auf dieser Doppel-CD in historischen Originalaufnahmen zu finden, die damit gleichzeitig die wahrscheinlich größten Klassiker des frühen zwanzigsten Jahrhunderts auf einen Nenner bringt. Die Spanne ist nahezu unendlich weit und führt von Jazzgrößen wie Louis Armstrong, Django Reinhardt, Fred Astaire, Harry James, Glenn Miller, Artie Shaw, Duke Ellington, dem Erroll Garner Trio und Stan Getz bis zu herausragenden Vokalisten wie Frank Sinatra, Carmen Miranda, Enrico Caruso, Carmen Cavallaro und Billie Holiday.

Der Musikliebhaber wird mit WOODY ALLEN & LA MUSIQUE auf unvergessene und leidenschaftlich geliebte Aufnahmen stoßen, die den Beginn der modernen Popmusik markieren. Der eingefleischte WOODY ALLEN-Fan wird mit dieser außergewöhnlichen Zusammenstellung wohl ein wertvolleres Dokument in Händen halten, als ein Soundtrack zu einem bloßen Film es je sein könnte. Zu den Filmen, die hier musikalisch referiert werden, gehören Stardust Memories (1980), The Purple Rose Of Cairo (1985), Hannah And Her Sisters (1986), Alice (1990), Manhattan Mystery Murder (1993), Bullets Over Broadway (1994), Celebrity (1998), Melinda And Melinda (2005), Cassandra’s Dream (2007) und natürlich Midnight In Paris (2011) sowie viele weitere ALLEN-Filme.

Midnight In Paris läuft am 18. August in den deutschen Kinos an.

Passend zur Gelegenheit erscheint WOODY ALLEN & LA MUSIQUE zum Filmstart am 19. August

Quelle: WMG

Leave Comment