RSS Feed abonnieren


1.500 Barumer zeigen Frida Gold, wie man im Regen tanzt!

Donnerstag, 14. Juli 2011 | By | Category: News

Der 13. Juli 2011 ist ein Tag, über den das beschauliche Dörfchen Barum in den Lüneburger Heide noch lange reden wird.  Gemeindemitglied Lutz hatte mit seinem Engagement in der Jugendarbeit der Freiwilligen Feuerwehr die Coke Sound Up Jury überzeugt und einen Tourstopp des Coke Sound Up Trucks mit a*Vid und Frida Gold im Gepäck gewonnen.

Lutz und Frida Gold

Lutz und Frida Gold

Coca-Cola hatte diesen Preis im Rahmen des Marken-Engagements „Lebe die Zukunft“ ausgelobt, mit dem eine integrierte Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt wird. Bewerben konnte sich jeder, der mit seinem Verhalten etwas für die Umwelt, seine Mitmenschen und eine bessere Zukunft tut. 150 Interessenten gab es – und die Freude bei Lutz und in ganz Barum war unglaublich groß, als bekannt wurde, dass der Coke Sound Up Truck in die Lüneburger Heide fahren würde.

So machte das beeindruckende Gefährt, das nicht nur eine Bühne, sondern auch eine komplette Ton- und Lichtanlage aufbieten kann, auf der Dorfwiese hinter der Feuerwehr halt und verwandelte das Gelände in eine große Freilichtbühne. Der leichte Nieselregen schien niemanden aus Barum und Umgebung zu stören: Gut 1.500 Fans rückten an, um Zeuge dieses einmaligen Konzerterlebnisses zu werden. Gewinner Lutz durfte mit seinen Freunden in einem eigens für ihn direkt vor der Bühne reservierten Bereich feiern, wurde sowohl auf als auch vor der Bühne immer wieder interviewt und hatte einen rundum großartigen Abend. „Macht mal ordentlich Party hier heute Abend!“, war sein Rat an die Anwesenden, die das gerne beherzigten.

aVid* vertreiben den Regen –  aVid*, die Coca-Cola Soundwave Gewinner von 2007, sorgten mit ihrer
gelungenen Mischung aus Rock, Pop und großen Melodien für die ersten wippenden Hüften und klatschenden Hände – und überzeugten anscheinend nicht nur die Barumer, sondern auch die Naturkräfte: es hörte auf zu regnen. Nach ihrem Set konnten sich die vier Jungs vor Glückwünschen kaum retten, die mitgebrachten CDs waren im Nu ausverkauft und die Autogrammwünsche nahmen kein Ende.

Frida Gold

Frida Gold

Auch Frida Gold bedankt sich bei Lutz. Dann war es soweit und Frida Gold kamen auf die Bühne. Es fiel schwer, sich zu entscheiden, ob nun das Outfit oder die Stimme von Sängerin Alina betörender waren. Vor allem aber war es ihre herzliche Art, mit der sie das Publikum immer wieder in die Show einbezog, die es den Barumern warm ums
Herz werden ließ.

Als Frida Gold ihren ersten Hit „Zeig mir wie du tanzt“ zum Besten gaben, kamen die Anwesenden Aufforderung gerne nach. Niemand schien so recht zu merken, dass der Sommerregen zurückkam – auf jeden Fall interessierte das weder Frida Gold noch die Barumer: dann wurden die Regenschirme eben zum choreografischen Stilmittel. Je nässer es wurde, desto heißer wurde auch vor der Bühne getanzt und gefeiert. Auch die Band hatte sichtlich und hörbar Spaß an ihrem Publikum und bedankte sich auch noch mal ganz herzlich bei Lutz, der all dies möglich gemacht hatte. Nach drei Zugaben verabschiedeten sich Frida Gold mit ihrer aktuellen WWM-Hitsingle „Wovon sollen wir träumen“ von den begeisterten Barumern.

Quelle: ZFK Berlin

Tags:

Leave Comment