RSS Feed abonnieren


Eric Clapton – Gold für die grandiose Live-CD

Mittwoch, 11. August 2010 | By | Category: News

Seit über vierzig Jahren gehört Eric Clapton zu den größten Gitarristen der Erde. So zählt neben zahllosen Musikpreisen und platinveredelten Schallplatten eine besondere Ehre zu seinen Verdiensten: Er ist der weltweit einzige Musiker, der drei Mal in der ‚Rock’n’Roll Hall of Fame’ verewigt wurde – als Gründer der Yardbirds, als Mitglied von Cream, dem Prototypen aller Supergroups, sowie für seine Leistungen als Solokünstler.

Clapton Winwood Live at  Madison Square Garden - Credits: Clinch

Clapton Winwood Live at Madison Square Garden - Credits: Clinch

Diese Auszeichnung ist stellvertretend für Claptons Verdienste um die moderne Musik – galt er doch bereits als Ausnahmetalent, als er sich die Meriten noch mit Bandkollegen teilte. Doch mit Beginn seiner Solokarriere standen ihm seine größten Erfolge erst noch bevor. „461 Ocean Boulevard“ (1974), „Slowhand“ (1977), „Crossroads“ (1988), „Journeyman“ (1989), „Unplugged“ (1992) und „Pilgrim“ (1998) gehören zu Meisterwerken der Rockmusik, die den Mann mit dem unfassbar souveränen, intuitiven Gitarrenspiel für alle Zeiten unsterblich gemacht haben.

Doch der künstlerische Weg führte Eric Clapton immer wieder zurück zum Blues. Gerade in den letzten Jahren unterzog sich Clapton verstärkt dieser archaischen Wurzelbehandlung und brachte sie mit seiner virtuosen Technik in Einklang. Bereits 1994 widmete er sich mit „From The Cradle“ 16 Blues-Klassikern, in den vergangenen Jahren brillierte er mit liebevollen Hommagen an seine geistigen Mentoren. Häufig suchte er sich für diese Ausflüge Aufsehen erregende Kooperationspartner wie B.B. King oder J.J. Cale, mit denen er gemeinsam die Albumcharts stürmte – auch die deutschen: Keines dieser Blues-verwandten Alben, das es nicht mindestens in die Top Ten geschafft hätte.

Eric_Clapton_Album_Cover_2010

Eric_Clapton_Album_Cover_2010

Auch seine letzte Veröffentlichung, der Mitschnitt eines zweifellos legendären Konzerts im Madison Square Garden von Clapton und seinem jahrzehntelangen Buddy Steve Winwood, war mehr als nur eine Live-CD: Es hört und fühlt sich fast so an, als wären Cream noch einmal auferstanden. Der STERN sprach in seiner CD-Rezension von …..“einer Offenbarung für alle Fans“. 33 Wochen lang hielt sich die Doppel-CD des spektakulären Konzerts in den deutschen Charts und die höchste Platzierung erreichte Platz 8 der Top 100. Ein absolutes Phänomen, das im August 2010  mit GOLD ausgezeichnet wurde.

Auf der Website von Eric Clapton kündigt der Künstler für den 24. September ein neues 14-Track-Studio-Album mit dem schlichten Titel „Clapton“ an – eine Mischung aus neuen Titeln und  Cover-Versionen. Bereits auf der diesjährigen ausverkauften Tour konnte man  einige seiner neuen Songs wie „Rocking Chair“ und „When Somebody Thinks Your’re Wonderful“ live erleben. Auch auf dem neuen Werk frönt der alterslose Genre-Grenzgänger erneut seiner Leidenschaft für den Blues. Mehr muss man nicht wissen, um schon im Voraus eine Träne der Rührung und Vorfreude im Augenwinkel zu haben.

http://www.ericclapton.com

Quelle: WMG

Tags:

One comment
Leave a comment »

  1. Ich hoffe dass dann gleichzeitig mit dem neuen Studio Album auch die DVD vom Diesjährigen Crossroads Konzert auf den Markt kommt.

Leave Comment