RSS Feed abonnieren


Eternal Tango – „The Golden City“

Freitag, 26. Februar 2010 | By | Category: News

Don’t wannabe a star“ singt David Moreira bei „Be A Star“, einem der zahlreichen Hits seiner Band Eternal Tango. Sein Wunsch dürfte kaum erhört werden, denn wer Ohrwürmer mit solch großer Infektionsgefahr schreibt, darf sich nicht wundern, wenn ihm plötzlich die vereinte Rockgemeinde zu Füßen liegt. Und das ist langsam aber sicher der Fall für die Luxemburger Eternal Tango, einem strahlenden Stern am Power-Pop- und Post-Hardcore-Himmel. Kein Zweifel, hier drängt eine Band von internationalem Topformat ins Rampenlicht. Doch mal schön der Reihe nach.

The-Golden-City

The-Golden-City

Gegründet wurde Eternal Tango aus Dudelange (dt. Düdelingen) bereits 2002, und gleich mit ihren ersten Aufnahmen konnte sie 2004 die Experten des VISIONS-Magazins überzeugen, die ihre CD zum Demo des Monats kürten.

Mit der heutigen Formation hatte das allerdings nicht viel mehr als den Namen gemein, denn der Sound war anfangs noch deutlich härter und metallischer. Nach längerer Auszeit wagten Eternal Tango 2006 schließlich einen kompletten Relaunch, mit neuem Bassisten, neuem Sänger und neuem Sound.

Dass die Jungs dabei alles richtig gemacht haben, zeigten diverse gewonnene Rockwettbewerbe, darunter auch der renommierte Battle Of The Bands, und die überwältigende Resonanz auf ihr erstes Album „First Round At The Sissi Café“, mit dem die Band 2007 den luxemburgischen Musik-Award ‘Elie’ abräumte.
In den vergangenen drei Jahren machten die fünf Freunde dann vor allem das, was sie am liebsten tun und auch am besten können: Live spielen und Party machen. Auf der Bühne sind Eternal Tango eine absolute Macht, ihre souveräne Performance haben sie durch pausenloses Touren perfektioniert. Allein in Deutschland präsentierten sie sich 2008 um die 80 Mal – auch auf zahlreichen Festivals wie Rheinkultur oder Rocco del Schlacko – ihrer stetig wachsenden Anhängerschar.

Ähnliches gilt für die drei Benelux-Staaten, Frankreich oder Portugal, der Heimat von Sänger David Moreira. Dabei spielten sie mit so unterschiedlichen Acts wie Placebo, Rise Against, Mando Diao, Turbonegro, Taking Back Sunday, Chris Cornell, Anti-Flag, Samiam, The Used oder Daft Punk. Eine illustre, überaus bunte Mischung, aber Vielfalt reizt die Jungs eben, denn Scheuklappen sind was für Langweiler. Und Eternal Tango konnten noch jedes Publikum restlos überzeugen, ob nun mit ihrer lauten, energiegeladenen Punkrock-Show oder ihrem kaum minder mitreißenden Acoustic-Set.

Wer Pit, Joe, Tom und die beiden Davids einmal in Aktion erlebt hat, wird dieses Ereignis so schnell nicht wieder vergessen. Und man erinnert sich gerne an die sympathisch durchgeknallten Typen, die stets Zeit für Unfug haben, während sie gleichzeitig versiert und tight auf den Punkt rocken. Nein, das ist hier ausnahmsweise mal keine hohle Phrase: Eternal Tango leben den Rock’n’Roll bis in die Haarspitzen, auf der Bühne explodieren sie förmlich, und auch danach schalten sie noch lange noch nicht runter. Nach den Shows ist Party angesagt, maximalen Spaß haben und am nächsten Morgen vielleicht mit einer weiteren Tätowierung auf den reich verzierten Körpern aufwachen. Das Leben ist schließlich kurz.

An Chancen, diese unvergleichliche Rockshow erleben zu können, wird es auch in Zukunft nicht mangeln. Nachdem sie am im Oktober bei der WDR Rocknacht und beim Visions Anniversary für Furore sorgten, wird die Band in 2010, begleitend zur Veröffentlichung des neuen Albums wieder auf große Europatour gehen.

http://www.myspace.com/eternaltangoband

Quelle: MPN

Tags:

Leave Comment