RSS Feed abonnieren


FRIDA GOLD steigen mit „Liebe ist meine Religion“ auf Platz 1 der Albumcharts ein!

Dienstag, 9. Juli 2013 | By | Category: News

Als ihr Debütalbum „Juwel“ vor zwei Jahren erschien, wurde schnell deutlich, dass Deutschland mit Frida Gold eine neue Sensation besitzt. Denn die Band aus Hattingen trat unmittelbar den glänzenden Beweis an, dass Popmusik, die ihre Poppigkeit sowohl klanglich als auch visuell in funkelnder Rauschhaftigkeit zelebriert, nicht immer banal sein muss.

Frida Gold - Credits: Felix Krüger

Frida Gold – Credits: Felix Krüger

Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten: Gleich drei Singles des Albums schafften den Einstieg in die deutschen Top 40, allen voran der Chartstürmer „Wovon sollen wir träumen“, der zur inoffiziellen Hymne der letzten Frauen-Fußball-WM 2011 erkoren wurde und sich sagenhafte 59 Wochen in den deutschen Charts hielt.

Seit Veröffentlichung ihrer ersten Single „Liebe ist meine Rebellion“ Mitte Mai hebt das Quartett nun zu weiteren Höhenflügen an – die Single war ein fast zu erwartender Paukenschlag, mit dem Frida Gold ihre Gespür für Zeitgeist beweisen. Die Single stieg bis auf Platz 4 der Media Control-Charts und entwickelte sich zu einem sagenhaften Radio-Daurbrenner. Im Fahrwasser dieses Erfolges kündigt sich nun die nächste Großtat an: Auch das Album „Liebe ist meine Religion“ ist ein großer Erfolg des Sommers 2013, denn der Longplayer steigt auf Platz 1 der Charts ein.

Wie sehr die neuen Songs von den Fans geschätzt werden, bewies sich kürzlich bei Frida Golds Record-Release-Konzert im Berliner Heimathafen, auf welchem die Wahl-Berliner alle Songs des zweiten Albums erstmals live präsentierten. Es war ein fraglos außergewöhnlicher Abend für Band und Zuschauer, der einen Ausblick auf die anstehenden Konzerte ihrer großen „Liebe ist meine Rebellion“-Tour gab. Und bewies, dass Frida Gold mit nur zwei Alben ihren ganz eigenen Kosmos aus Eleganz, Tiefgang, Zugänglichkeit und Zeitgeist kreiert haben.

Denn keine deutsche Band changiert derart gekonnt zwischen Trend und Tradition, Eigenständigkeit und einnehmender Pop-Grandezza, Mode und Musik. Frontfrau Alina, seit jeher ein neues Role Model für selbstbestimmte, Stil-bewusste Frauen, konnte man in der vergangenen Woche im Rahmen der Berlin Fashion Week auf zahlreichen Veranstaltungen antreffen, unter anderem live beim Young Designer’s Award. Hier fand zusammen, was zusammen gehört. Nun fokussiert sich die Band auf die anstehenden Live-Termine – nach einigen Open Air und Festival-Shows im Sommer folgt 2014 die große Tournee mit folgenden Daten:
21.02.14 Würzburg Posthalle
23.02.14 Dresden Alter Schlachthof
24.02.14 Magdeburg Amo
25.02.14 Erfurt Stadtgarten
27.02.14 Leipzig Werk Ii
28.02.14 München Muffathalle
01.03.14 Stuttgart Lka Longhorn
02.03.14 Saarbrücken Garage
04.03.14 Frankfurt/Main Batschkapp
05.03.14 Mannheim Capitol
07.03.14 Hannover Capitol
08.03.14 Hamburg Docks
09.03.14 Berlin Huxleys
11.03.14 Rostock Moya
12.03.14 Bremen Schlachthof
13.03.14 Dortmund Fzw
15.03.14 Köln Live Music Hall

Quelle: WMG

Tags:

Leave Comment