RSS Feed abonnieren


Green Day – „Last Of The American Girls“

Freitag, 9. April 2010 | By | Category: News

Mit fast schon beängstigender Zielsicherheit manövrierten GREEN DAY 2009 ihr achtes Studioalbum 21st Century Breakdown auf die Pole Position unzähliger internationaler Album Charts – darunter natürlich auch Deutschland, Österreich und die Schweiz – und stellten mit diesem Konzeptalbum-Meisterwerk einmal mehr klar, dass der Punkrock-Weltpokal bis auf Weiteres in der kalifornischen East Bay bleibt.

Green-Day-Last-Of-The-American-Girls

Green-Day-Last-Of-The-American-Girls

Ein weiterer Meilenstein in der Vita von Billie Joe Armstrong, Mike Dirnt und Tré Cool, die mit diesem Album den gigantischen Erfolg des Vorgängers American Idiot bestätigen konnten und dafür jüngst mit dem Grammy für das beste Rock-Album 2009 ausgezeichnet wurden.

18 Songs umfasst das von Star-Produzent Butch Vig veredelte, fast 70-minütige Epos, das gesellschaftliche Themen wie Entfremdung, Frustration und Zukunftsangst zu Beginn des neuen Jahrtausends aufgreift und zu einem ausufernden musikalischen Abenteuer aufbereitet. Mittendrin: Die Charaktere Christian und Gloria, die in einer verblühten Industriestadt aufwachsen und sich in der durch Unsicherheit, aber auch durch Hoffnung auf eine bessere Zukunft gekennzeichnete Post-Bush-Ära durchs Leben kämpfen. „Dieses Album handelt davon, die Wahrheit zu finden“, erklärt Billie Joe Armstrong. „Wir behaupten nicht, dass wir auf irgendetwas eine Antwort haben. Wir versuchen nur, der allgemeinen Konfusion ein Gesicht zu geben.“

Ihre eigene Wahrheit scheinen GREEN DAY längst gefunden zu haben, denn wer mit zwei Rock-Oper-Alben über 20 Millionen Platten verkauft, der muss sich wohl nichts vorwerfen. Und wer das Single-Gen im Erbgut hat, der kann auch bei einem Konzeptalbum aus einem reichen Fundus potenzieller Auskopplungskandidaten schöpfen: Mit Last Of The American Girls veröffentlicht die kalifornische Punkrock-Dreifaltigkeit nun die mittlerweile 4. Single vom Platin-Album 21st Century Breakdown, nachdem bereits Know Your Enemy, 21 Guns und 21st Century Breakdown zu diesen Ehren gekommen sind. Ein prickelnder Vorgeschmack auf das für Sommer angekündigte Album zum Musical American Idiot, das inhaltlich wie musikalisch den letzten beiden GREEN DAY-Werken entspringt und unlängst am St. James Theatre am Broadway Premiere feierte. Von der Punkrock-Oper zum Musical? Dass das wie alles, was GREEN DAY anpacken, bestens funktioniert, bewies Anfang 2010 ja bereits die faszinierende neue Version von 21 Guns mit dem Musical-Cast von American Idiot.

Bevor es soweit ist, erscheint aber am 28. Mai 2010 erst einmal die Single Last Of The American Girls (physisch und digital). Außerdem kommen GREEN DAY noch einmal für drei Live-Daten nach Deutschland.

Green Day Live
30.05.2010 Hannover – TUI Arena
11.06.2010 München – Reitstadion Riem
01.07.2010 Mainz – Messepark

http://www.greenday.com

http://www.greenday.de

Quelle: WMG


Tags:

Leave Comment