RSS Feed abonnieren


Jeff Beck erweist der Gitarrenlegende Les Paul im New Yorker Iridium Jazz Club Tribut

Montag, 14. Juni 2010 | By | Category: News

Mit zwei Energie geladenen Shows ehrte der britische Saitenzauberer Jeff Beck am 8. und 9. Juni im legendären New Yorker Iridium Jazz Club Les Paul – die Vaterfigur der amerikanischen Gitarrenszene. Das Event, das von der New York Times als „inspirierend“ und „leidenschaftlich“ gefeiert und von der Gitarrenfirma Gibson gesponsert wurde, war als „A Celebration of Les Paul“ angekündigt worden.

Jeff Beck

Jeff Beck

Jeff Beck spielte zahlreiche Klassiker von Les Paul, dazu einige Rockabilly Standards. Zu den musikalischen Größen und Stars die den beiden Shows beiwohnten gehörten David Bowie, Steve Miller, Kirk Hammett, Meat Loaf, Zakk Wylde, Allen Toussaint, Steven Van Zandt, Warren Haynes und Ace Frehley. Les Paul’s Sohn, Russ Paul, war sogar persönlich gekommen, um der Einweihung des vom Iridium Club neu geschaffenen „Les Paul Rooms“ beizuwohnen und sich diese unvergesslichen Shows anzuschauen.

Mit bemerkenswerter Leichtigkeit und Anmut rockte Jeff Beck die Klassiker aus Les Pauls Repertoire und verbeugte sich mit dessen Klassikern „Vaya Con Dios” und „Mockin’ Bird Hill“ vor seinem langjährigen Freund und Mentor. Zusammen mit der irischen Roackabilly-Sensation Imelda May und ihrer Band bot Jeff Beck eine faszinierende Version von Pauls „How High The Moon“– jenem Song, für den die Beiden bereits bei der Grammy Awards Show im Februar 2010 gefeiert wurden. Weitere Gäste auf der Bühne waren Gary “U.S.” Bonds, Trombone Shorty und Brian Setzer, der nicht nur „Twenty Flight Rock“ performte, sondern mit Beck auch gleich noch den Klassiker „Shake, Rattle And Roll” hinlegte, während Bonds den Saal mit “New Orleans” beeindruckte.

Jeff Beck und Imelda May

Jeff Beck und Imelda May

In Erinnerung und Ehren für Les Pauls Beitrag zur Musikgeschichte erklärte der New Yorker Bürgermeister Bloomberg den 9. Juni – Les Pauls Geburtstag – fortan zum „Les Paul Day“ der Stadt New York. Paul hatte mehr als zwölf Jahre lang regelmäßig im Iridium Club gastiert. Dort wird es nun Montagabends spezielle Konzerte von Musikern aller Genres zu Ehren von Les Paul geben, von deren Eintrittsgeldern übrigens 20 Prozent an die Les Paul Foundation gespendet werden.

2010 steht ganz im Zeichen von Jeff Beck: Im Februar konnte der britische Gitarrenmeister für seine Version des Lennon-Klassikers „A Day In The Life“ seinen fünften Grammy entgegen nehmen, im April feierte er mit seinem ersten Studioalbum nach sieben Jahren einen sensationellen Erfolg und ist seitdem phänomenalen Auftritt mit Power-Röhre Joss Stone bei „Wetten, dass …?“ in aller Munde.
Die Erfolgsstory geht mit seiner Welttournee weiter: in deren Rahmen wird Jeff Beck im Juli und im November auch nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz kommen.

Live-Termine im Juli
06.07. Wien (Ö)- Staatsoper
09.07. St. Veit (Ö) – Burgkultur St. Veit
10.07. Locarno Festival (CH)
15.07. München – Tollwood-Festival
16.07. Nürnberg – Löwensaal
17.07. Herzberg – Burg Herzberg Festival
19.07. Bonn – Museumsplatz

Live-Termine im November
01.11. Stuttgart – Liederhalle
03.11. Mainz – Phönixhalle
04.11. Düsseldorf – Philippshalle
05.11. Berlin – Tempodrom
07.11. Hamburg – Fabrik

http://www.myspace.com/jeffbeck07

Quelle: WMG

Tags: ,

Leave Comment