RSS Feed abonnieren


Kiss-Schlagzeuger Peter Criss präsentiert seine Autobiografie

Dienstag, 2. April 2013 | By | Category: News

Kein Geringerer als Original-KISS-Schlagzeuger PETER CRISS veröffentlicht am 17.05. die deutsche Ausgabe seiner Autobiografie „Ungeschminkt“. Amerikanische Kritiker haben das Werk bereits als unterhaltsamste und offenherzigste aller Biografien von KISS-Mitgliedern bezeichnet.Als Gründungsmitglied und Schlagzeuger der legendären KISS hat Peter “Catman” Criss ein unglaubliches Leben in der Musikszene hinter sich: von den Straßen Brooklyns über die Clubs von New York City bis zu den höchsten Höhen und tiefsten Tiefen des Rock ’n’ Roll.

Peter Criss - Ungeschminkt

Peter Criss – Ungeschminkt

KISS wurden 1973 gegründet. Mit auffälligem Make-up, spektakulären Live-Auftritten und kraftvollem Sound avancierte die Band schnell zu einer der größten Kultgruppen der Musikgeschichte. Peter Criss, der Katzenmensch, sorgte für den Herzschlag von KISS.

Dank seines erhöhten Schlagzeugpodiums hatte er Abend für Abend einen einzigartigen Blickwinkel auf die großartigste Rock-Show aller Zeiten und auf die Legionen der KISS-Army. Da lag schon ein weiter Weg hinter Peter Criscuola. Als kleiner Junge in Brooklyn hatte er nonstop auf ein selbstgebasteltes Schlagzeug eingedroschen, magere Jahre und Straßengewalt überstanden sowie das Auf und Ab der Musikszene der 1960er Jahre miterlebt.  Eines war ihm jedoch immer klar: Er würde es schaffen.

Ungeschminkt“ zeichnet Peter Criss’ erstaunlichen Lebensweg nach – vom Versprechen seiner Mutter gegenüber, eines Tages im Madison Square Garden aufzutreten, bis zu eben diesem Auftritt.
Peter Criss eroberte die Welt des Rock – er war der Komponist und Sänger des größten Hits der Band, “Beth” (1976) –, aber er hatte auch mit den Schattenseiten des Ruhms und seiner eigenen Vergänglichkeit zu kämpfen:
Drogensucht, Therapien, Selbstmordversuche, zwei gescheiterte Ehen und ein mühevoll errungener Sieg über den Brustkrebs.

Zum Autor:
PETER CRISS wuchs in den 1950er Jahren in Brooklyn auf und gab im New York der 1960er seinen Einstand als junger Musiker. 1973 gründete er zusammen mit Gene Simmons, Paul Stanley und Ace Frehley KISS. Mit Criss’ Ballade “Beth” gewannen KISS 1977 den People’s Choice Award. 1979 stieg er aus der Band aus und startete seine Solokarriere. Die ursprüngliche Besetzung von KISS kam 1995 wieder zusammen und startete eine erfolgreiche Welttour, die das Phänomen KISS von neuem anfachte. Criss’ letzte Tournee mit der Band fand 2004 statt. 2002 hatte er einen Auftritt in der Fernsehserie »Oz«. Nach wie vor nimmt er seine eigene Musik auf. Sein jüngstes Soloalbum »One For All« erreichte 2007 Platz 36 der Top-Independent-Alben.

www.ip-verlag.de

Quelle: Gordeon Music

Tags:

Leave Comment