RSS Feed abonnieren


Leonidas Kavakos mit den zehn Violinsonaten von Beethoven im Bayrischen Fernsehen

Sonntag, 2. Juni 2013 | By | Category: News

Er gehört zweifelsohne zur Weltspitze der Violinisten: Leonidas Kavakos. Mit seiner makellosen Technik, seinem tiefgründigen musikalischen Verständnis, seiner einzigartigen Klangqualität und seinem virtuosen Spielniveau begeistert er Publikum und Kritiker.

Eine Leidenschaft, die Leonidas Kavakos mit dem italienischen Pianist Enrico Pace teilt, ist die Kammermusik. Im Januar erschien bei Decca Classics die Gesamteinspielung aller Violinsonaten von Ludwig van Beethoven.

Leonidas Kavakos - PHOTO CREDIT Decca/ © Daniel Regan

Leonidas Kavakos – PHOTO CREDIT Decca/ © Daniel Regan

Im vergangenen Sommer spielte das ideal aufeinander eingestimmte und technisch perfekte Duo an drei Abenden im Salzburger Mozarteum den kompletten Beethoven-Sonatenzyklus. Diese Konzerte wurden vom Bayrischen Fernsehen aufgenommen und werden nun im Juni und Juli ausgestrahlt.

Das Regiekonzept des BR bindet die Zuschauer direkt in die Konzertsituation ein: Mit Hilfe von fünf Kameras werden Leonidas Kavakos und Enrico Pace nahezu ununterbrochen in Nah- und Großaufnahmen gezeigt, sodass sich die Intensität und Leidenschaft der Solisten unmittelbar über die Aufnahmen vermitteln und die Konzerte nicht nur zu einem akustischen, sondern auch visuell-emotionalen Erlebnis werden. So wird die gewohnte Distanz zwischen Musikern und Publikum weitgehend aufgelöst.

Leonidas Kavakos gibt zu jeder Sonate eine Einführung mit Musikbeispielen und macht aus ganz persönlicher Sicht auf musikalische Stilbesonderheiten und Charakteristika Beethovens aufmerksam, um den Zuschauern das aktive Hören der Violinsonaten Beethovens nahezubringen.

Bei den Salzburger Festspielen 2012 zeichnete das Bayerische Fernsehen zehn Violinsonaten von Ludwig van Beethoven auf: Leonidas Kavakos und Enrico Pace spielten Geige und Klavier. In zehn aufwendig produzierten Folgen aufgeteilt, werden die Zuschauer durch körpernahe Kameraperspektiven, zahlreiche Großaufnahmen und einer Einführung zu jeder Sonate von Leonidas Kavakos direkt in das Konzert einbezogen und können so einen neuen Zugang zu Beethoven erhalten.

Die genauen Sendedaten:

Donnerstag, 6. Juni 2013, 23.45 Uhr:
Sonate für Klavier und Violine Nr. 1 D-Dur op. 12/1

Donnerstag, 13. Juni 2013, 23.15 Uhr:
Sonate für Klavier und Violine Nr. 2 A-Dur op. 12/2

Donnerstag, 13. Juni 2013, 23.45 Uhr:
Sonate für Klavier und Violine Nr. 3 Es-Dur op. 12/3

Donnerstag, 20. Juni 2013, 23.45 Uhr:
Sonate für Klavier und Violine Nr. 4 a-Moll op. 23

Donnerstag, 27. Juni 2013, 23.15 Uhr:
Sonate für Klavier und Violine Nr. 5 F-Dur op. 24 (Frühlingssonate)

Donnerstag, 27. Juni 2013, 23.45 Uhr:
Sonate für Klavier und Violine Nr. 6 A-Dur op. 30/1

Donnerstag, 4. Juli 2013, 23.45 Uhr
Sonate für Klavier und Violine Nr. 7 c-Moll op. 30/2

Donnerstag, 11. Juli 2013, 23.15 Uhr:
Sonate für Klavier und Violine Nr. 8 G-Dur op. 30/3

Donnerstag, 11. Juli 2013, 23.45 Uhr:
Sonate für Klavier und Violine Nr. 9  A-Dur op. 47 (Kreutzer-Sonate)

Donnerstag, 18. Juli 2013, 23.50 Uhr:
Sonate für Klavier und Violine Nr. 10 G-Dur op. 96

Quelle: Universal Music

Leave Comment