RSS Feed abonnieren


Neues Dancelabel aus dem Hause Warner: BITCLAP präsentiert ersten Release

Montag, 5. Dezember 2011 | By | Category: News

Es gibt einen Sound, der war schon immer da, aber niemals so intensiv wie HEUTE: Treibende Beats, vereinzelnde Vocals, elektrisierende Töne, die den Körper erfassen und das Herz schneller schlagen lassen – DANCE until U FEEL the HAPPINESS!

Kein anderes Genre trifft so den Nerv der Zeit und ist so begehrt wie die DANCEMUSIC. Über 50 % der aktuellen Chartstürmer bestehen aus Tracks, die diesem Genre zugeordnet werden können oder eine enorm starke Beeinflussung aufweisen. Der Beat wird immer entscheidender!

Laurent Wery - Hey Hey Hey

Laurent Wery - Hey Hey Hey

Die DJ’s werden gefeiert wie die Rockstars von gestern: BITCLAP aus dem Hause WARNER gibt den Genies an den Plattentellern ein Dach über den Kopf und wird ganz Germany mit der besten Kost an tanzwütigen Sounds versorgen.

Pünktlich zum Amsterdamer Dance Event 2011 wurde das neue Schwesterlabel der internationalen Varianten BIG BEAT/Atlantic US, Neon/Warner Australia, OneMoreTune/Warner UK, Gallo/Warner Südafrika, Boiling/Warner Israel mit einem lauten Paukenschlag gelauncht. Ob Skrillex, Chuckie, Blitzkids mvt., Laurent Wery feat. Swiftkid & Dev, Afrojack, Wynter Gordon, Flux Pavilion, Joe Goddard (Hot Chip Mastermind) – it’s gettin’ HOT in here!

Den ersten BITCLAP Release bestreitet die Hitkombo Laurent Wery feat. SWIFTKID & DEV mit ‚HeyHeyHey (Pop Another Bottle)‘.

2,5 Millionen YouTube-Nutzer können sich kaum irren: Hey Hey Hey (Pop Another Bottle) ist der Lead-Track für die kommenden Weekends im Herbst. Der geradlinige Uptempo-Beat wird im Spätsommer die Clubwände beben lassen und die Nächte in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, UK und die USA lang werden lassen. Der Track ist ursprünglich aus der Feder des in Trinidad geborenen, kanadischen Rappers Swift K.I.D. geflossen, der bereits mit fetten Tracks wie „My Nerd“ und der Ballade „Qualified Love Too Strong“ in Erscheinung getreten ist. In seinem Soundlabor funktionierte der belgische Star-DJ LAURENT WERY den Hip-Hop-Track zu einem hard pushenden Elektrotrack um, der sich in Windeseile in der Clubszene ausbreitete. Und er kommt mit einer unbezwingbaren Wucht.

Der finale Zustand der Tracks featured obendrein Sängerin Devin Star Tails, kurz: DEV, die sich mit „Bass Down Low“ und „In The Dark“ bereits in den US-Charts postete. Ihre Single „Booty Bounce“ wurde von Far East Movement für deren Track „Like A G6” gesamplet, der sich sofort auf die #1 der Billboard 200 spielte. Noch in diesem Jahr wird ihr Debüt-Album erwartet. DEVs enorm Elektro-kompatible Vocals verleihen Hey Hey Hey (Pop Another Bottle) eine gute Portion Feuer, und man kann davon ausgehen, dass der Track uns im Herbst an jeder Ecke begegnen wird. Und LAURENT WERY gilt in Belgien und Westeuropa als definitiver Elektro-DJ-Number 1. Seine Fähigkeit, die Crowd mit unverwechselbaren Feel-Good Housetracks im Uptempo hochzubringen, ist schon sprichwörtlich geworden. In vier der größten belgischen Clubs ist der Mann Resident-DJ, er moderiert sogar eine wöchentliche Radioshow, die von 20 Sendern in ganz Europa ausgestrahlt wird. Hey Hey Hey (Pop Another Bottle) trägt unverkennbar seine Handschrift und kommt zudem mit Remixes Wideboys, Sunship, Kryder und Natural Born Grooves daher.

Die Single Hey Hey Hey (Pop Another Bottle) erscheint bei uns am 13.01.2012.

Das passende Video gibt es natürlich auch:
http://www.myvideo.de/watch/8296235/Laurent_Wery_Hey_Hey_Hey_Pop_Another_Bottle

Quelle:  Panorama 3000

Leave Comment