RSS Feed abonnieren


Nicolas Godin (AIR) kündigt sein Debütalbum „Contrepoint“ für 18.09. an

Mittwoch, 17. Juni 2015 | By | Category: News

Nicolas Godin, bekannt als eine Hälfte von AIR, hat sein erstes Soloalbum „Contrepoint“ für den 18.09. angekündigt. „Contrepoint“ ist ein Konzeptalbum, auf dem sich der Franzose mit den Werk des großen deutschen Komponisten Johann Sebastian Bach aus dem 18. Jahrhundert beschäftigt. In seiner Herangehensweise ließ sich Godin wiederum von dem kanadischen Ausnahme-Pianisten Glenn Gould (1932-1982) leiten, der selbst ein „Bach-Besessener“ war. 

Nicolas Godin - Credits: MATHIEU CESAR

Nicolas Godin – Credits: MATHIEU CESAR

Vier Jahre arbeitete Godin an „Contrepoint“, ein Album, das Godins musikalischen Horizont – inspiriert von modernem Pop, Film-Soundtracks und retrospektiven Pop-Spielarten wie Soft Rock, Exotica, 80er-Eurodance, Yéyé – mit den klassischen Formen von Johann Sebastian Bach vereint.

„Ich studierte, wie Bachs Musik funktioniert, wie seine Melodien und Akkorde strukturiert sind. Ich dachte dabei seinerzeit nicht an ein Soloalbum, sondern wollte einfach nur besser Klavier spielen, da ich Bach nicht gut genug spielen konnte“, kommentiert Godin. „Außerdem wollte ich wirklich, dass die Leute – nicht nur klassische Zuhörer, sondern meine Kinder und Freunde – die selben wundervollen Dinge hören, die ich hörte.“

Das Ergebnis ist ein Album, das Genres mit einem mutigen, ausdrucksstarken und doch immer auch sinnlichen, mitreißenden  Gefühl aufbricht, begleitet von zahlreichen lyrischen Erzählungen und einer hochkarätigen Gästeliste, darunter Thomas Mars (Phoenix), der französische Vokalist Gordon Tracks, der brasilianische Sänger Marcelo Camelo, der italienische Autor Alessandro Barrico, Gitarrist Connan Mockasin aus Neuseeland und der Chor des mazedonischen F.A.M.E.’S.-Projektes.

Der erste Vorgeschmack der LP kommt in Form von „Orca“, dem epischen Opening Track des Albums, zu dem es ein teilweise animiertes Video von Sean Pecknold gibt. Der kalifornische Filmemacher arbeitet in seinen Projekten mit unterschiedlichsten Techniken, darunter Knetanimation, Multiplan-Kamera und Super-16mm-Film. Pecknold hat zuvor u.a. Clips für Fleet Foxes, Beach House, Grizzly Bear und Elvis Perkins realisiert.

Quelle: WMG

Tags:

Leave Comment