RSS Feed abonnieren


ORIGINAL SOUNDTRACK AVATAR (Score by JAMES HORNER, “I See You” by LEONA LEWIS)

Donnerstag, 10. Dezember 2009 | By | Category: News

Den Titelsong zu Avatar singt niemand Geringeres als die Grammy-nominierte UK-Künstlerin LEONA LEWIS! Der von James Horner und Simon Franglen exklusiv für den Soundtrack produzierte Titel I See You wird die dramatische Endszene des Films untermalen. Der renommierte Regisseur Jake Nava (Beyoncé, Britney Spears, Shakira) wird einen Videoclip zu I See You inklusive Filmszenen produzieren.

Avatar2

Avatar2

Es geht um Bodenschätze. Es geht um eine humanoide Spezies auf einem fremden Planeten. Und es geht um die Entscheidung eines einzelnen Mannes, der zwischen Liebe und Völkermord steht. Mit AVATAR hat Regisseur James Cameron (Titanic, Terminator 1 & 2, Aliens) einen Stoff angepackt, der nicht nur zu den klassischen humanistischen Science Fiction-Themen gehört, sondern der auch viele Anhaltspunkte für in jeder Hinsicht großes Kino bietet.

Und das hat Cameron sich nach Kräften zunutze gemacht und eine der teuersten und aufwändigsten Kinoproduktionen geschaffen, die mit innovativer Technik und spektakulären Effekten schon jetzt als der große Kinohit des Jahres 2009 neben Twilight – New Moon gilt. Bemerkenswert: Schon vor 14 Jahren entwickelte Cameron die Idee zu diesem Film, aber erst jetzt ist die Technik soweit, dass er ihn seinen Vorstellungen entsprechend umsetzen kann.

Hauptfigur Jake, ein erfahrener Kriegsveteran, der von Sam Worthington gespielt wird, wird auf dem Mond Pandora eingesetzt, auf dem es seltene Bodenschätze gibt. Doch der Mond ist von der intelligenten und kulturell fortgeschrittenen Spezies Na’vi bewohnt, deren größte Siedlung sich direkt auf dem zum Abbau vorgesehenen Gebiet befindet. Da die Na’vi mit militärischen Mitteln allein nicht zu besiegen sind, greift die Erd-Armee zu einer perfiden Lösung: Aus einem DNA-Gemisch werden so genannte Avatare geschaffen, Lebewesen, die äußerlich den Na’vi gleichen, aber durch Erd-Agenten gelenkt werden. Aber Jakes Avatar lernt die fremde Spezies kennen – und lieben. Und bald wird ihm klar, was auf Pandora wirklich geschieht…
Neben Sam Worthington sind außerdem Sigourney Weaver, Michelle Rodriguez, Zoe Saldana, Giovanni Ribisi, Joel More, CCH Pounder, Stephen Lang und Laz Alonso in prominenten Rollen zu sehen.

Avatar1

Avatar1

Auch der Score zum Film hält dem ambitionierten Konzept von AVATAR stand, zumal der Komponist der äußerst hochkarätige James Horner ist, der bereits mit der überwältigend erfolgreichen Filmmusik zu “Titanic” und “Braveheart” in Erscheinung trat und seinen Durchbruch im Jahre 1982 mit der Musik zum zweiten “Star Trek”-Movie “The Wrath of Khan” feierte. Horner ist tonaler Klassik verpflichtet, obwohl seine Kompositionen durchaus auf Mittel der Weltmusik und der Moderne zurückgreifen, wie seine Musik zu “Brainstorm” bewies. Seine erste Oscar-Nominierung erhielt Horner im Jahr 1986 für die Musik zu “Aliens – Die Rückkehr”. Für seine Arbeit an “Field of Dreams” (1989), “Apollo 13” und “Braveheart” (beide 1995) folgten drei weitere Nominierungen, aber erst “Titanic” (1998) sollte Horner schließlich zu der Auszeichnung verhelfen, die er schon lange verdient hatte. Es gab sogar gleich zwei Oscars: Einen für den Score, den anderen für den Song “My Heart Will Go On”, der zu einem Pop-Welthit wurde. Drei Grammys und zwei Golden Globes sollten Horner dann für das geduldige Warten belohnen. Mit dem Score zu Avatar dürfte er zweifellos ein weiteres Meisterwerk abgeliefert haben.

VÖ: OST AVATAR: 11. Dezember
Filmstart AVATAR – Aufbruch nach Pandora: 17. Dezember

www.avatarmovie.com

Quelle: WMG

Tags:

One comment
Leave a comment »

  1. […] Musik, nämlich den Score von James Horner und den von Leona Lewis interpretierten Titelsong I See You, der sich thematisch durch den gesamten Film zieht und den Abspann in voller Spieldauer begleitet. […]

Leave Comment