RSS Feed abonnieren


Rise Against direkt auf Platz 1 in die deutschen Albumcharts mit „The Black Market“

Montag, 21. Juli 2014 | By | Category: News

Die Rückkehr der Punk-Rockband aus Chicacgo wird in dieser Woche mit der Chartspitze gekrönt: Rise Against steigen mit „The Black Market“ direkt auf Platz 1 in die Media Control Charts ein! Die Band kommt im Herbst auf Deutschlandtour.

Rise Against - Credits: LeAnn Mueller

Rise Against – Credits: LeAnn Mueller

 

Zuvor spielen sie ihr einziges Europa-Festival, das Open Flair Festival am 10. August.

Allein die Albumankündigung sorgte für stürmische Begeisterung bei den Fans: Rise Against sind zurück und legten am 11. Juli ihren neues Werk „The Black Market“ vor. Nachdem sie bereits mit ihrem letzten Album „Endgame“ direkt die Chartspitze erobert haben, wiederholen Rise Against ihren Erfolg und steigen in dieser Woche mit „The Black Market“ direkt auf Platz 1 in die Media Control Charts ein!

SPIEGEL.de schreibt: „Irgendwas machen Rise Against, ähnlich wie Bad Religion, richtig, denn im Gegensatz zu Kollegen wie The Offspring oder den furchtbaren Green Day hat die Chicago-Truppe nie die Grenze zum Schlager-Punk überschritten, das „Melodic“ bleibt hier eher Kompliment als Vorwurf.“ Und LAUT urteilt: „Alles drin, alles dran: Mit ihrem siebten Studioalbum festigen Rise Against ihren Status als Punkrock-Oberhäupter mit Alternative-Appeal. Von wegen „Endgame“: Die vier Herren aus Illinois haben scheinbar noch jede Menge vor. Gut so.“

Die Bandbreite an Melodien, die leidenschaftlichen Gesänge, die schneidenden Gitarren, treibenden Basslines und knallharten Schlagzeug-Parts sind immer noch da, aber es gibt auch Passagen, die man so auf keinem der Vorgänger-Alben finden konnte. Auf „The Black Market“ präsentieren sie Songs wie „The Great Die-Off“, in dem Rise Against verkrusteten Traditionen eine knallharte Absage erteilen. „Awake Too Long“ richtet sich gegen Kriege, wobei Rise Against keinesfalls an düsteren Details sparen. Mit „The Eco-Terrorist In Me“ kehren Rise Against sogar zu jener Wut zurück, die man von ihrem Debütalbum „The Unravelling“ kennt. Die erste Single „I Don’t Want To Be Here Anymore“ thematisiert hingegen das Gefangensein in einer Situation und mögliche Auswegen daraus.

In den letzten 15 Jahren, in denen sie sechs gefeierte Studioalben vorgelegt haben, sind Rise Against zu einer der größten, erfolgreichsten und anspruchsvollsten Punkbands der Welt avanciert. Ihre letzten vier Alben haben sie weltweit über vier Millionen Einheiten verkauft. Die Alben „Endgame“, „Appeal To Reason“ und „The Sufferer & The Witness“ haben zudem Gold-Status in Deutschland erreicht.

Am 10. August sind Rise Against als Headliner beim Open Flair Festival zu sehen. Im November kommen Rise Against für vier Shows nach Deutschland.

Rise Against
plus Special Guests: Pennywise & Emily’s Army präsentiert von Visions, Rock Hard, Peta2.de und Ox Fanzine/livegigs.de

16.11. Frankfurt – Festhalle
17.11. Düsseldorf – Mitsubishi Electric Halle
19.11. Hamburg – O2 World
20.11. Berlin – Velodrom

www.rise-against.de

Quelle: Universal Music

Tags:

Leave Comment