RSS Feed abonnieren


Sean Paul – „She Doesn’t Mind“ steigt diese Woche auf Platz 2 der Charts ein

Dienstag, 14. Februar 2012 | By | Category: News

Er hat es erneut geschafft. Bereits mit „Got 2 Love You“ eroberte Sean Paul seinen Platz an der Spitze der Pop-Welt zurück. Nun steigt die Nachfolgesingle „She Doesn’t Mind“ in Deutschland in der ersten Verkaufswoche auf Platz zwei in die deutschen Singlecharts ein!

Sean Paul - Credits: WMG/Atlantic

Sean Paul - Credits: WMG/Atlantic

Nicht, dass dieser Erfolg eine große Überraschung darstellen würde, schließlich konnte der Ausnahmemusiker aus Kingston, Jamaika hierzulande bereits ganze fünf Singles in den Top 5 unterbringen. Woran das liegt? Der Dancehall-Weltstar ist von seiner ersten Multi-Platinsingle „Get Busy“ (2003) an bis ins Jahr 2012 immer am Puls der Zeit geblieben.

Während der Großteil der jamaikanischen Musik außerhalb des Inselstaates höchstens eine subkulturelle Rolle spielt, dachte Sean Paul schon immer global. Künstlerischer Stillstand ist ohnehin der erklärte Feind und so veränderte der erfahrene Songschreiber weit mehr als nur seine Frisur. Er öffnete sich aktuellen Entwicklungen in der Popmusik und ließ diese in seinen ureigenen Sound einfließen.

Noch bei seinem letzten Album „Imperial Blaze“ arbeitete Sean Paul ausschließlich mit jamaikanischen Produzenten. Doch wir haben nicht mehr 2009. Und so griff Sean zum Telefonhörer und stellte den Kontakt zu zwei Größen des aktuellen Pop-Radios her. Nachdem er für die Clubhymne „Got 2 Luv U“ die norwegischen Hitgaranten Stargate gewinnen konnte, stand bei seinem aktuellen Chartstürmer der Produzent Benny Blanco mit im Studio. Der 23-Jährige aus Reston, Virginia hat in der jüngeren Vergangenheit unter anderem Top 10-Singles für Ke$ha, Maroon 5 und Katy Perry produziert.

Gemeinsam mit Blanco schraubte Sean Paul einen Hit, der gerade Drums, dediziert jamaikanische Rhythmen und flächige Sounds aus dem Synthesizer vermengt. Trotz der neuen Einflüsse hat Sean Paul natürlich nicht die knietiefe Erdung in der Dancehall-Szene vergessen, die ihm einst als Sprungbrett über den Atlantik diente. Wie der 39 Jahre alte Sänger und Songwriter auch nach mehr als einer Dekade in der Musikindustrie am Puls der Zeit bleibt? Nun, verraten will Sean Paul sein Geheimnis natürlich nicht. Aber man darf davon ausgehen, dass es etwas mit wunderschönen Frauen zu tun hat. Die spielen offensichtlicj nicht nur in seinen Texten eine enorm große Rolle. Der beste Beweis? Das Video zu „She Doesn’t Mind„, in dem Sean am Flughafen von zahllosen Schönheiten umgarnt wird.

Die Single-Charts hat Sean Paul im Sturm genommen. Nun folgt der nächste Schritt. Nach zwei Hit-Singles und einer erfolgreichen Promo-Tour, gekrönt von einem exklusiven Auftritt beim „On Tape“-Format des digitalen Musikfernsehsenders tape.tv, erscheint am Freitag Sean Pauls fünftes Studioalbum, das es in Frankreich und der Schweiz schon in die Top 5 der Album-Charts geschafft hat. Auf „Tomahawk Technique“ wird dem Titel zum Trotz nicht den indianischen Kulturen Amerikas Tribut gezollt. Vielmehr ist Sean Paul selbst der lyrische Tomahawk, der unsere Hörgewohnheiten in den kommenden Monaten auf den Kopf stellen will. Ganz ohne Gewalt und dafür mit den Hits, die Jamaika und Europa näher zusammenrücken lassen als jede Fluglinie.

Quelle: WMG

Tags:

Leave Comment