RSS Feed abonnieren


TIM McGRAW – Southern Voice

Montag, 28. September 2009 | By | Category: News

„Für mich ist es nicht einfach nur ein Spaß, ein Album aufzunehmen. Es ist ein In-Mich-Hineinhorchen, ein Graben, ein Versuch, an das zu gelangen, was in mir steckt, aber nie wirklich ganz heranzukommem. Und das bringt mich dazu, es immer wieder aufs Neue zu versuchen“, sagt TIM McGRAW.

Es ist diese Hingabe an Ehrlichkeit und Offenheit, die TIM McGRAW nicht nur zu einem Country-Superstar gemacht hat, sondern zu einem der größten Namen der heutigen Musik. Mehr als 40 Millionen Alben hat TIM McGRAW in seiner Karriere unter die Leute gebracht, und er dominierte die Charts mit mehr als 30 Platz-1-Singles. Seit seinem Debütalbum, das 1993 erschien, konnte er drei Grammys, 14 Academy Of Country Music Awards, 11 Country Music Association Awards und 10 American Music Awards verbuchen, während er gleichzeitig eine erfolgreiche Karriere als Schauspieler einschlug.

Tim_McGraw

Tim_McGraw

Mit seinem zehnten Album Southern Voice, das er mit seinem langjährigen Produzenten Byron Gallimore (Faith Hill, Sugarland) aufgenommen hat, erreicht TIM McGRAW erneut ein Maß an Tiefe und Intensität, das ihn von Beginn an auszeichnet. Zwölf Songs erzählen unvergessliche Geschichten aus seinem Leben und den Lehren, die er daraus gezogen hat. Es ist das Album eines Mannes, der auf sein Leben als Vater, als liebender Ehemann und als Mann aus den Südstaaten blickt.  Dabei betont er, dass dieser starke Eindruck der Reife ursprünglich gar nicht geplant war: „Als Künstler stellt man seine Antennen auf und findet unbewusst die Themen, die einen beschäftigen. Natürlich erhalten alle Erfahrungen mehr oder weniger Eingang in die Songs, aber manchmal nimmt man ein Album auf und bekommt erst dann ein Bild davon, welche Themen eigentlich wichtig waren.“

Zu den Themen auf Southern Voice gehören dementsprechend existenzielle Fragen wie Altern und Sterblichkeit (If I Died Today, Forever Seventeen) und die Beziehung zwischen Eltern und Kindern (You Had To Be There, I Love You Goodbye), aber natürlich sind nicht alle Songs von einem solch gravierendem Ernst. It’s A Business Doing Pleasure With You nimmt zum Beispiel humorvoll die finanziellen Folgen einer Romanze aufs Korn, und der Titelsong Southern Voice stellt eine unwiderstehliche Hymne an den amerikanischen Süden dar. „Der Song erinnert mich an ältere Songs meiner Karriere“, stellt McGRAW fest. „Er ist ein bißchen wie Down On The Farm, aber er wirkt viel reifer.“ Zudem evoziert er ein bißchen die Zeiten Hank Willams’und Rosa Parks’, Michael Jordans und William Faulkners. „Wir leben heute in einer anderen Zeit, aber die Menschen entdecken diese Künstler gerade wieder“, so McGRAW.

Southern Voice besitzt ein starkes Rock-Flair, und das liegt nicht zuletzt daran, dass zu McGRAWs Helden Leute wie die Allman Brothers und Tom Petty gehören – was man auch in If I Died Today heraus hören kann. „Ich bin in Louisiana aufgewachsen und habe natürlich viel Country-Music gehört“, erklärt er. „Aber der Siebziger-Jahre-Rock hatte ebenfalls großen Einfluss auf mich. Mit If I Died Today wollte ich mich den Traveling Wilburys, Mark Knopfler und den Eagles annähern. Ich wusste genau, wie der Song klingen sollte.“ Ein weiteres Unikum auf Southern Voice ist I’m Only Jesus, ein Song, der TIM McGRAW selbst überraschte: „Ich liebte den Song von Anfang an, aber ich war mir nicht sicher, wie er am Ende klingen würde. Mein Gitarrist kam dann mit einem Riff, das ihn völlig auf den Kopf stellte, und am Ende war er viel rockiger, als ich mir hätte vorstellen können.“

Aber nicht nur als einer der beliebtesten Country-Musiker und einer der erfolgreichsten Live-Acts überzeugt TIM McGRAW (die 2006/2007 absolvierte „Soul2Soul“-Tour mit Gattin und Superstar Faith Hill zog über 2 Millionen Fans in die Hallen und Arenen), auch als Schauspieler ist er ein viel beschäftigter Mann. So wird nach seinen Kinoerfolgen Friday Night Lights (2004), Flicka (2006), The Kingdom (2007) und Four Christmasses (2008) noch Ende dieses Jahres The Blind Side in die US-Kinos kommen, ein Film, der ihn an der Seite von Sandra Bullock zeigt. „Schauspielerei ist eine Erweiterung dessen, was ich tue“, betont McGRAW. „Es eröffnet eine weitere Dimension zur Musik oder zu einem Video. Man lernt neue Dinge dazu und es tun sich ganz neue Horizonte auf, wenn man seine Kreativität reflektiert.“

All seine Erfahrungen der letzten Jahre – als Sänger, Schauspieler, aber auch als Familienvater – finden ihren Eingang in Southern Voice. Die Songs bieten eine intensive Perspektive auf einen Mann, der sein Leben in vollen Zügen ausschöpft, und versucht, nicht allzu sehr im Rampenlicht zu stehen, während er einen Platinerfolg nach dem anderen erzielt („Ich gehe gern raus und erlege die Drachen im Stillen“, schmunzelt er). Und im Laufe der Jahre hat er Hits aufgenommen, die in den letzten 15 Jahren die Country-Musik neu definierten, wie Just To See You Smile, I Like It, I Love It und It’s Your Love, aber er geht dabei immer seinen eigenen Weg: „Ich versuche nicht, mich um jeden Preis den Bedingungen der Industrie anzupassen“, so McGRAW. „Ich versuche einfach nur, besser in dem zu werden, was ich tue. Ich will natürlich gewinnen, aber ich schaue nicht auf andere. Ich will einfach nur besser werden. Punkt!“

„Ich bin vielleicht ein Drittel meines Weges gegangen“, schließt er. „Und ich sehe, dass noch viel mehr vor mir liegt als ich hinter mir gelassen habe.“

http://www.myspace.com/timmcgraw

Quelle: Warner Music Group

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Leave Comment