RSS Feed abonnieren


Dúné – ab 21.01.10 auf Tour

Dienstag, 12. Januar 2010 | By | Category: On Tour

Die dänische Band Dúné ist mittlerweile zu einer beeindruckenden Armee herausragender Musiker herangewachsen. Eine Band, die ihr eigenes Musikgenre geschaffen hat. Sie selbst nennen es Indielectrock, welches sich durch eine kraftvolle Mischung aus High-Energy-Rock, klaren Synthesizern, packenden Gitarren und eingängigen Melodien auszeichnet.

Dúné - Foto: Rasmus Weng Karlsen

Dúné - Foto: Rasmus Weng Karlsen

Seit ihrer Gründung 2001 in Skive spielten Dúné bis dato über 200 Konzerte, von denen jedes einzelne sie erfahrener und reifer werden ließ. Doch was geschah im Einzelnen seit ihrer Gründung bis heute?

1989

Nur mit wenigen Tagen Abstand werden Malte und Cecil im selben Krankenhaus in Skive geboren und sind bereits seit Kindertagen die besten Freunde.

2001 – 2003

Nach ersten musikalischen Versuchen in ihren Kinderzimmern beschließen die drei Schulfreunde Mattias, Malte und Simon, eine Band zu gründen. Die Jugendlichen treffen alsbald auf Cecilie, die sowohl singen als auch Klavier und Gitarre spielen kann und somit ein willkommenes Bandmitglied wird.

Ein Jahr zuvor ist Piotrek aus Polen nach Dänemark gezogen und da die Band von seinen Fähigkeiten auf der Akustikgitarre fasziniert ist, wird auch er herzlichst aufgenommen, allerdings als Bassist, da der Platz des Gitarristen bereits vergeben ist. In dieser Konstellation findet bereits kurze Zeit später im Wohnzimmer von Matthias Eltern ihr erstes Konzert statt.

Nachdem die Band ein Reihe von Konzerten in Skive gespielt hat, ergibt sich die Möglichkeit in einer Kleinstadt zwischen Skive und Viborg aufzutreten, wo ebenfalls eine ortsansässige Band – angeführt von Ole und Danny – auftritt.

Beide Bands beachten sich zunächst kaum, stellen jedoch nach kurzer Zeit fest, dass sie viele Gemeinsamkeiten haben. Als sich dann kurze Zeit später Ole und Danny von ihrer Band trennen, ist der Schritt in die Gruppe aus Skive nicht mehr weit, da auch alle der gleiche Musikgeschmack verbindet: Kraftwerk, Sex Pistols, Depeche Mode, Devo, New Order, The Hives, Kliché, The Prodigy, The Strokes, The Cure (um nur einige gemeinsame Favoriten  zu nennen). Nachdem die zwei es also in den Proberaum in Skive geschafft haben, ist es so weit: Dúné ist geboren!!!

2004 – 2005

Dúné - Foto: Casper Balslev

Dúné - Foto: Casper Balslev

Mit großer Leidenschaft und sehr ernsthafter Arbeitseinstellung geht Dúné bei Proben und Auftritten mit Herz und Seele ans Werk und nutzt jede Auftrittsmöglichkeit um sich weiterzuentwickeln.

Es dauert nicht lange, bis die Leute auf die extrem energiegeladene Band aufmerksam werden und so spielen Dúné gemeinsam mit der britischen Band Art Brut und den Dänen The Fashion, Moon Gringo oder Tiger Tunes, mit denen sie einen Remix aufnehmen, der dann auf Dúnés erster EP veröffentlicht wird.

Die erste selbstfinanzierte EP bekommt durchweg positive Kritiken: „Diese EP ist der Grundstein für eine lange und viel versprechende Karriere in Dänemark und auf internationaler Ebene. Trotz des Alters der Bandmitglieder ist es Dúné gelungen, eine interessante Plattform zu schaffen, um ihre Musik zu präsentieren, und die EP ist eine erfrischende und aufregende Zusammenstellung.“ (Music Export Denmark)

Und so spielen Dúné ihre ersten Konzerte im Ausland u.a. in Norwegen, Schweden und Deutschland.

2006

Mit einem Auftritt beim „Spot Festival“ in Dänemark starten Dúné ins Jahr und füllen mittlerweile auch große Hallen wie das „Train“. Dúné spielen im Sommer sogar beim berühmten „Roskilde Festival“ vor ca. 3000 Zuschauern. Selbst von den einflussreichsten dänischen Musikmagazinen Gaffa und Soundvenue bekommen Dúné hervorragende Konzertkritiken.

Dúnés Auftritt beim „Spot Festival“ löst Dúné eine Art Lawine aus: Sie werden im renommierten US-Newsletter von A&R Worldwide zur „Band der Woche“ erklärt;  Radiostationen in den USA, Großbritannien und Deutschland nehmen Dúné auf Rotation; im Herbst ´06 spielen Dúné drei Shows in London und kurz nach ihrer Rückkehr wurden sie bei den „P3 Gold Awards“ in Kopenhagen in der Kategorie „Bestes neues Talent“ nominiert und performen bei der Awardshow, die live im dänischen TV übertragen wird,  ihre erste Single „Bloodlines“. Der Radiosender DRP3 wählt „Bloodlines“ zum „Track der Woche“ und die Single steigt direkt auf Platz 1 der dänischen Video-charts Liga.dk ein.

Die sieben Musiker bekommen von dem plötzlichen Ruhm jedoch nichts mit, da sie sich in einem winzigen Studio abgeschottet haben, um ihr Debütalbum mit dem britischen Produzenten Mark Willis (u.a. The Blue Van) sowie seinem dänischen Geschäftspartner Dan Hougesen, aufzunehmen.

2007

Dúné beginnen mit den Studioaufnahmen, welche für einen Auftritt beim „Eurosonic Festival“ in den Niederlanden unterbrochen werden. Kurz danach schließt das dänische Dúné-Label Iceberg Records einen Vertrag mit SonyBMG Deutschland ab, um Dúné in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu veröffentlichen. Es folgt eine Reihe von Konzerten in Deutschland, wo das Album fertig gestellt wird. Im April tritt die Band dann bei der angesehen Konferenz Musexpo in L.A. auf.

Am 29.Mai erscheint endlich Dúnés Debütalbum „We Are In There You Are Out Here“ in Dänemark. Daraufhin spielen Dúné im Sommer bei all den großen dänischen Festivals wie auch bei einigen Festivals in Norwegen und Deutschland. Im Herbst erscheint ihr Album schließlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz, woraufhin die Band für ihre erste internationale Auszeichnung nominiert wird: „Best Danish Act“ bei den MTV Europe Music Awards. Und siehe da, schon spielen Dúné Support-Shows für Größen wie Foo Fighters, Muse und Fall Out Boy. Ihre EP „Bloodlines“ wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz veröffentlicht und die Single „Dry Lips“ beschert der Band die erste Singlecharts-Platzierung.

2008

 Dúné - Foto: Casper Balslev

Dúné - Foto: Casper Balslev

Das Jahr beginnt mit einer beeindruckenden Anzahl von Auszeichnungen.  Dúné gewinnen den renommierten Radiopreis „P3 Prisen“ und bei den Danish Music Awards siegt die Band in drei Kategorien: „Bestes dänisches Rock-Album“, „Beste dänische Band“ und „Bester neuer dänischer Act“. Das Magazin Gaffa widmet Dúné die Titelgeschichte und zeichnet Dúné zur „Band des Jahres“ und „Neuer dänischer Act“ aus. Zudem kommen sie unter die Top5 bei „Bestes dänisches Album“, „Männliche Stimme des Jahres“ (Matthias Kolstrup) und „Bester dänischer Hit“ („Bloodlines“).

Dúné treten auch bei der Midem in Cannes auf und erhalten dort den angesehenen „European Border Breaker Award“ (eine Auszeichnung die an Bands verliehen wird, die außerhalb ihres Heimatlandes Erfolge erzielen konnte).

Im Frühjahr gehen Dúné auf ihre bisher größte Tour in Dänemark, Deutschland und Österreich, welche komplett ausverkauft ist. Außerdem spielen sie Konzerte mit Therpay? und Progutal.The Man sowie Panic at the Dicso. Im selben Jahr unterzeichnen Iceberg Records und SonyBMG einen Vertrag zur Veröffentlichung im restlichen Kontinentaleuropa und das größte japanische Indie-Label Dreamusic veröffentlicht ebenfalls Dúnés Debütalbum.

Im Sommer legen alle sieben Musiker erfolgreich ihre Abschlussprüfungen in der Schule ab, um sich von nun an vollkommen ihrer Musikkarriere widmen zu können. Dúné wagen nun den Schritt aus der Kleinstadt und ziehen nach Kopenhagen, wo sie jedoch nicht lange verweilen, da zahlreiche Konzerte in ganz Europa, ihre Promoreisen nach Japan und ihr Auftritt bei der Londoner Musexpo, ihre komplette Zeit in Anspruch nehmen.

Noch im November des gleichen Jahres beginnt die Band mit den Writingsessions für das neue Album und richtet sich ihr Hauptquartier in Kopenhagen ein – direkt neben dem Treffpunkt der Hell´s Angels und weit, weit weg von Skive.

Dúnés Ehrgeiz für das zweite Album ist riesig und selbst die besten Produzenten aus den USA und UK sind hierfür im Gespräch. Um ihren Synthesizern einen raueren Klang zu verleihen, beschäftigen sich Ole und Cecilie mit Metal-Music und so steht der Name

Jakob Hansen im Raum, denn Jakob Hansen steht hinter nahezu jedem dänischen Metal-Album (u.a. das Platin-Album der Rock-Band VolBeat). Ole versucht sein Glück bei Jakob und prompt willigt der Produzent ein, mit den sieben Musikern zusammen zu  arbeiten.

Also machen Dúné  sich auf den Weg nach Jütland, um dort die Aufnahmen zu beginnen. Für Jakob Hansen klingen die Synthesizer der Band zwar wie Orgelmusik, aber die Zusammenarbeit erweist sich letztendlich als äußerst erfolgreich – rauer, ausgereifter, härter und vor allem besser.

2009

Im März ´09 sind die Aufnahmen schließlich beendet und die Mischung des Albums wird von Michael Ilbert (u.a. Roxette, Supergrass, Cardigans, Robyn, The Hives) und Jakob Hansen übernommen. Die Band kehrt nun nach Kopenhagen zurück, aber nach den vielen Auslandsreisen ist ihnen die Stadt zu klein geworden und nach nur 10 Monaten in der dänischen Hauptstadt werfen die Bandmitglieder Gitarren, Synthesizer, Schlagzeug und Bass in den Bus und machen sich auf den Weg nach Berlin. Nicht um Dänemark den Rücken zu kehren, sondern um ihren Horizont zu erweitern und neue Inspiration zu finden.

 Dúné - Foto: Casper Balslev

Dúné - Foto: Casper Balslev

Das Album „Enter Metropolis“:

Wer in den Straßen einer verschlafenen dänischen Kleinstadt aufwächst, wo das unerklärliche Verschwinden der Nachbarkatze als dramatisches Ereignis gilt, ist naturgemäß besonders empfänglich für die Verheißungen der hellen Lichter der Großstadt – die Reisen nach Tokio, London, Los Angeles, Moskau und nicht zuletzt Berlin hinterließen bei Dúné einen prägenden Eindruck.

Die Erfahrungen mit der Welt außerhalb Dänemarks bilden den Grundton des neuen Albums ENTER METROPOLIS. Mattias Texte befassen sich mit dem Umzug von einer kleinen Gemeinde in eine große Stadt und dem Leben in noch größeren Metropolen. Ein Ortswechsel bedeutet nicht nur eine Veränderung der Umgebung, ein Umzug ist auch eine mentale Herausforderung – wer umzieht, verlässt die eigene Komfortzone in Richtung unbekannter Metropole, wo Verführungen und Gefahren warten, die Furcht, die Freiheit, die unbegrenzten Möglichkeiten und nicht zuletzt die wehmütige Sehnsucht nach dem vertrauten Zuhause.

Dies kommt in den Stücken To Metropolis, Victim Of The City, Time To Leave, Memories und Please Bring Me Back besonders zum Ausdruck.

Die neu gewonnene Freiheit bringt auch ein Abschütteln von Autoritäten mit sich und die Möglichkeit, das Leben nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten – wie es in Revolution, Get It Get It und der Partyhymne Final Party 21st Century beschrieben wird. Auf dem Debütalbum waren praktisch keine Stücke über Liebe und Mädchen zu finden, doch das Verlassen des Zuhauses bedeutet auch einen Verlust der Unschuld wie es in der ersten Single Heat und auf Let Go Of Your Love zum Ausdruck kommt. Im Stück Heiress of Valentina bringt Mattias die Figur der Prostituierten Valentina vom ersten Album zurück.

DÚNÉ SIND:

Mattias Kolstrup (Gesang)

Danny Jungslund (Gitarre)

Simon Troelsgaard (Gitarre)

Cecilie Dyrberg (Synthesizer/Gitarre/Background)

Ole Bjørn Sørensen (Synthesizer/Background)

Piotrek Wasilewski (Bass)

Malte Aarup-Sørensen (Schlagzeug)


Tourdates

21-01-2010, Braunschweig, Meier Music Hall
22-01-2010, Bielefeld, Kamp
23-01-2010, Bremen, Tower
24-01-2010, Düsseldorf, Zakk
26-01-2010, Weinheim, Cafe Central
27-01-2010, Wiesbaden, Schlachthof
28-01-2010, Karlsruhe, Substage
29-01-2010, Chemnitz, Atomino
30-01-2010, Cottbus, Gladhouse
01-02-2010, Nürnberg, Hirsch
02-02-2010, Leipzig, Moritzbastei
03-02-2010, Potsdam,    Waschhaus
16-02-2010, Dortmund, FZW
17-02-2010, Saarbrücken, Garage
18-02-2010, Aachen, Musikbunker
19-02-2010, Kaiserslautern, Kammgarn
20-02-2010, Lingen, Alter Schlachthof

http://www.dunesite.com

www.myspace.com/dunesite


Quelle: Sony Music

Tags:

Leave Comment