RSS Feed abonnieren


Frau Doktor – Konzertbericht

Sonntag, 26. September 2010 | By | Category: On Tour

Wenn hierzulande acht Hühner auf wenigen Quadratmetern zusammengepfercht werden, da dauert es nicht lange, bis sich der Tierschutzbund medienwirksam zu Wort meldet.  Wenn sich hingegen die gleiche Anzahl Musiker auf einer ähnlich kleinen Fläche bei brütend-heißen Temperaturen knapp zweieinhalb Stunden am Stück die Seele aus dem Leib rocken, wer meldet sich dann? Amnesty International? Attac? Fehlanzeige. Also bleibt die Sache wieder wohl an mir hängen, dieses Ereignis zu dokumentieren…

Frau Doktor

Frau Doktor

Ein paar Tagen zuvor ereilte mich die traurige Nachricht, dass „Frau Doktor“ aufhört. Nicht unbedingt, um dem Gesundheitsminister eins auszuwischen, sondern weil einige Mitglieder aus privaten und beruflichen Gründen die Band ohnehin verlassen hätten. Gemeinsam einigten sich die acht Musiker, mit einem Knall, bestehend aus einer Abschiedstour und dem neuen Album „Grenzen der Gemütlichkeit“, abzutreten. Der erste Gig dieser besagten Abschiedstour sollte am 24.9. im Weinheimer Cafe Central stattfinden.

Es war gegen 19.30 Uhr, als ich im Central ankam und zu meiner Verwunderung feststellte, dass sich im Gebäude  mittlerweile ein TV-Gerät mit Sky-Empfang befindet. Ob das noch Punkrock ist? Vermutlich nicht, aber Spaß macht´s trotzdem. „Frau Doktor“ waren gerade mit dem Sound-Check beschäftigt und stellten sich danach meinen Fragen im Interview.

Frau Doktor

Frau Doktor

Die Zeit verging, die Gespräche mit Üni, Hardy und Co. waren immer noch gut und anregend, nur das Publikum blieb wieder einmal aus. Zu Konzertbeginn waren- großzügig geschätzt- rund 50 Zuschauer vor der Bühne versammelt, um die Band abzufeiern. Diese auserwählte Schar sollte allerdings in den nächsten zweieinhalb Stunden ein grandioses Konzert mit annähernd 30 Liedern dargeboten bekommen.

Die Band kredenzte einen Rundumschlag aus 15 Jahren „Frau Doktor“, sodass sowohl die Freunde der alten als auch der neuen Songs restlos bedient wurden und immer wieder nach weiteren Zugaben verlangten, die dann auch prompt geliefert wurden.

Einige Cover waren auch dabei, nur dass das von mir im Vorfeld gewünschte und auf der Setlist schriftlich festgehaltene „Babylon´s burning“ ausfiel.

Vielleicht brannte an diesem Abend der Club nicht genug?! Aber grandios war das Konzert trotzdem und auch die Stimmung war so gut, dass der Eindruck entstehen konnte, dass der Club voll gewesen wäre.

Durch die Auflösung von „Frau Doktor“ verliert die alternative deutsche Musiklandschaft wohl eine der abwechslungsreichsten und kreativsten Bands.

Frau Doktor

Frau Doktor

Deswegen lasst nichts unversucht, eines der letzten Konzerte ihrer Abschiedstour zu besuchen und den acht Vollblutmusikern die letzte Ehre zu erweisen.

Noch ein Tipp für den Gesundheitsminister: Dieses Spektakel gibt es für kleines Geld und es wird nicht zwischen den Krankenkassen des Publikums unterschieden. So einfach kann es also sein, Gutes für die Gesundheit zu tun. Subventionieren Sie Ska-Musik!

http://www.myspace.com/dauercamper

http://www.fraudoktor.de

Sven Dehoust

Tags:

Leave Comment