RSS Feed abonnieren


Skindred ab 18.02.2010 auf Tour

Mittwoch, 23. Dezember 2009 | By | Category: On Tour

Skindred sind schon etwas ganz Besonderes: Metalpunker mit Reggae-Attitüde, ohne Furcht vor gar nichts. Man höre sich nur ihre neue Single an. Wer sich traut, Eddy Grants 80er-Smasher „Electric Avenue“ mit reifen Gitarrenriffs zu veredeln und ein schweres Rockstück daraus zu zaubern, dem kann nicht mehr viel passieren. Die Herkunft nimmt einem dann erst recht keiner mehr ab. Mindestens Seattle oder Kalifornien oder vielleicht ein Beta-Jamaika mit Flüssigmetallinjektionen statt Cannabis-Konsum nimmt man als Ursprung der Band an.

SKINDRED

SKINDRED

Wer das neue Album „ Shark Bites and Dog Fights“ anhört, käme niemals auf die Idee, dass die Heimat des Quartetts Südwales sein könnte. Ist aber auch egal, weil die wahre Heimat von Skindred ist die Bühne.

Was nicht zuletzt an Frontmann Benji Webbe liegt, dem Teilzeitschamanen, Teilzeittoastmaster, dem Teilzeitteufel und Teilzeitengel. „Roots Rock Riot“ heißt das Vorgängeralbum, und das darf man durchaus programmatisch verstehen. Skindred geben dem Clash of the cultures ein ganz neues Gesicht, ein derbes, packendes und definitiv reggae-rockiges.

Crossover war vorgestern, unausgereifte Vermischung gestern, heute ist Skindred!

Skindred – Biografie
Was ist es genau, dass Skindred so einzigartig macht? Der Einfluss der einfachen Newporter Straße in South Wales? Ihre Dancehall Wurzeln? IhrePunk Attitüde? Drum and Bass kombiniert mit sattem Metal Riffing? Mankönnte sicherlich tagelang eine Antwort auf diese Frage suchen und würde doch jedesmal zum selben Ergebnis kommen: Es ist schlicht und einfach die Musik, die aus dem Wechselspiel dieser vier ungleichen Bandmitglieder entsteht! Daniel Pugsley, Michael Fry, Arya Goggin und Benji Webbe sind Skindred – Ein Aufeinandertreffen verschiedenster Kulturen und Ideen diesich in einer musikalischen Version entladen: Unkonform, schillernd und abseits ausgetretener Pfade.

Benji Webbe ist dabei nicht nur der vielseitigste Frontmann dergegenwärtigen Rockszene, der mit seiner Energie alles was sich ihm in den Weg stellt nieder zu reißen vermag, er ist auch ein Mensch der seine Wurzeln nie vergisst. Abseits der Glamour Welt hat er stets ein Auge für seine Mitmenschen und die alltäglichen Widrigkeiten die das Leben bereithält. Und es ist genau diese Auffassung, die sich in Skindred widerspiegelt: Gerade heraus, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen und doch immer bescheiden, ohne Hang zur Selbstdarstellung!

Große Dinge entstehen immer dann wenn Gewalten aufeinandertreffen und das Produkt dieses Prozesses ist Skindred. Wer kann von sich behaupten mit Gogol Bordello, Flogging Molly, Korn und Disturbed auf Tour gewesen zu sein und all diese Welten zu vereinen?! Skindred. Man könnte sicherlich noch in vielen Zeilen beschreiben, wie großartig die neue CD „Shark bites and Dog fights“ ist, aber letztlich würde das doch zu keinem Moment der Musik selbst Rechnung tragen. Denn der Eindruck der von der ersten Sekunde ab entsteht ist selbsterklärender als Seiten voller Text: Hier ist etwas großes Entstanden! „Shark bites and Dog fights“ wurde am 13.11.09 über Bieler Brothers / Rough Trade veröffentlicht.

Tourdates:
18.02.2010 Hamburg – Logo
25.02.2010 Berlin – Magnet
26.02.2010 Leipzig – Conne Island
03.03.2010 München – 59:1
04.03.2010 Stuttgart – Universum
05.03.2010 Köln – Underground
Mehr Infos und Musik findet man unter www.skindred.com und www.myspace.com/skindred
Tickets für die Shows gibt es zum Preis von 14 Euro zuzüglich Gebühren an allen bekannten CTS-VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01805-853 653 (14ct/min / Mobilpreise können abweichen) und auf www.fkpscorpio.com und www.eventim.de.

Quelle: FKP Scorpio

Tags:

One comment
Leave a comment »

  1. […] Bela B Y Los Helmstedt, Ska-P, The Gaslight Anthem, Wir Sind Helden, Livingston, Therapy?, Skindred, Turbostaat, Broilers, Levellers, 3 Feet Smaller, Monsters Of Liedermaching und TOS sind die ersten […]

Leave Comment