RSS Feed abonnieren


Snoop Dogg: König des West Coast HipHop The Doggfather live in Deutschland

Montag, 9. Mai 2011 | By | Category: On Tour

Vier Shows im Juli in Köln, München, Hamburg und Berlin

Snoop Dogg ist nicht nur der selbst erklärte ‚Doggfather’, er ist auch der Godfather des West Coast HipHop. Seit seinem Einstieg ins Rap-Buisness vor fast zwei Jahrzehnten mit dem Debüt „Doggystyle“ hat das Multitalent aus Long Beach/Kalifornien weltweit über 30 Millionen Tonträger verkauft, davon 12 Millionen in den USA. Neun seiner bislang elf Alben erreichten die Top 10 der Billboard Charts, drei davon die Spitzenposition. Auch seine aktuelle, elfte CD „Doggumentary“ stieg sofort nach Veröffentlichung im März in die US-Top 10 und in vielen Ländern in die Top 50, darunter auch in Deutschland.

Snoop Dogg

Snoop Dogg

Im Juli kommt der 39-jährige HipHop-Star nach langer Live-Abstinenz endlich für vier Konzerte nach Deutschland. Zwischen dem 5. und 12. Juli gastiert er in Köln, München, Hamburg und Berlin.

Ohne Calvin Cordozar Broadus, Jr., der bereits als Kind von seiner Mutter den Spitznamen Snoop verliehen bekam, wäre die Welt des HipHop um eine seiner schillerndsten Figuren ärmer. Gemeinsam mit seinem Ziehvater, dem Rap-Produzenten Dr. Dre, revolutionierte er zu Beginn der 90er den internationalen HipHop-Sound und etablierte den sogenannten G-Funk, der das gesamte folgende Jahrzehnt die Rap-Szene dominieren sollte.

Bis heute lebt der Rapper, Produzent und Inhaber einer eigenen Plattenfirma diesen Mut zur stilistischen Erneuerung. Er suchte sich immer wieder frische Partner, die ihm halfen, den Zeitgeist im HipHop neu zu definieren. In Verbindung mit seinem einzigartigen Rap-Stil, seinen geschickten textlichen Anspielungen und seinen überragenden Freestyle-Fähigkeiten wurde Snoop Dogg zur lebenden Ikone des HipHop und einem der unverwechselbarsten Künstler, die das Genre je hervorgebracht hat.


Mehr als 500 Gastauftritte auf Singles und Alben befreundeter Musiker, seine intensive Arbeit als A&R-Manager für Plattenfirmen und seine stetige Suche nach neuen, überraschenden Produzenten machten ihn zu einem der wichtigsten Entrepreneure des Rap. So hat Snoop Dogg unter anderem die Fähigkeiten der Neptunes und Swizz Beats früh erkannt und mit ihnen Alben produziert, lange bevor sie zu Trendsettern des Rap-Sounds wurden. Auch durch diese innovative Arbeit geriet jedes seiner elf Soloalben zum internationalen Hit und wurde mit Platin ausgezeichnet.

Auch über die Musik hinaus verfolgt Snoop Dogg zahlreiche Interessen. Neben seiner eigenen Filmfirma engagiert er sich gern als Schauspieler in Hollywood-Produktionen, unter anderem in „Starsky & Hutch“ oder „Training Day“. Er besitzt zwei eigene Modelinien und einen Skateboard-Vertrieb, hat ein Automodell von Cadillac designt, diverse TV-Sendungen moderiert und finanziert zahlreiche American Football- und Eishockey-Vereine. Kurz: Ohne den Doggfather wäre die Welt des HipHop ärmer. Und nicht nur die.

Marek Lieberberg presents
Snoop Dogg

Di. 05.07.11 Köln Palladium
Mi. 06.07.11 München Kesselhaus
Mo. 11.07.11 Hamburg Stadtpark
Di. 12.07.11 Berlin Columbiahalle

02 Presale: ab Mo. 09. Mai 2011, 09:00 Uhr (48 Std.), www.o2more.de

Allgemeiner Vorverkaufsstart: Mi, 11. Mai.2011, 09:00 Uhr
Bundesweite Ticket Hotline: 01805 – 570 000

(0,14 Euro/Min., Mobilfunkpreise max. 0,42 Euro/Min.)

Quelle: EMI

Tags:

Leave Comment