RSS Feed abonnieren


The Boomtown Rats – Am 07. Juli live in Deutschland

Mittwoch, 3. Juli 2013 | By | Category: On Tour

The Boomtown Rats spielten beim diesjährigen Isle Of Wight Festival ihren ersten richtigen Auftritt seit 27 Jahren und veröffentlichen am 2. August 2013 eine neue Hits-Collection. Sie heißt ‘Back To Boomtown: Classic Rats’ Hits’ und enthält alle großen Hits der Band, z. B. ‘Lookin After No 1’, ‘Like Clockwork’, ‘She’s So Modern’, ‘I Don’t Like Mondays’ und ‘Rat Trap’ – Songs mit einer Direktheit und einer Message, die heute noch genauso relevant sind, wie zu der Zeit, als sie geschrieben wurden. Dazu noch zwei neue Songs von den gerade wiedervereinten Rats.

The Boomtown Rats

The Boomtown Rats

Die Boomtown Rats wurden einst als ‘Chaoten’ und ‘Geschwür’ bezeichnet, und als ‘aussätzige, antiautoritäre Schweine’ und es wurde ihnen untersagt, in ihrem Heimatland aufzutreten. Der Schrecken, den die Boomtown Rats Ende der 70er in Irland verbreiteten, ist kaum zu überschätzen. Sie wollten “stören und zerschlagen und das Leben hinterfragen, das die irische Jugend Mitte der 70er führte.”

Die Boomtown Rats gründeten sich 1975 in Dublin. Schon 1976 katapultierten sie sich über Irlands Grenzen hinaus und wurden mit ihrer schnellen, lauten, wütenden Musik und ihrer schnellen, lauten, wütenden Grundhaltung Teil der aufstrebenden Punkszene. Sänger Bob Geldofs arrogante Revolverschnauze und seine unverhohlene Ablehnung von Autorität machten ihn und die Band für jeden Jugendlichen, der sich von den schamlosen Schönreden von Kirche und Staat ausgebremst fühlte, zu Helden. In Großbritannien tourten die Boomtown Rats zunächst mit den Ramones und den Talking Heads und legten sich Seite an Seite mit den Sex Pistols, The Clash, The Jam und den Stranglers mit dem Establishment an. Sie wurden zu einer der größten Bands der 70er und 80er, hatten eine Reihe von Top 10 Hits, mehrere Platinalben, gewannen Brit Awards, Ivor Novellos und Grammys. Als erste irische Band mit einer Nummer 1 in Großbritannien schrieben sie mit ‘Rat Trap’ Geschichte und schafften es danach mit ‘I Don’t Like Mondays’ in 32 Ländern an die Spitze der Charts. Sie veröffentlichten sechs einflussreiche Alben: ‘The Boomtown Rats’ (’77), ‘A Tonic For The Troops’ (’78), ‘The Fine Art Of Surfacing’ (’79), ‘Mondo Bongo’ (’80), ‘V Deep’ (’82) und ‘In The Long Grass’ (’84).

Bob dazu: “Was uns jetzt wieder zusammengebracht hat, war unser Alter, Neugier und das Geld. Alter und Geld muss ich nicht weiter erklären. Die Neugier bezog sich jeweils auf die anderen Bandmitglieder und auf das, was wir in den 70ern und 80ern getrieben hatten, und auch auf die Songs, die sich so lange gehalten haben und die Band, die dahinter stand. Und als ich sie wieder sang – Rat Trap, Looking After No 1, Mondays, Someone’s Looking At You, Banana Republic, She’s So Modern etc. – gab es da nichts, was ich hätte ändern wollen. Als ich sie wieder neu hörte und neu sang, wurde mir klar, dass sie auch gestern geschrieben worden sein könnten. Die Umstände, in denen sie entstanden waren, hatten sich auch nicht geändert. Es ist tragisch und traurig, aber ich konnte die Texte mit absoluter Überzeugung singen. Und das ist keine Nostalgie, sondern vielleicht einfach wieder eine Zeit für Wut und Ärger. Zeit für eine Rückkehr nach Boomtown. Vielleicht auch nur für eine Weile…”

VÖ ALBUM „Back To Boomtown: Classic Rats‘ Hits“ : 02. August 2013

Einziger Live-Auftritt der Boomtown Rats in Deutschland in 2013: 07.07.2013 Lausitzer Seenlandfestival (Hoyerswerder)

Quelle: Universal Music

Tags:

Leave Comment