RSS Feed abonnieren


BELA B liest “Exit Mundi” von Maarten Keulemans – Review

Mittwoch, 16. Februar 2011 | By | Category: Reviews

Ja, ich habe Angst. Wovor? Na, z.B. davor, dass ich vorzeitig mein Haupthaar verliere und dass mein Lieblingsfußballverein absteigt. Zu banal? Nun gut, ich habe auch Angst davor, dass die Weltwirtschaftskrise wiederkehrt und den Spalt in unserer Gesellschaft noch tiefer werden lässt. Des Weiteren befindet sich auf meiner persönlichen Ängste-und Sorgenskala unter den Top 3 der allgemein gehaltene Punkt „Angst vor der Apokalypse“. Weltuntergangsstimmung, selbstproduziert durch eine stetig wachsende Menschheit, die ohne Rücksicht und Vorsicht die Ressourcen der Erde maß- und zumeist auch gewissenlos verschwendet . Die Grenzen des Wachstums sind (nicht nur) aus meiner Sicht schon längst erreicht.

BELA B. liest Exit Mundi

BELA B. liest Exit Mundi

Was aber tun? Ähnlich wie Menschen, die an einer Spinnenphobie leiden und denen in der Therapie eine Spinne auf die Hand gesetzt wird, nahm auch ich meine Furcht vor der drohenden Apokalypse in die eigene Hand. Als Spinnenersatz diente in meinem Fall die Doppel CD „Exit Mundi – Die besten Weltuntergänge“. Grundlage war das gleichnamige Buch des niederländischen Wissenschaftsjournalisten Maarten Keulemans, der eine reichhaltige Auswahl an Horror-Szenarien für den drohenden Weltuntergang bereithält. Also ganz großes Kino für Verschwörungstheoretiker, Freunde der Apokalypse, Horrorpunks und andere zynische Zeitgenossen.

Deswegen erscheint es gar nicht mal so überraschend, dass mit Bela B, dem Ärzte-Schlagzeuger und bekennenden Fan des Horror-Genres, ein namhafter Sprecher für das Hörbuch-Projekt gewonnen werden konnte.

Man hört recht gut heraus, dass es für ihn ein wahres Vergnügen gewesen sein muss, die einzelnen Szenarien zum Weltuntergang eindrucksvoll darzustellen und sich darin zu verwirklichen. Und ich muss zugeben, dass er das wirklich kann und es trotzdem nicht versäumt, dem Hörer die Faktenlage Keulemanns nicht als Wahrheit letzen Schluss zu verkaufen.

Nein, uns soll eher bewusst werden, dass dieses Werk das Werk eines Künstlers ist, der neben seinen wissenschaftlichen Ansichten die Kunst des Schreibens beherrscht und dazu noch eine spezielle Form des Humors hat. Diesen süffisanten Unterton meine ich bei beinahe jedem von Bela B gesprochenen Satz auf dem Hörbuch wiederzuerkennen.

Und nach und nach wird mir klar, dass ich in Zukunft mit manchen Problemen anders umgehen und mehr Gelassenheit  demonstrieren muss. Eigentlich trifft es, was Goethe bereits vor langer Zeit so treffend formulierte, recht gut: „Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern zu ist.

Zu empfehlen! Goethe und Exit Mundi!

Sven Dehoust

Tags:

Leave Comment