RSS Feed abonnieren


Hot Club Of Cowtown – „What Makes Bob Holler“- Review

Montag, 10. Januar 2011 | By | Category: Reviews

Die jüngste CD des Trios „Hot Club Of Cowtown“ heißt „What Makes Bob Holler“. Und besser hätte man die CD nicht benennen können. Denn mit Bob ist Bob Wills gemeint, der in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts die damals populäre Variante des Jazz – den Swing – mit Country Musik mischte und damit den Western Swing kreierte.

Hot Club Of Cowtown - What Makes Bobby Holler

Hot Club Of Cowtown - What Makes Bobby Holler

Der CD-Titel ist eine Anspielung auf eine Eigenheit von Bob Wills, der die Musiker seiner Big Band mit typischen Rufen, seinen „Ahas“, nach gelungenen Soli anfeuerte.

Und bei dieser CD kann man wirklich davon ausgehen, dass sie Bob sehr gut gefallen hätte. Die Titel klingen vertraut, der typische Bob-Wills-Sound ist nicht verloren gegangen.

Aber trotzdem ist die Musik anders: frischer, intimer. Der 1998 gegründeten Gruppe aus Elana James, Whit Smith und Jake Erwin ist es gut gelungen, die Musik den Möglichkeiten eines Jazz-Trios anzupassen.

Absolute Highlights sind „Faded Love“, das einfach großartig ist, und „Maiden’s Prayer“ – ich habe diese Titel noch nie besser gehört…. weiterlesen auf track4.de


http://www.myspace.com/hotclubofcowtown

http://hotclubofcowtown.com

Leave Comment