RSS Feed abonnieren


The Busters – Das Konzert für die Ewigkeit – Review

Samstag, 15. Januar 2011 | By | Category: Reviews

Mit einem Paukenschlag in Form der The Busters Doppel DVD „Das Konzert für die Ewigkeit“ beginnt das neue Jahr. Nach 23 Jahren Bandgeschichte, über 1000 gespielten Konzerten und 18 veröffentlichten Alben schien den zehn Vollblut-Skankern die Zeit für die Veröffentlichung dieses Mammutprojekts gerade recht zu kommen.

Auf der ersten DVD befindet sich der vollständige Konzertfilm des „Konzerts für die Ewigkeit“, welches am 15. Mai 2010 in Hamburg stattfand. 31 Lieder gab die Band an jenem Abend zum besten, was einer Gesamtspiellänge von 147 Minuten entspricht.

The Busters - Das Konzert für die Ewigkeit

The Busters - Das Konzert für die Ewigkeit

Wahrscheinlich hätten die Jungs noch viel mehr Hits spielen können, aber irgendwann ist jedes Konzert zu Ende- selbst ein Konzert für die Ewigkeit. Und das ist auch gut so, denn so mussten sich The Busters für eine besondere Songauswahl entscheiden, bei der alle Beteiligten auf ihre Kosten kamen. Beim Anblick der fröhlich schwitzenden Gesichter auf der Bühne und im Publikum kann sich der passiv schwitzende Zuschauer vor dem Fernseher eine konkrete Vorstellung davon machen, dass dieses Vorhaben während des Konzerts recht gut gelang.

Der Sound wurde, wie gewöhnlich bei den Badnern, genial abgemischt und die Kameraleute arbeiteten ebenfalls viel professioneller als beispielsweise ihre Kollegen vom „Blair Witch Project“.

Die zweite DVD enthält zahlreiche Bilder des Konzerts, eine einstündige Band-Doku sowie einen Videoclip mit den Skank-O-Mat-Akteuren. Die Band-Doku erweist sich dabei als (musik-)historische Quelle, die nicht nur Aufschluss über die Anfänge der Band, sondern auch über die Anfänge der Ska-Musik bereithält.

Dieser ehrliche Blick zurück ist dabei alles andere als nostalgisch verklärend und mindestens genauso interessant sind die Anekdoten, wie die Bandmitglieder miteinander umgehen und mittlerweile zu einer verschworenen Gemeinschaft verschmolzen sind, die trotzdem immer wieder fähig war, neue Musiker in ihren Reihen aufzunehmen. Bewundernswert ist ebenso die Tatsache, dass die Band keine Müdigkeit an den Tag legt, sondern sich ihren Elan durch jährlich stattfindende Touren erhalten konnte und darüber hinaus immer neue Pläne schmiedet. Und das nach beinahe einem Vierteljahrhundert…

Zu einer dieser Innovationen zählte der zuletzt auf Tour eingesetzte Skank-O-Mat, in dem besonders tanzfreudige Busters-Fans ihre Skank-Kunst zelebrieren durften. Die besten, wohl nicht immer die ästhetischsten, dieser Tanzeinlagen wurden in einen Buster-Videoclip eingebaut, den man ebenfalls auf der DVD begutachten kann…. weiterlesen auf track4.de

Tags:

Leave Comment