RSS Feed abonnieren


Wölli & die Band des Jahres – „Das ist noch nicht alles“ – Review

Freitag, 21. Oktober 2011 | By | Category: Reviews

Wölli Münchhausen, besser bekannt als der ehemalige Schlagzeuger der Toten Hosen, bekam seinen Spitznamen „Kirschwasserkönig“ wohl aus dem Grund, da er in der Vergangenheit keiner Party nüchtern aus dem weg gehen konnte. Nach einem schweren Autounfall vor einigen Jahren musste der mittlerweile fast 60-jährige Punkrocker die drumsticks an den Nagel hängen und versucht sich seit einiger Zeit als Sänger.

Wölli & die Band des Jahres

Wölli & die Band des Jahres

Das nun veröffentlichte Album „Das ist noch nicht alles“ spiegelt offen und geradeheraus die Gefühlswelt und den Alltag des gebürtigen Kielers. Dabei hören sich die zwölf Songs- trotz oder vielleicht gerade wegen der ironischen Untertöne (z.B. bei „Ich fühl´ mich wunderbar“) – durch die Bank weg lebensbejahend und vorwärts strebend an.

Unterstützung erfährt Wölli von der „Band des Jahres„, die ihn bzw. seine Stimme bei den schnelleren Liedern mit knallharten Punkrockriffs positiv unterstützt. Und das ist wohl auch mein Hauptkritikpunkt an dieser Scheibe, dass der Lebensstil des Lebemanns wohl dazu beitrug, nicht mehr über „die Stimme“ zu verfügen, die er als Mitglied der legendären „Suurbiers“ noch hatte.

Doch zurück zum Positiven: bei „Alles noch mal von vorn“ springen Campino und Kuddel mit in die Bresche und verleihen dem Song einen hymnenartigen Charakter, auch wenn das Ergebnis zugegebenermaßen als reiner „Hosen-Song“ durchgehen könnte. Sowieso bin ich generell der Meinung, dass Fans der Düsseldorfer mit dem Sound und den Texten und damit auch mit dem Album von Wölli und seiner Band des Jahres etwas anfangen können.

Fazit:

Der Olymp der Altpunkrocker hat ein neues Mitglied! Und im Gegensatz zu manch anderem gestandenen Musiker-Kollegen, die ausschließlich von vergangenen Erfolgen leben und profitieren, befindet sich Wölli ausschließlich im Hier und Jetzt und will keine Zeit mit den Gedanken an die Vergangenheit oder an die Zukunft verschwenden!….www.track4.de

Tags: ,

Leave Comment