RSS Feed abonnieren


ASP – „Maskenhaft“ – VÖ: 02.08.13

Dienstag, 9. Juli 2013 | By | Category: Titel Tipp

Aufbruchsstimmung bei ASP – Die Essenz des Gothic Novel Rock

ASP sind ein unergründliches Phänomen in der deutschen Musiklandschaft. Seit Jahren erkämpfen sie sich unermüdlich und mit lodernder Leidenschaft ein stetig größer werdendes Publikum über alle Szenegrenzen hinaus. Dabei bleiben sie sich und ihrer Musik stets treu und schaffen es ohne die geringste Anbiederung an den Mainstream, regelmäßig hohe Ränge in den Charts einzunehmen.

ASP - Maskenhaft

ASP – Maskenhaft

Längst haben Freunde anspruchsvoller Texte und tiefgründiger Rockmusik gemerkt, dass sich hinter der gruseligen Maske und den oft alarmierenden Inhalten Kompositionen von großer Kraft und tröstender Melancholie verbergen. Kaum eine Band schaffte es in den vergangenen Jahren, unterhaltende und zugleich gesellschaftskritische Inhalte zu liefern, so wie sie in dem stimmungsvollen Kosmos dieses Projektes derart geschickt verbunden werden.

Diesmal kehren ASP zurück zum Erzählzyklus FREMDER und bringen die im Top-Ten-Album ‘fremd’ gesäte Saat an Ideen zu voller Blüte. Im Gegensatz zur losen Songsammlung ‘GeistErfahrer’ schlägt Mastermind Alexander ‘Asp’ Spreng mit ‘MASKENHAFT’ wieder die Kapitel eines Konzeptalbums auf und konzentriert sich ganz klar auf das, was die Fans lieben und die Band so besonders macht: Elf schaurige, musikalische Kurzgeschichten enthalten das fein destillierte Können, bilden die wohl kleinste literarische Einheit.

Jeder Song weiß mit seiner eigenen fantastischen Story zu fesseln, und nach und nach, wie die Abenddämmerung über das Land hereinbricht, erkennt man, dass sich die einzelnen Kapitel zu einem größeren  Bild zusammenfügen wie ein Puzzle. Asp ist und bleibt der Meister der Mehrdeutigkeiten und Bedeutungsebenen. Selten zeigten sich ASP so von allen Hit-Konventionen gelöst, und gerade durch diese Unbefangenheit erreichen sie es, Ohrwürmer im allerbesten Sinne zu erschaffen. Statt sich in ewig langen Erzählungen zu ergehen, stehen diesmal scheinbar federleichte Texte im Vordergrund. Bei deren näherer Betrachtung zeigt sich, dass Asp seine Lyrik aufs Äußerste verdichtet hat, um am Ende eine stark destillierte Essenz zu erhalten.

Fast hat man das Gefühl, eine Art Best Of vor sich zu haben. Das neue ASP-Album verbindet die verspielte  Anmut von ASP-Klassikern wie ‘Aus der Tiefe’ mit der erdigen Wuchtigkeit von ‘fremd’. Man findet bleiern schleppende Goth-Rocker ebenso wie beinahe Soundtrack-artige Klänge und Verknüpfungen von metallischen Riffs und filigranen Wave-Momenten. Kurzum: ASP vereinen wieder alle möglichen düster-schillernden Stile zu ihrem ureigenen Gothic Novel Rock, der vor allem der Erzählung dient. Der Schwerpunkt liegt indes weiter auf dunklem, treibenden Rock, der diesmal zudem eine coole Heaviness ausstrahlt. Man wünscht sich jedenfalls sofort, die Lieder bald im  Konzerterlebnis sehen und hören zu dürfen.

Wir alle tragen zu oft Masken, wir alle begegnen uns viel zu oft als Fremde. Und ebenso düster wie fremdartig verschmitzt weist Asp in seinen Songs darauf hin, hält uns den Spiegel vor, indem er sich selbst als fremdesten aller Aliens in dieser Welt zeichnet.

Quelle: Soulfood Music

Tags:

Leave Comment