RSS Feed abonnieren


JAN DELAY – „HAMBURG BRENNT“

Donnerstag, 26. April 2012 | By | Category: Titel Tipp

Was machen, wenn man eine halbe Million Platten verkauft, zig Shows gespielt und nebenbei mal eben ein ganzes Land komplett auf links gezogen hat? Genau: Feiern. Am besten standesgemäß mit 15.000 Gästen im Herzen seiner Heimatstadt. Im August 2011 zelebrierte Jan Delay das vorerst letzte Konzert mit seiner Band Disko No. 1 im scheinbar endlosen Rund der Trabrennbahn Hamburg Bahrenfeld. Nun wird diese epochale Sommernacht auf DVD verewigt.

Jan Delay - Hamburg brennt

Jan Delay - Hamburg brennt

Kaum zu glauben: Sechs Jahre ist es mittlerweile her, dass der Bahnhof Soul abfuhr, damals noch getarnt als Mercedes-Dance. Eine Nummer kleiner also, aber auch schon glitzernd lackiert wie frisch aus einer Garage namens Paradies. Er ist seitdem nicht mehr stehen geblieben. Er rollte durch Vechta und Göttingen, durch München und Berlin, und immer wieder durch dein Wohnzimmer. Und was einst als Soloprojekt eines experimentierfreudigen Rappers begann, entwickelte sich Station für Station zur besten Showband, die dieses Land jemals gesehen hat.

Jan Delay und Disko No. 1 haben viele große Konzerte gespielt, ob als Headliner bei Rock am Ring oder auch als Vorband von Christina Aguilera. Aber von allen großen Bahnhöfen war jener am 17. August 2011 der größte. Dieser Abend sollte für alle Beteiligten etwas ganz Besonderes, ja Einmaliges werden. Man sieht es auf „Bahnhof Soul, Endstation“ schon in den Gesichtern der Band, wie sie vor der Show auf die riesige Bühne klettern, sich warmlaufen, sich gegenseitig abklatschen, mit dieser Mischung aus heiligem Lampenfieber und der wohligen Gewissheit, hier gleich ein kleines Stück großer Geschichte in den Boden von Bahrenfeld zu schreiben. „Hamburg, ich nehm’ euch jetzt mal kurz alle in den Arm“, platzt es aus Jan Delay heraus, als er die Menschenmassen sieht, die allein seinetwegen in die Trabrennenbahn gekommen sind. Und er wird sie für geschlagene 111 Minuten nicht mehr loslassen.

Mit ihm auf der Bühne standen an jenem Abend langjährige Weggefährten aus seligen Eimsbush-Zeiten wie Samy Deluxe, Das Bo oder Dendemann. Natürlich die beiden Bandkollegen bei den Beginnern, Denyo und DJ Mad. Der Berliner Marteria, fast schon eine Art Protegé für den bekennenden Rap-Hochhalter Jan Delay. Scooter-Frontmann H.P. Baxxter, noch so eine Hamburger Legende. Und zum Abschluss die ravenden Wahnsinnigen von Deichkind, die in der Zugabe die Trabrennbahn in ein Meer aus wahnsinnigen Ravern verwandelten. Dazwischen fette Coverversionen von Jans heimlichen und unheimlichen Lieblingsfetenhits von C&C Music Factory, Usher, Cee-Lo Green, Montell Jordan, Amerie, House Of Pain, den Backstreet Boys. Und natürlich alle großen Hymnen aus drei Alben Jan Delay.

Bambule, Remmidemmi, Abschussball. Hier passiert nicht jede Sekunde etwas. Sondern jede Sekunde alles.

Noch weiß niemand, in welcher Inkarnation der Delay Lama als nächstes aus dem Tourbus steigen wird: als Rapper mit den Beginnern, als Rocker mit „Mucke, zu der Mädchen tanzen wollen“ oder als Anführer der Disko No. 1 mit Stern. Sicher ist nur, dass man sich noch eine Weile gedulden und bis dahin mit „Bahnhof Soul, Endstation“ trösten muss.

Es ist, mit Verlaub, der derbste Trost der Welt.

„Hamburg brennt!!“ – VÖ der DVD am 11. Mai 2012

Außer dem Konzert sind auf der DVD die absoluten “Best Ofs” der legendären Jan Tube Filme, sowie die Ausschnitte von Jans Auftritt beim Eurovision Song Contest 2011.
Folgende Songs sind auf der DVD der zu finden:

1) RAVE AGAINST THE MACHINE
2) TÜRLICH TÜRLICH  feat. Das BO
3) LARGE  feat.  Dendemann
4) ABSCHUSSBALL  Medley   feat. Marteria
5) VERGIFTET
6) EIN LEBEN LANG
7) ÜBERDOSIS FREMDSCHAM
8) SHOWGESCHÄFT
9) HAMMERHART  feat. DENYO
10) FÜCHSE  feat. DENYO & SAMY DELUXE
11) AHN’ ICH GARNICH
12) RAVEHEART  feat. HP Baxxter
13) DISKO   & Freeze
14) FEUER
15) OH JONNY
16) KIRCHTURMKANDIDATEN
17) KLAR
18) PUMP UP MEDLEY  feat. DEICHKIND

Quelle: Universal Music

Tags:

Leave Comment