RSS Feed abonnieren


ophie Hunger veröffentlicht ihr neues Video zu “Tricks”

Sonntag, 12. August 2018 | By | Category: Titel Tipp

Sophie Hunger veröffentlichte am Freitag ihr neues Video zu “Tricks” aus ihrem neuen Studioalbum „Molecules“, das am 31. August über Caroline International erscheinen wird.

Sophie Hunger – Tricks (Official Video): https://sophiehunger.lnk.to/TricksVidSo

Das Video befasst sich mit der Fragilität des Lebens, der sozialen Zuschauerschaft und der Zuschaustellung von Risikobereitschaft. Regisseurin Matilda Finn (Bipolar Sunshine, Bicep, Danny Brown) wurde von den Videospielen ihrer Jugend inspiriert und treibt den Zuschauer vom Fahrersitz aus in den harten First-Person-Blick. Hungerns eindringliche Texte mischen sich in Träume und Realität ein, wenn der Betrachter auf diesen groben Moment der Wirkung im Video trifft.

Tricks ist gekennzeichnet von einem analogen CS80 Synthi und einem Krautrock-Beat. Der Song ist ähnlich politisch wie die vorherige Single „She Makes President“, in der die Prämien für Politiker und Geschäftsleute aufgeführt sind, die sich auf den Weg gemacht haben, um das Publikum zu täuschen. “This has always been the mechanics of power structures”, Hunger states, “but the question in my mind is, what do these guys do when all their tricks have come true?”

Sophie Hunger ist seit langem ein Synonym für einen minimalistischen Folk-Jazz-Hybriden, der einen Schritt in Richtung der Mitbewerber wie Laura Marling und Feist geht. Aber nachdem sie vor kurzem nach Berlin gezogen ist und des Öfteren das Berghain an Sonntagabenden besuchte, entdeckte sie die elektronische Musik für sich. Sie entwickelte ein Interesse an modularen Synthesizern, für die Berlin ein Mekka ist. Die Lieder, die sie in ihrem Heimatstudio (später mit dem Produzenten Dan Carey in South London) schrieb, machen sie stolz.

“Molecules” ist Hungers erstes Album in Englischer Sprache, dass sie selbst als “minimal electronic folk” bezeichnet. Ihre überzeugenden Qualitäten (an ingenue-like delicacy and contrasting solitary darkness) haben sich nicht verändert. Die vertraute Seltsamkeit durchdringt die Musik, die an Beth Orton und Regina Spektor erinnert.

Außerdem ist sie immer noch rätselhaft und selbstbeherrschend bis zu dem Punkt, wo es zu aufdringlich ist, bestimmte Fragen zu stellen.

„Molecules“ bezeugt ihren Trotz und ihre intellektuelle Glaubwürdigkeit in einem Zeitalter der Unwissenheit nach der Wahrheit. Weibliche (und männliche) Popfans auf der Suche nach einem nuancierten, intelligenten Rollenmodell könnten schlimmeres tun, als sie im Auge zu behalten.

 

Live-Termine:

06.09.18    München · Freiheiz
07.09.18    München · Technikum
08.09.18    München · Strom
15.09.18    Berlin · Kesselhaus
16.09.18    Berlin · Festsaal Xberg
17.09.18    Berlin · Heimathafen
18.09.18    Berlin · Columbia Theater
19.09.18     Berlin  Berghain Kantine
24.09.18    Köln · Gebäude 9
25.09.18    Köln · Live Music Hall
26.09.18    Köln · Kantine
29.09.18    Hamburg · Mojo
30.09.18    Hamburg · Uebel & Gefährlich
02.10.18    Hamburg · Grünspan
01.11.2018 Osnabrück – Rosenhof
08.11.2018 Bremen – Schlachthof

 

Molecules Tracklisting:

  1. She Makes President
  2. Sliver Lane
  3. There Is Still Pain Left
  4. Tricks
  5. Let It Come Down
  6. I Opened A Bar
  7. Oh Lord
  8. The Actress
  9. Electropolis
  10. That Man
  11. Coucou

Quelle: Beats International

Tags:

Leave Comment