RSS Feed abonnieren


Willy Deville „In New Orleans“ – VÖ: 07.04.12

Dienstag, 20. März 2012 | By | Category: Titel Tipp

1974 gründete er die Band Billy De Sade & The Marquis, die er 1975 in „Mink DeVille“ umbenannte. Gleichzeitig wurde aus William Borsey „Willy DeVille“. 1977 erschien deren Debütalbum in Europa unter dem Namen ‘Cabretta‘ und in den USA unter ‘Mink DeVille‘.  Die Platte wurde vom Rolling Stone zum ‘Best Album Of Year‘ gekürt.

Willy Deville

Willy Deville

Der Musikexpress kommentierte: „Willy ist der Prototyp eines Rock’n’Roll-Menschen. Seine Stimme ist rau, trocken, aufregend und dreckig, und in ihr schwingt die sinnliche Anmache, die uns Hörer zittern lässt“.

Aber in der wechselhaften Karriere des großen Sängers und Gitarristen gab es später auch Phasen in denen er Probleme hatte, einen Plattendeal zu bekommen. Wie 1988 z.B., als es ihn frustriert nach New Orleans zog, und er mit den dort ansässigen Legenden Allen Toussaint, Dr. John und Eddie Bo & The Meters das Album ‘Victory Mixture‘ aufnahm. Dieses wurde in Europa auf dem kleinen Label Sky Ranch veröffentlicht, verkaufte aber dennoch 200.000 EH.

1993 tourte Willy DeVille mit der New Orleans Revue, und das Album ‘Big Easy Fantasy‘ wurde veröffentlicht (inkl. Remixen aus ‘Victory Mixture‘ und Live-Takes). Big Beat veröffentlicht nun erstmalig mit ‘In New Orleans‘ alle Tracks aus diesen beiden Alben – und damit ein länger verschwundenes Bindeglied in der wechselhaften Karriere des großen Willy DeVille.

Quelle: Soulfood Music

Tags:

Leave Comment