RSS Feed abonnieren


3OH!3 – Want – VÖ: 23.10.09

Montag, 19. Oktober 2009 | By | Category: Top News

Dies ist die Geschichte zweier Jungs aus Colorado. Beide wuchsen in Boulder, Colorado, auf und landeten an der University of Colorado. Einer von ihnen, Nathaniel Motte, graduierte summa cum laude und ging auf die Hochschule für Medizin, der andere, Sean Foreman, schloss in Mathe und Englisch ab. Nat sprach fließend Französisch, Sean gewann die Ultimate Frisbee Weltmeisterschaft in Finnland, als er 19 war. Beide standen auf HipHop, hassten aber den Exklusivitätsanspruch der Szene.

3Oh!3 Credit: Mark-Davis

3Oh!3 Credit: Mark-Davis

Sie stimmten auch nicht mit der allgemeinen Meinung überein, dass alles, was im Radio gespielt wird, Teufelswerk sei. Also begannen sie, in ihrem Keller ein paar HipHop-Beats zusammenzuschrauben und Songs zu schreiben, die Rock, HipHop, Dance und Pop und wer weiß was noch miteinander verbanden, und strichen das “verboten” in “Verbotene Freude”. Sie benutzten ihre Postleitzahl als Bandnamen, nur dass sie noch ein Ausrufezeichen mit einbauten.

Ihre lärmigen Songs weckten die Aufmerksamkeit von Matte Galle, dem Besitzer des New Yorker Indie-Labels Photo Finish Records und Booking-Manager von Superstars wie My Chemical Romance oder Taking Back Sunday, und Producer Matt Squire, der schon so ziemlich jede heute angesagte Band im Studio hatte. Galle signte 3OH!3 auf Photo Finish und Squire co-produzierte das Debüt Want, eine Sammlung von infektiösen Songs.

Im Sommer 2008 nahmen 3OH!3 an der Warped Tour teil und hatten damit ihre erste richtige Tournee. Dort lernten sie, dass Duschen total überschätzt werden, und dass die Kids kommen, um einen zu sehen, wenn man packende Texte hat, die sich reimen, tanzbare Rap-Beats und eine raue Live-Show, die ein bisschen Choreographie mitbringt. Sogar so viele Kids, dass die Bühne jeden Tag immer ein bisschen voller wird und alle anderen Bands eifersüchtig. Want erschien im Juli 2008 in den USA, während sie bei 40° im Schatten in einem Parkhaus spielten. Die erste Single hieß Don’t Trust Me und wurde von Benny Blanco co-produziert – der Song ging auf Platz 1 der Billboard-Mainstream Top-40-Charts, hat sich mittlerweile über 2,5 Millionen Mal verkauft und somit Doppel-Platin eingefahren.

3Oh!3 Credit: Mark-Davis

3Oh!3 Credit: Mark-Davis

Im Herbst wurde die Band für eine Headliner-Tour zurück auf die Straße geschickt. Die Tour wurde von Myspace gesponsort, die auf den 3OH!3-Zug aufgesprungen waren, nachdem sie einige Monate Top-3-Künstler in den MySpace-Charts gewesen waren. Das einzige Problem war, dass Sean in Brooklyn war und das Equipment in Colorado. Also fuhr Sean in 22 Tagen mit dem Fahrrad von New York nach Denver, brachte Klarheit in seinen Kopf und schlief in den Büschen am Wegesrand. Auf der Herbst-Tour verkaufte die Band so viele Tickets, dass einige Gigs in größere Locations verlegt werden mussten. Das Ganze kulminierte in einer Show vor 2500 kreischenden Fans im Soma San Diego.

Die Radiostationen spielten Don’t Trust Me und zensierten schlimme Worte wie “Ho” und ”Helen Keller” (die taubstumme Bürgerrechtlerin, die es trotz schwerster Behinderung zu mehreren Hochschulabschlüssen brachte). MTV und Fuse warfen den Track auf ihre Rotationen. Katy Perry rief an und wies die Jungs an, ihre Sachen zu packen, um nach Europa zu fahren, wo sie als Opener auf Perrys Tour in einem alten Fußball-Mannschaftsbus herumfuhren. MTV rief an, wies die Jungs an, zum Spring Break wieder loszufahren und baute sie in eine Episode von The Real World: Cancun ein. Alternative Press rief die Jungs an und wies die Jungs an, vor den Cover-Fotosessions ein bisschen zu trainieren und den Headliner-Slot auf der Alternative Press Tour zu belegen, die beim SXSW im März startete.

Weil eigentlich niemand dringend zu Hause sein muss oder unbedingt in einem richtigen Bett schlafen muss, gingen Sean und Nat gleich danach zum zweiten Mal auf die Warped Tour. Dieses Mal kannten sie die Spielregeln. Zum Beispiel, dass man immer ein Vorhängeschloss dabei haben sollte, um seine persönlichen Sachen im Bachstage-Bereich zu sichern. Sie waren die größte Band auf der Tour, und obwohl der eine oder andere vielleicht widerspricht, stimmt es trotzdem. Don’t Trust Me wurde mit Doppelplatin ausgezeichnet. 3OH!3 remixten Starstrukk mit den Vocals von Katy Perry und veröffentlichten die Single Ende August in ihrer Heimat. Tourneen wurden geplant: Europa, Australien und die USA im Herbst. MTV rief nochmal an und erzählten der Band, dass sie für einen Video Music Award in der Kategorie “Best New Artist” nominiert wurde.

Das scheint alles ziemlich viel zu sein, vor allem für eine Band, die gerade mal ein Album draußen hat. Falls es mit der Musik nicht hinhauen sollte, könnte Nat aber noch ein reicher Arzt werden und Sean eine Einrad-Tour durch Kanada finanzieren.

Im Oktober aber kommen 3OH!3 erstmal für drei Dates nach Deutschland. Nicht mit dem Fahrrad, sondern im richtigen Tourbus.

28.10. Köln (Underground)
29.10. Berlin (Magnet)
30.10. Hamburg (Logo)

http://www.myspace.com/3oh3

http://www.3oh3music.com

Quelle: WMG

Tags:

Leave Comment