RSS Feed abonnieren


3Oh!3

Montag, 21. September 2009 | By | Category: Top News

Want

Von Sum 41 bis Snoop Doggy Dogg reicht die Liste ihrer Support-Performances, und gerüchteweise gibt es zwischen 3OH!3 und T-Pain einen regen Ideenaustausch. Im vergangenen März waren sie in ganz Europa mit Katy „I kissed a girl“ Perry unterwegs, und die Dame hatte Glück, dass 3OH!3 die Hallen nicht explodieren ließen, bevor sie sie die Bühne betrat. „Wir sind wie Celine Dion auf Ice“, so Nathaniel Motte. „Und ich meine nicht den Stoff, auf dem man mit Schlittschuhen läuft.“

3Oh3_Credits: Sarah Cass

3Oh3_Credits: Sarah Cass

Aber den Platz 7 der Billboard-Hot100-Single-Charts bekommt man schließlich auch nicht für Eiskunstlauf, und die Hit-Single Don’t Trust Me hat in den USA für über 2 Millionen verkaufte Einheiten mittlerweile schon Doppel-Platin.

Die Top-Position in den offiziellen Mediabase-Radiocharts der USA, über 36 Wochen in den Billboard-Charts und 84 Millionen Aufrufe des Songs von der Myspace-Seite der Band sprechen ebenfalls für sich. Zudem können sich 3OH!3 über eine Nominierung für den MTV Video Music Award in der Kategorie „Best New Artist“ (neben Lady Gaga und Kid Cudi) freuen!

Wochenlang fand man ihre Myspace-Seite www.myspace.com/3oh3 in den Top-Ten des Rankings und jüngst wurden sie als „#1 Indie-Electronica-Outfit“ gefeiert. Was man dafür braucht? Mindestens 193 Millionen Aufrufe. So oft wurde die Seite bisher angesteuert.

Als Sean Foreman und Nathaniel Motte aus Boulder, Colorado, mit Want vor kurzem ihr offizielles Debüt-Album (nach dem selbst veröffentlichten 3OH!3) in die Runde warfen, war ihr Ruf in der US-Szene schon so weit gediehen, dass es in Windeseile über die Ladentische und die Internet-Ports ging. 300.000 in kürzester Zeit verkaufte Alben sorgten dafür, dass sich das Album weit über 40 Wochen in den Billboard-Charts hielt. Produziert wurde es von Matt Squire (Panic At The Disco, Boys Like Girls, Cute Is What We Aim For, The Used), dem es gelang, den Soundorkan in geregelte Bahnen zu bringen, die Band aber trotzdem wie den heißesten weißen Crunk-Act klingen zu lassen. Einige fette Basstracks kommen von Benny Blanco (Spank Rock, Bangers & Cash). „Die Songs sind so pumpend geworden, die werden jedes Soundsystem hochjagen“, erklärt MC Foreman. Inzwischen verkauften sich die digitalen Tracks von Want satte 3,4 Millionen Mal! Zwischen den Stühlen drehen 3OH!3 richtig auf, die beiden Jungs schaffen den Spagat zwischen Elektro, HipHop, Alternative und Hard-Pop mit Leichtigkeit.

Sean Foreman und Nathaniel Motte kommen direkt aus den Straßen von Boulder, Colorado, dessen Area Code 303 dem Duo seinen Namen bescherte. An der University of Colorado prallten beide aufeinander – bezeichnenderweise in einem Seminar im Fach Physik. Beide waren sie stark von Boulders HipHop-Underground inspiriert und beide fanden nichts größer, als Beats und Sounds zusammenzubasteln. Ihr Album Want (das reguläre Debüt nach dem 2007 erschienenen, selbst veröffentlichten 3OH!3) bringt in vierzig Minuten eine heftige Version von Elektrosounds zusammen, für die normale Hörgewohnheiten kaum ausreichen. Da muss man den Volume-Regler schon auf 11 stellen. Aber dann vibriert es richtig!

3Oh3_2Credits: Sarah Cass

3Oh3_2Credits: Sarah Cass

Live spicken 3OH!3 (sprich: „Three Oh Three“) ihre Show mit synchron zuckenden Dance-Moves und anzüglichen Bemerkungen, die vor allem gute Laune machen, aber die Energie ihrer Gigs und die brachiale Gewalt ihrer Sounds sind alles andere als ein Witz. Was nicht heißen soll, dass sie nicht auch ein feines Händchen für Melodien haben, siehe Don’t Trust Me.

Sogar das harte Punk B*tch besitzt einen höchst mitsingbaren Mittelteil, und es gibt unüberhörbare Referenzen an melodischen Neo-Rock a la Fueled By Ramen (nicht umsonst zählt Gabe Saporta von Cobra Starship zu ihren größten Fans). Insgesamt herrscht jedoch knackige Upfront-Synthetik kombiniert mit einer Mischung aus Rockshouting und kompromisslosem Aggro-Rap.

Das Magazin Pulse führte Don’t Trust Me auf Platz 32 in der Liste seiner Favorite Singles 2008, und AP bezeichnete als „unterschätzteste Band“ des Jahres. Verwunderlich, denn in der US-Presse kommt kaum noch ein Blatt um 3OH!3 herum und es gibt einen exorbitanten Press-Hype um das energische Duo, das als heißer weißer Crunk-Act gefeiert wird.

Am 23. Oktober erscheint Want mit einem erweiterten Tracklisting, das den Don’t Trust Me-Remix von Kid Cudi (#13 in D, #3 in den USA und #2 der UK-Charts mit „Day ‚N‘ Nite“) sowie die zweite Single Starstrukk mit einem Katy Perry-Feature enthält.

In diesem Jahr werden sie auf der Hauptbühne der Warped Tour auftreten und im Spätherbst auch bei uns erstmalig als Headliner die Konzerthallen zum Beben bringen!

Die genauen Tourdates lauten:

28.10. Köln (Underground)
29.10. Berlin (Magnet)
30.10. Hamburg (Logo)

http://www.myspace.com/3oh3

Quelle: Warner Music

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Leave Comment