RSS Feed abonnieren


Die R.E.M. Offensive beginnt

Montag, 21. Februar 2011 | By | Category: Top News

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: „Collapse Into Now“, das 15. Studioalbum von REM, steht in den Startlöchern und wird am 04. März weltweit veröffentlicht. Am morgigen Freitag, 18.02. erscheint die erste Vorab-Single „Oh My Heart“ als digitaler Download und als physischer Tonträger als Zwei-Track-Veröffentlichung mit dem unveröffentlichten Bonus-Song „NOLA-4/26/10“. Zudem gibt es rund um diese Veröffentlichungen eine Vielzahl an Videos, intimen Einblicken und kurzen Kunstfilmen, die in regelmäßigen Abständen jeden der zwölf Songs des Albums näher vorstellen.

R.E.M.  - Credits: WMG

R.E.M. - Credits: WMG

Die erste Single „Oh My Heart“ belegt aufs Schönste, wie frisch und motiviert REM an die Arbeiten zu ihrem 15. Studioalbum gingen, das in drei Sessions in Nashville und Berlin entstand. Wie Frontmann Michael Stipe es beschreibt: „Ich habe das Gefühl, dass wir gut in Form sind. Ich habe mich selbst ein paar Mal überrascht und die Band auch. Was sehr erfreulich ist.“

„Oh My Heart“ ist in seiner frischen Dynamik und geradezu fühlbaren Spontaneität ein perfektes Beispiel dafür, wie REM dieser Tage arbeiten: Die Kreativität soll fließen – tut sie es nicht, wird auch nichts erzwungen. Und so insistiert Bassist Mike Mills in einem aktuellen Interview: „Fast das gesamte Album besteht aus First oder Second Takes. Wir wollten diese Unbekümmertheit und Unmittelbarkeit der ersten Versionen erhalten.“

So sei die Aufnahme der Piano-Ballade „Walk It Back“, erzählt Mills weiter, tatsächlich nur ein Probendurchgang gewesen: „Als wir es später noch einmal richtig aufnehmen wollten, klang es plötzlich sehr formalisiert und blutarm.“ Bei der vertonten Lyrik von „Blue“, dem finalen Song des neuen Albums, ging die Spontaneität noch weiter: „Das war ein absolutes Last-Minute-Ding. Wir spielten den Song genau ein Mal am Ende der Sessions, und Michael sagte: ‚Wartet mal, ich hab da was, das dazu passt’.“ Wenige Stunden später war der Song im Kasten.
Von all diesen spannenden Erlebnissen und Arbeiten berichtet derzeit eine Vielzahl an Videos im Internet, die in drei Gruppen gegliedert werden. Zum einen findet man bereits jetzt Live-Videos von den Aufnahmen in den Berliner Hansa Studios zu den Songs „Discoverer“, „Oh My Heart“ und „Mine Smell Like Honey“, die in den nächsten Wochen noch um weitere ergänzt werden.

R.E.M. - Credits: Anton Corbijn

R.E.M. - Credits: Anton Corbijn

Zweitens gibt es zu den drei oben genannten Songs sowie zu „Überlin“ und „It Happened Today“ jetzt schon „Lyric Videos“. Alle diese Videos kann man sich über REMs Video-Channel auf YouTube abrufen: http://www.youtube.com/user/remhq.

Als Drittes erschien jüngst das erste ‚Art Video’ zum Song „Mine Smell Like Honey“, das man sich auf
www.myvideo.de/watch/7976427/R_E_M_Mine_Smell_Like_Honey
anschauen  kann und einem klassischen, kunstvollen Videoclip wohl am nächsten kommt.  Zu jedem einzelnen Song des Albums wird noch ein „Art Video“ folgen!

All diese guten Nachrichten und spannenden Einblicke trösten dabei hoffentlich über eines hinweg: Vorerst wird es keine Tour zum neuen Album geben. Gitarrist Peter Buck dazu: „Wir nahmen das Album bereits mit dem Gefühl auf, dass wir es nicht betouren werden. Dieser Eindruck hat sich nur bestätigt. Der Grund dafür ist simpel: REM haben immer schon nur das gemacht, was sie auch wirklich fühlen und wollen. Und eine Tour fühlt sich im Moment einfach nicht gut an.“ So tragisch dies ist, ist es doch zugleich ein wichtiges Element ihres ungebremsten Erfolges: Man liebt sie für ihre so kunst- wie geschmackvolle Eigensinnigkeit. Davon enthält „Collapse Into Now“ wieder mehr als genug.

Tracklist „Collapse Into Now“:
01. Discoverer
02. All the Best
03. Uberlin
04. Oh My Heart
05. It Happened Today
06. Every Day Is Yours to Win
07. Mine Smell Like Honey
08. Walk It Back
09. Alligator Aviator Autopilot Antimatter
10. That Someone Is You
11. Me, Marlon Brando, Marlon Brando and I
12. Blue

http://remhq.com
www.youtube.com/user/remhq

Quelle: WMG

Tags:

Leave Comment