RSS Feed abonnieren


JOHN BUTLER TRIO – „April Uprising“

Mittwoch, 3. Februar 2010 | By | Category: Top News

Was die Revolution angeht – sie ist immer präsent. Weder endet sie mit den Träumen einer Generation, noch wartet sie am Ende irgendeines Regenbogens. Sie ist überhaupt kein Ende, sondern permanente Erneuerung, ein ewiges Beginnen. Revolution ist aber auch ein Song auf dem neuen Album des JOHN BUTLER TRIO, April Uprising, dem ersten Album drei Jahre nach dem viel gelobten Grand National.

April Uprising ist für mich eine Metapher für Transformation“, erklärt BUTLER. „Im April gab es eine große Periode der Veränderung in meinem Leben, die sich auf diesem Album manifestiert hat. Im April wurde mir bewusst, was ich tun musste, und im April begann ich, mit Nicky und Byron zusammenzuspielen. Das war ein Aufruhr für mich, und keiner, den ich auf die leichte Schulter nahm.“

John Butler Trio - Credits: Marty Philbey

John Butler Trio - Credits: Marty Philbey

Obwohl die Idee von steter Erneuerung und permanenter Revolution allen vertraut sein dürften, die das Werk JOHN BUTLERs schon seit seinem Debüt Three oder dem auch bei uns erfolgreichen Album Sunrise Over The Sea kennen, ist die Umbesetzung des Trios mit Nicky Bomba und Byron Luiters durchaus eine Überraschung. Jedoch stellt diese Art Neugeburt eine Kulmination der jüngeren Erfahrungen JOHN BUTLERs dar.

Und es begann mit einer scheinbaren Kleinigkeit, nämlich damit, dass BUTLER sich Ende 2008 die üppigen Haare schnitt und eine Auszeit nahm.
„Dann ging ich los und drehte Who Do you Think You Are?“, blickt er zurück. „Und danach hatte sich auf so vielen Ebenen meines Lebens so viel geändert, dass es schien, als wenn alles klar auf dem Tisch läge und alles möglich wäre.“

Im Rahmen der Dokumentarserie Who Do You Think You Are?, die vom australischen TV-Sender SBS TV produziert wird und ihre Protagonisten auf einen Trip in die Vergangenheit schickt, hoffte JOHN BUTLER etwas über seine eigenen familiären Wurzeln zu erfahren und möglicherweise auf eine Reihe von dichtenden und musikalischen Vorfahren zu stoßen. Er verfolgte den Namen BUTLER weit zurück und entdeckte ganze Generationen von Ahnen, die sich durch das Leben kämpften, bis hin zu einer matriarchalisch organisierten Familie, die versuchte, sich mit Singen über Wasser zu halten. Im bulgarischen Zweig seiner Vorfahren fand er sogar einen Ahnen, der in eine gewalttätige Revolte verstrickt war.

Vorsichtig ausgedrückt, half BUTLER die Begegnung mit den Idealisten, Erneuerern und aufrechten Revolutionären seiner Vorvergangenheit, einen tiefer liegenden Sinn in seiner eigenen Leidenschaft für Kunst und Rebellion zu finden.  „Ich wusste immer, was ich tat, aber ich hatte keine Ahnung, wo die Wurzeln dafür lagen“, erinnert er sich. „Der intuitive Drang, in meiner Musik ein soziales Bewusstsein auszudrücken… die Serie machte mir deutlich, worin dies alles begründet ist.“

John Butler Trio - Credits: WMG

John Butler Trio - Credits: WMG

JOHNs enge Verbindung mit seinem Schwager Nicky Bomba, einer der erfahrensten und innovativsten Drummer Australiens, ist seit dessen Mitarbeit an Sunrise Over The Sea bekannt. Überraschender dagegen war die unübersehbar passende Chemie, die JOHN und Nicky mit Bassist Byron Luiters aus Sydney verbinden sollte. Sie offenbarte sich während einer ersten Session in JOHN’s Freemantle-Studio im Februar 2009, die ab April zur konkreten Arbeit an April Uprising führte. Im September 2009 hatte das Trio mit JOHNs langjährigem Tontechniker Robin May, der auch schon bei Sunrise Over The Sea an den Reglern saß, satte 22 Songs am Start – und eine neue, erweiterte Palette an musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten: Verspielt und explosiv, rhythmisch komplex und dabei melodisch direkt, aufgeladen mit neuer Energie und so eng an den klassischen Prinzipien wie nie zuvor.

„Als wir in den Melbourner Sing Sing Studios mit dem Mix begannen, war die einzige Frage, die wir uns jeweils stellten: Ist dieser Song ein guter Song?“, erklärt JOHN. „Es ist mir egal, wie ‚cool’ irgendein Rhythmus ist oder wie toll irgendwas klingt. Auch ein Instrumental braucht eine Stimme, die dich hält und durch Licht und Dunkel führt. Wenn du eine Stimme hast, dann hast du einen Song. Und dann sagst du damit auch etwas.“

Vielleicht ist April Uprising JOHN BUTLERs bisher konzentriertestes, vielseitigstes und zugänglichstes Album, dessen Spannbreite vom mitreißenden Refrain von To Look Like You bis zu den Steel-Drum-Feinheiten von Take Me reicht, vom zarten Schmerz in Steal It und Fool For You bis zum rustikalen Folk von Ragged Mile, von der aufgedrehten Rock-Attacke Come On Now bis zum Rock-Disco-Klassiker Close To You, auf dem JOHN seine Telecaster bearbeitet. April Uprising kombiniert das Persönlich-Intime mit dem Politischen und dem musikalisch Hochwertigen. Als Eckpfeiler dienen da der epische Opener Revolution und das nahezu geflüsterte A Star Is Born, das JOHN BUTLER seinem kleinen Sohn gewidmet hat.

John-Butler-Trio - Credits: WMG

John-Butler-Trio - Credits: WMG

„Es ist unglaublich spannend zu sehen, wie eine Band zusammenkommt und zum ersten Mal gemeinsam Musik schafft und produziert“, so BUTLER. „Wir trafen uns als drei Producer, drei Komponisten, drei  Instrumentalisten. Wir gingen ins Labor, um das Bestmögliche herauszuholen, und da sind wir nun. Was für ein interessanter Weg, eine Beziehung zu beginnen! Ich persönlich habe das Gefühl, wir haben etwas sehr Besonderes geschaffen, dass den Test der Zeit bestehen wird. Es ist mein bisher bestes Werk!“

Und er fährt fort: „Ich weiß, dass jetzt einige Arbeit vor uns liegt, in dem Sinne, dass wir vier Alben lernen müssen, und dann haben wir auch an diesem Album zu  lernen, und das alles unter den Augen der Fans überall auf der Welt, die unseren Fortschritt verfolgen. Wir sind fern von jeder Selbstgefälligkeit, aber unsere Chemie stimmt und daher wäre ich nicht überrascht, wenn alles mit sehr viel Spaß und Leichtigkeit passieren wird. So wie es bisher auch war.“

Im November 2009 wurde die erste australische Single One-Way Road bereits zum most-added song im australischen Radio, und das Jahr 2010 begann mit einer Platzierung auf der 1 der australischen Airplay-Charts. Bei uns geht der Rocker Close To You als erstes ans Radio, bevor April Uprising im März und im April weltweit veröffentlicht wird.

Die Revolution kommt!

John-Butler-Trio-April-Uprising-Cover

John-Butler-Trio-April-Uprising-Cover

APRIL UPRISING aufgenommen im The Compound, Freemantle
Engineered von Robin Mai
Gemixt von John Butler and Robin Mai
Produziert vom John Butler Trio
Gemastert von Bob Ludwig

April Uprising – Track by Track
by John Butler

Revolution untersucht die Idee von Revolution im Kontext unserer extremen Zeiten. Sie ist konstant, und sie passiert jetzt in diesem Moment. Es geht dabei nicht einfach darum, die Regierung zu übernehmen, es ist unerbittlicher und viel profunder als das.“

One Way Road ist einer der revolutionäreren Songs, die es auf das Album schafften. Der Song sagt, dass es nur einen einzigen Weg gibt, den wir nehmen können. Und es sieht so aus, als gingen wir ihn in die falsche Richtung!“

I’d Do Anything schrieb ich am fünften Geburtstag meiner Tochter in einem Hotelzimmer. Es war der erste und einzige Geburtstag, an dem ich nicht da war, und das bereitete mir Kopfschmerzen. Mir wurde klar, dass der Song für jeden sein könnte, wenn ich meine eigene Person außen vor lasse. Es könnte über jeden sein, der alles für jene, die er liebt. Vielleicht sogar über jemanden, der sich im Irak im Krieg befindet.“

Come On Now ist ein Punk/Roots-Song. Come on baby, I love you so much but come on and get your head out of your ass!

Ragged Mile. Meine Frau schrieb einen großartigen Song über einen Schutzengel, der sie bewacht, und ich selbst stellte fest, dass ich aus derselben Perspektive schrieb. Der Song entstand nach meinem Trip mit Who Do You Think You Are? und ist erfüllt von der Vorstellung, dass meine Vorfahren an meiner Seite stehen.“

Johnny’s Gone handelt von einem Typen namens Johnny, der Hilfssheriff war und sein Dienstabzeichen von einem Mann namens George bekam. Hier steht nun also der aufrechte Bürger, der sich gegen seine eigenen Leute stellt und dabei auf dem Rücksitz sitzt. Er fährt nicht selbst und stellt plötzlich fest, dass das Auto, in dem er sitzt, gestohlen wurde.“

John-Butler-Trio - Credits: WMG

John-Butler-Trio - Credits: WMG

Close To You handelt von einem jungen Mann, der mit dem Kopf gegen die Wand rennt und feststellt, dass er nicht das Leben lebt, das er sich vorstellt. So sehr er auch ausbrechen will und vor allem fliehen möchte, geht er schließlich doch zurück zu jenen, die er liebt.“

Don’t Wanna See Your Face. Viele Leute in den Medien haben gar kein Interesse daran, die Energie dessen, was wirklich passiert, einzufangen und diese Tatsache zu feiern. Stattdessen sagen sie: ‚Hey, das ist eine gute Headline, ich kann damit gut etwas trivialisieren’. Es geht hier um Leute, die nach Blut und nach Menschen suchen, die eine gute Trittleiter zum Coolsein bieten.“

Fool For You erzählt von aufrechter Verehrung. Ich bin schuldig: Ich hab meine Einzige gefunden, und sie ist ein echter Hammer!“

„In Take Me geht es um Leidenschaft und Lust in einer Beziehung. Ein Pärchen trifft sich in einer Bar, trunken von überladenen Gefühlen: Lass uns zur Tat schreiten, denn wir wollen etwas aus dieser Situation machen – aber dann geht es mit der zweiten Strophe weiter…“

To Look Like You testet die Vorstellung davon an, was es in der heutigen Zeit bedeutet, ein junges Mädchen zu sein, das viele emotionale Erwartungen an die sie umgebende Promi-Kultur stellt.“

Steal It erzählt von einem Mann, der von seiner Frau verlassen wurde und feststellt, dass sie alles mitgenommen hat. Ich hab das in meinem Umfeld oft gesehen, denn ich stamme aus der Generation der 80er und 90er, in der es die höchsten Scheidungsraten gibt.“

Mystery Man beschreibt, wie ich im Informationszeitalter durch  TV-Kanäle jage und feststelle, dass, obwohl ich wirklich versuche informiert zu sein, was passiert? Ich kriege nichts mehr mit! Nichts von alldem ergibt einen Sinn, und im Ergebnis bin ich völlig desensibilisiert.“

Gonna Be A Long Time ist ein Reggae über einen jungen Mann, der glaubt, er kriegt wirklich was auf die Reihe. Aber er hat sich in Wirklichkeit in der Matrix verfangen, und es wird eine ziemliche Zeit brauchen, bis er merkt, dass es hier nicht um den bling geht!“

A Star Is Born beschreibt mich und meinen kleinen Sohn.“

http://www.johnbutlertrio.com

http://www.myspace.com/johnbutlertrio

Quelle: WMG

Tags:

Leave Comment