RSS Feed abonnieren


LOU REED & METALLICA – Das ultimative Rock-Gipfeltreffen

Mittwoch, 31. August 2011 | By | Category: Top News

LOU REED & METALLICA VERÖFFENTLICHEN IHR GEMEINSAMES ALBUM LULU AM 28. OKTOBER

Lou Reed und Metallica machen gemeinsame Sache! Keine Meldung wird diesen Herbst in der Musikwelt für ähnlich viel Aufsehen und Gesprächsstoff sorgen, wie die Nachricht, dass sich der New Yorker Avantrock-König mit den Thrash-Metal-Ikonen aus Los Angeles zusammengetan hat, um einen gemeinsamen Longplayer aufzunehmen. Das Resultat dieser einmaligen Zusammenarbeit trägt den Titel Lulu und erscheint in Deutschland am 28. Oktober.

Lou Reed & Metallica - PHOTOCREDIT: ANTON CORBIJN

Lou Reed & Metallica - PHOTOCREDIT: ANTON CORBIJN

Produziert wurde Lulu von Lou Reed, Metallica sowie von Hal Willner (der zuvor unter anderem für Reed, Marianne Faithfull und Laurie Anderson hinter den Reglern stand) und Greg Fidelman, der die Songs von Lulu schließlich auch abmischen sollte.

Die Idee

Die Idee für dieses Gipfeltreffen, bei dem zwei veritable Legenden der zeitgenössischen Musiklandschaft aufeinandertreffen, entstand bei den Konzertveranstaltungen zum 25. Jubiläum der Rock & Roll Hall Of Fame in New York, die im Oktober 2009 stattfanden. Zu diesem Anlass teilten sich Metallicas Sänger/Gitarrist James Hetfield, Schlagzeuger Lars Ulrich, Gitarrist Kirk Hammett und Bassist Rob Trujillo die Bühne mit Lou Reed und präsentierten gemeinsam Klassiker von The Velvet Underground wie „ Sweet Jane“ und „White Light/White Heat“. Reeds Kommentar: „Schon nach diesem Auftritt war uns klar, dass wir füreinander geschaffen waren.“

So machte Lou Reed gleich im Anschluss an die spektakuläre Performance den Vorschlag, gemeinsam mit der Band ein ganzes Album aufzunehmen. Ursprünglich lautete die Idee, „ein paar der vergessenen Juwelen aus Lous Backkatalog“ zu überarbeiten, wie Lars Ulrich berichtet. Sie dachten dabei, so der Schlagzeuger, an „Songs, bei denen Lou das Gefühl hatte, dass man sie durchaus noch mal überarbeiten kann, und wir sollten damit im Grunde genommen einfach unser Ding machen, ihnen unseren klanglichen Stempel aufdrücken“. Besagte Idee „stand dann schon ein paar Monate lang im Raum“, bis, nur ein bis zwei Wochen vor dem geplanten Studiotermin „der Anruf von Lou kam, und er sagte: ‘Also, hört mal, ich hab da noch eine andere Idee gehabt…’“.

Deutscher Schriftsteller Frank Wedekind stand Pate

Diese neue Idee bestand darin, jene Songs gemeinsam einzuspielen, die Lou Reed für den gefeierten Theaterregisseur Robert Wilson und dessen Lulu-Inszenierung am Berliner Ensemble geschrieben hatte; das Stück hatte im April 2011 am von Brecht gegründeten Theater am Schiffbauerdamm Premiere gefeiert. Inspiration fand Lou Reed somit bei Frank Wedekinds Tragödien Erdgeist (1895) und Die Büchse der Pandora (1904), die zusammengenommen den Lulu-Stoff darstellen. Darüber hinaus ließ Reed sich auch von Edgar Allan Poes „Der Rabe“ beziehungsweise seiner eigenen Neufassung davon beeinflussen, die erst kürzlich noch einmal als Graphic Novel bei Fantagraphics Books erschienen ist.

„Wir wollten unbedingt mit Lou arbeiten“, berichtet James Hetfield über das Lulu-Projekt. „Nur hatte ich all diese großen Fragen im Kopf: wie würde das wohl ablaufen mit ihm? Was genau sollte da passieren? Insofern war es großartig, als er uns die Songtexte für das Lulu-Projekt schickte: damit hatten wir etwas in der Hand, in das man sich richtig schön reinknien konnte. Und ich konnte als Sänger und Texter mal den Ball flach halten und mich einzig und allein auf die Musik, die Melodien konzentrieren. Die Texte von ihm waren wahnsinnig gehaltvoll, und die Musik dazu musste also diese Stimmung untermalen. Lars und ich saßen schließlich einfach nur mit einer Akustikgitarre da und füllten das leere Blatt, immer so wie es der jeweilige Song von uns verlangte. Ein echtes Geschenk war das, dieses Angebot, den Sachen unseren Metallica-Stempel aufdrücken zu dürfen. Und das haben wir dann auch getan.“

Kein Metallica-Album – und auch kein Lou Reed-Album

„Wir mussten diese Lulu auf ganz raffinierte Weise zum Leben erwecken – und zwar in Form von Rocksongs“, berichtet Lou Reed. „Und der härteste Rockansatz, den man sich nur denken kann, der stammt nun mal von Metallica; sie sind genau auf demjenigen Planeten beheimatet, um den es mir in diesem Fall ging. Dann spielten wir zusammen, und schon wusste ich: Mein Traum war in Erfüllung gegangen. Das Album ist das Beste, was ich jemals verzapft habe. Und ich habe es gemeinsam mit der besten Band eingespielt, die ich auf der ganzen Welt auftreiben konnte. Alle Beteiligten waren einfach mal ehrlich. Diese Songs sind dadurch ganz rein und unbefleckt auf die Welt gekommen. Wir sind im Bereich des Realen, des Denkbaren, so weit an die Grenzen gegangen, wie es nur möglich war.“
„Das hier ist definitiv kein Metallica-Album und auch kein Lou Reed-Album“, so Kirk Hammett. „Das ist noch etwas ganz anderes. Ein Hybrid, ein ganz neues Biest.“

Über Lou Reed:

Der König der New Yorker Avant-Rock-Szene revolutionierte die Musikwelt schon mit seiner Band The Velvet Underground, um dann 1972 mit „Walk On The Wild Side“ ganz unerwartet einen massiven Singlehit zu landen. Danach ging es für ihn mit überraschend schwerverdaulichen Nachfolgern weiter: Es folgten nämlich so unterschiedliche und sperrige Solowerke wie das makaber-monumentale Berlin, das subtil-verführerische Coney Island Baby, gefolgt vom Noise-Epos Metal Machine Music (die Zeitschrift Cashbox vergab dafür stolze null Punkte!) und dem Punk-Rundumschlag von Street Hassle. In jüngerer Vergangenheit kam dann Reeds zuvor eher unter der Oberfläche pulsierende literarische Ader immer deutlicher zum Vorschein, besonders in Werken wie New York (1989), Magic And Loss (1992) und The Raven (2003). Lou Reed wurde 1996 in die Rock & Roll Hall Of Fame aufgenommen.

Über Metallica:

Im Jahr 1981 in Los Angeles von Schlagzeuger Lars Ulrich und Sänger/Gitarrist James Hetfield gegründet, zählen Metallica längst zu den einflussreichsten und erfolgreichsten Rockbands der Geschichte: Sie haben weltweit über 100 Millionen Alben verkauft und sind in den vergangenen 30 Jahren vor etlichen Millionen Fans in aller Welt aufgetreten. Zahlreiche Alben der Band wurden gleich mehrfach mit Platin ausgezeichnet, so zum Beispiel das gleichnamige Album Metallica aus dem Jahr 1991, das von vielen Fans als das „schwarze“ bzw. „Black Album“ bezeichnet wird: mit knapp 15,7 Millionen verkauften Einheiten allein in den Staaten ist es der erfolgreichste Longplayer der USA der letzten 20 Jahre. Ihr letztes Album Death Magnetic wurde nur sechs Wochen nachdem es im Oktober 2008 auf Anhieb die Spitze der Billboard-Charts erobert hatte bereits mit Platin ausgezeichnet.

In Deutschland wurde das Album mittlerweile mit Doppel-Platin ausgezeichnet und gehört damit zu einem der erfolgreichsten Rock-Alben der letzten Jahre! Darüber hinaus haben Metallica in den letzten 30 Jahren zahlreiche Auszeichnungen und Preise gewonnen, unter anderem neun Grammy Awards, zwei American Music Awards sowie etliche MTV Video Music Awards. Im Jahr 2009 wurde die Band in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen.

Weitere Informationen unter www.loureedmetallica.com und www.metallica.de

Quelle: Universal Music

Tags: ,

Leave Comment