RSS Feed abonnieren


Original Soundtrack – UP IN THE AIR – Filmstart: 04. Februar 2010

Sonntag, 8. November 2009 | By | Category: Top News

Über den Wolken ist die Freiheit grenzenlos für Ryan Bingham (GEORGE CLOONEY). 322 Tage im Jahr ist der passionierte Vielflieger in der Luft oder in Airport-Hotels, ununterbrochen unterwegs zu Firmen irgendwo in den USA. Dort übernimmt er die unliebsame Aufgabe, Mitarbeiter möglichst schmerzfrei über ihre Entlassung zu informieren. Ryan selbst hat nur ein Ziel: Er will der siebte Mensch werden, der als Frequent Flyer die sagenumwobene 10.000.000-Meilen-Schallmauer durchbricht.

up-in-the-air Credits: WMG

up-in-the-air Credits: WMG

Doch dann lernt er auf einer seiner Reisen am Flughafen eine verwandte Seele kennen, die Geschäftsfrau Alex (VERA FARMIGA), die eine menschliche Seite in ihm weckt, die er längst vergessen glaubte. Gleichzeitig droht sein Berufsleben aus den perfekt organisierten Bahnen zu geraten, als die ehrgeizige junge Harvard Absolventin Natalie (ANNA KENDRICK) seinen Chef Craig (JASON BATEMAN) davon überzeugen kann, in der Firma Modernisierungen durchzusetzen, die Ryan künftig an den Schreibtisch fesseln würden.

Sein erfülltes Nomadenleben, in dem Statussymbole den Platz traditioneller Werte eingenommen haben, scheint komplett außer Kontrolle zu geraten: Wo soll ein Mann hin, der kein Zuhause hat?

Inszeniert wurde das Spektakel von Regisseur Jason Reitman, der mit seinem Kinofilm „Juno” im vergangenen Jahr riesige Erfolge feierte und nun einen nicht minder herzlichen Nachfolger auf die Beine gestellt hat. Und so wie sich Reitmann bereits bei „Juno“ höchstselbst um einen ausgewählten Soundtrack gekümmert hat, hat er es sich auch für Up In The Air nicht nehmen lassen, selbst Hand am Tracklisting anzulegen.

Ein Soundtrack sei wie eine Figur im Film, so Reitmann. „Ich denke schon sehr früh über die Musik nach,“ erklärt er. „Schon während ich am Script für Up In The Air arbeitete, stellte ich mir eine Musikbibliothek über iTunes zusammen. Das Ergebnis ist eine Sammlung von Songs, die von der Natur des Reisens und der Wärme zwischenmenschlicher Beziehungen erzählen.“ Dementsprechend fein  – und folkig – ist die Musik zu Up In The Air geworden, und tritt würdig in die Fußstapfen „Junos“, dessen Soundtrack sich immerhin fast eineinhalb Millionen Mal verkauft hat und die Billboard-Charts mit einem Platz 1 toppte.

Reitmanns Herz für handgemachten Folk und Neofolk schlägt deutlich hörbar auf dem Soundtrack. Das beginnt mit einer groovig-funkigen Version des Woody Guthrie-Klassikers „This Land Is Your Land”, interpretiert von Sharon Jones & The Dap Kings, die durch die Kreation einiger Amy Winehouse-Beats bereits für Furore sorgten. „Ein wirklich schöner und soulvoller Einstieg in den Film, in dem es ja auch um die Weite der amerikanischen Landschaft geht“, so Reitmann.

up-in-the-air Credits: WMG

up-in-the-air Credits: WMG

Zwei bisher unveröffentlichte Songs, mit denen Reitmann zudem eine persönliche Beziehung verbindet, können als Highlights des Soundtracks gelten. Einer von diesen ist „Help Yourself“ vom Chicagoer Songwriter Brad Smith, den Reitmann in einem Coffee Shop performen sah, wohin ihn sein Schwager mitgenommen hatte. Reitmann wurde sofort zu einem Fan Smiths. Die zweite Neuentdeckung ist der Titelsong „Up In The Air“ von Kevin Renick, der Reitmann persönlich ein Demo-Tape überreichte. Renick hatte den Song zur Romanvorlage des Films geschrieben und hörte davon, dass Reitmann diese nun verfilmte. Die einführenden Worte des Songs stammen vom ursprünglichen Demo, der Song begleitet den Abspann des Films.

Das Repertoire setzt sich mit einer wunderbaren Ballade von Dan Auerbach (The Black Keys) fort und mündet in „Angel In The Snow”, das aus dem Nachlass des verstorbenen Elliott Smith stammt. Weiterhin zu hören: „The Snow Before Us“ vom Trio Charles Atlas aus San Francisco. Natürlich dürfen auch ein paar Klassiker nicht fehlen, die Reitmann ebenfalls mit sensibler Hand verlesen hat: Graham Nash, Crosby, Stills, Nash & Young und der altehrwürdige Roy Buchanan, dessen Song „Thank You Lord“ von 1972er Album Second Album stammt. Ergänzt wird der Soundtrack durch zwei Score-Tracks von Rolfe Kent.

Tracklisting
01. This Land Is Your Land / Sharon Jones & The Dap Kings
02. Scoretrack by Rolfe Kent
03. Goin‘ Home / Dan Auerbach
04. Taken At All / Crosby, Stills, Nash & Young
05. Angel In the Snow / Elliott Smith
06. Help Yourself / Sad Brad Smith
07. Genova / Textile Ranch & Charles Atlas
08. Scoretrack by Rolfe Kent
09. Thank You Lord / Roy Buchanan
10. Be Yourself / Graham Nash
11. The Snow Before Us / Charles Atlas
12. Up In The Air / Kevin Rennick

„Up In The Air“ – Official Trailer
Info zum Soundtrack unter www.warner.de
Info zum Film unter www.upintheair.de

Quelle: WMG

Tags:

Leave Comment