RSS Feed abonnieren


Ein Superstar hebt ab – Daniel Schuhmacher beim Red Bull Air Race

Freitag, 18. September 2009 | By | Category: Top News

DSDS-Gewinner Daniel Schuhmacher geht beim Red Bull Air Race in die Luft • Treffen mit deutschem Rookie Matthias Dolderer • Bilder aus dem Cockpit am Sonntag um 12.15 Uhr auf RTL

Ein Superstar hebt ab – Daniel Schuhmacher beim Red Bull Air Race

München, 18. September 2009 – Die Maschine fliegt kopfüber, der Motor heult, der Wind pfeift, und trotzdem winkt DSDS-Gewinner und Chartstürmer Daniel Schuhmacher munter aus dem Cockpit.

Daniel -Schuhmacher (c) Tom Lovelock

Daniel -Schuhmacher (c) Tom Lovelock

Keine Frage, der smarte Daniel hat seinen Besuch bei der Red Bull Air Race-Weltmeisterschaft in Porto genossen. Der deutsche Pilot Matthias Dolderer war von Daniels Durchhaltevermögen im Rennflugzeug beeindruckt. Und Schuhmacher von Dolderers Power und seinem 6. Platz beim WM-Rennen begeistert.

Mit Höhenflügen kennt sich Daniel Schuhmacher aus. Hat er doch gerade einen hinter sich. DSDS-Teilnahme und -sieg und dann gleich mit der Debütsingle „Anything But Love“ samt Album („The Album“) an die Spitze der Charts.

Vielleicht war das der Grund, warum sich der Superstar im Zuge des Air Races in Porto so furchtlos in ein Flugzeug stürzte und sich den spektakulären Flugkünsten von seinem „Chauffeur“ Sergio Pla aussetzte. „Angst habe ich nicht“, so Schmumacher kurz vor dem Start. „Aber nervös bin ich, jetzt kribbelts ganz schön!“ Und dann ging es auch gleich für 10 Minuten in die Luft. Pilot Sergio hat richtig Gas gegeben und so einige waghalsige Flugmanöver mit Daniel auf einem Flughafen abseits der Red Bull Air Race Rennstrecke mit ihm durchgezogen.

Sie flogen einen Kilometer kopfüber, schossen mit Höchstgeschwindigkeit senkrecht in die Luft, um dann plötzlich wieder nach unten zu sausen oder legten sich im Zick-Zack-Kurs in steile Rechts- und Linkskurven, was Daniel nicht davon abhielt, der Crew am Boden aus dem Rennflugzeug zu winken. Daniel war während dem Flug einer Belastung von bis zu 7 G ausgesetzt, dem siebenfachen des eigenen Körpergewichtes – normalerweise werden „Gast-Flüge“ mit rund 4 G geflogen. „Daniel ist ein tougher Kerl“, meinte dann auch Sergio Pla. Bei der Landung ist Daniel zwar immer noch begeistert, wenn auch ein bisschen grün um die Nase und ein wenig wackelig auf den Beinen. „Na ja, ein wenig schlecht ist mir schon“, gesteht er.

Daniel Schuhmacher 2(c) Tom Lovelock

Daniel Schuhmacher 2(c) Tom Lovelock

Nach dem wilden Ritt durch die Lüfte traf Daniel Schuhmacher auf den deutschen Piloten Matthias Dolderer, den er gleich ausfragte, wie es denn sei, bei der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft mit den besten Piloten der Welt um WM-Punkte zu fighten. Der 39-Jährige macht in seiner ersten Saison bei der „Formel 1 der Lüfte“ bisher eine gute Figur. Die letzten beiden Rennen beendete er mit einem fünften und einem sechsten Platz – Dolderer ist damit bereits in seiner ersten Saison in der Weltspitze angekommen.

Auf Daniels Frage, wie er das Red Bull Air Race am einfachsten beschreiben würde, sagt Dolderer: „Das ist wie mit 400 Stundenkilometer in der Garage einparken!“, und erzählt, wie es sich anfühlt, durch die 20 Meter hohen aufblasbaren Pylone zu fliegen, die nur wenig breiter als sein Rennflugzeug sind. Dolderer lässt Daniel einen Blick in seine Maschine werfen, stellt ihm sein Team vor und nimmt ihn dann natürlich auch zum Race Track mit. 720.000 Zuschauer verfolgten in Porto den vorletzten Stopp der diesjährigen WM-Saison und Daniel war hautnah dabei.

Daniel Schuhmachers Fans können seinen Ausflug in die Luft kommenden Sonntag um 12.15 Uhr auf RTL verfolgen. Inklusive Aufnahmen aus der Cockpitkamera . Danach wird man garantiert Daniels Einschätzung teilen: „Das war krass, unbeschreiblich, einfach faszinierend!“

Quelle: Styleheads

Tags: ,

Leave Comment